Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Chalo Reisen Newsletter Juni 2018 : Vorbereitung auf eure Indienreise

Dieser schöne Chalo!Reisen Newsletter wurde diesen Monat von Gracy, unserer neuen Praktikantin, verfasst und da dachte ich, ich veröffentliche ihn doch gleich auf unseren Blog. Viel Spaß beim Lesen, eure Sarah

Ein fröhliches Hallo in die Runde der Indienbegeisterten,

ich heiße Gacy, komme aus dem lebhaften Berlin und lebe nun für ein halbes Jahr in Indien und unterstütze ich Sarah mit Chalo! Reisen. Warum ich das mache?  Mein Beruf erlaubt es mir als digitale Nomadin weltweit ansässig zu sein. Nach über zehn Jahren Berlin brauche ich einen Tapetenwechsel. Ich wollte etwas komplett anderes; eine fremde Kultur, eine neue Umgebung und gleichzeitig eine schwierige und große Herausforderung.  Da ich leidenschaftlicher Trekker und ein Naturfanatiker bin und ich es immer gern etwas spezieller habe, bot sich Indien spontan an. Außerdem habe ich mich vor zwei Jahren während meines ersten Indienbesuchs mit Sarah in das Land verguckt.  Nun bin ich also hier und kann euch in diesem Newsletter von meinen Gedanken berichten.

Sarah bat mich, darüber zu schreiben, wie ich mich auf Indien vorbereitet habe. Aber ich halte nichts von Packlisten, das Aufzählen von benötigten Impfungen und die Abwicklung des Visas. Das findet man auf allen Seiten im Internet und Reiseführern und der Ablauf ist bei Reisen für jedes Land so ziemlich gleich. Viel wichtige finde ich es, sich mental auf das Land vorzubereiten, da Indien wohl eines der krassesten Länder überhaupt ist. 1,4 Milliarden Menschen bevölkern dieses Land. 40 Prozent davon leben unter der Armutsgrenze. Uff, was für eine Zahl.

Soll bedeuten, es kann ein großer Kulturschock werden, wenn man zum ersten Mal und ohne Vorbereitung das Land betritt. Es gibt so viel auf einmal zu sehen. An jeder Ecke spielen sich unzählige Szenen in ungewohnter Lautstärke ab. Es bleibt einem zu wenig Zeit, diese zu verarbeiten. Eine Fahrt im Tuk Tuk ist wie ein Movie, eine Busfahrt wie eine Dokumentation. Und um all diese Geschehnisse im Ansatz verstehen zu können, finde ich es von Nöten, sich im Voraus mit diesem Land und mit der Kultur zu beschäftigen. Sich über Kastensysteme zu informieren, ist schon sehr hilfreich, um den Aufbau dieser Kultur zu verstehen. Begreifen wird man das Land nie. Dazu unterscheiden sich die einzelnen Regionen in der Kultur, Politik und der Sprache zu sehr. Nicht einmal ein Inder kann über Alles Bescheid wissen. Aber es macht unglaublich viel Spaß, mehr darüber zu erfahren, weil es eben einmalig auf dieser Welt ist.

So ist es zum Beispiel wichtig, als Tourist die Ruhe weg zu haben. Indische Uhren ticken komplett anders als die mitteleuropäischen. Wie Sarah auch in ihrem Blog schon erwähnt hat, kann es sein, dass man laaaange für einen Bestell- oder Bezahlvorgang benötigt. Es gehört zum guten Ton, zwischendrin ein Schwätzchen für die Kundenbindung zu halten. Geduld ist in Indien ein Muss. Du bist nicht geduldig? Komm nach Indien, hier lernst du es.

Es gibt viele Fettnäpfchen, in denen getreten werden kann. Mit der linken Hand essen, Schuhe im Tempel anbehalten, die Schultern nicht bedecken, den Kopf nach links und rechts schütteln, wenn man etwas ablehnen will……Willst du nicht komplett ins kalte Wasser geworfen werden, dann informiere dich schon vorher.

Mir haben diese zwei Bücher sehr geholfen. Beide sind sehr informativ und decken wirklich alles Wichtige zum Allgemeinwissen ab:

Kulturschock Indien“ von Reise Know How

Be happy oder das problem-Problem“ von Karin Kaiser

Es sind ehrliche Reiseführer, die offen sagen, wie es in diesem Land der überfüllten Möglichkeiten abläuft. Viel Spaß beim Lesen!

Aber Indien wäre nicht Indien, wenn  nicht in jeder noch so skurrilen Szene, so viel Leben wäre. Ich habe selten so viel Leben gespürt, wie in Indiens pulsierenden Straßen. Es macht unglaublich viel Spaß, durch die Bazare zu laufen und das Überangebot von Allem mit dem Auge einzufangen. Kaum ein Land ist so gastfreundlich wie dieses. Überall sind interessierte und hilfsbereite Menschen.  Einfach einen Tee am Straßenrand trinken und dem Trubel zuschauen – herrlich!

Ich freue mich sehr, wieder in diesem spirituellen Land zu sein und bin gespannt, was die Zukunft bringt. Auf jeden Fall einige Ausflüge in den Himalaya, ein Yoga-Teacher-Kurs und eine Backpacker-Reise mit euch.

Wollt ihr selbst gerne Zuschauer des einmaligen Films sein? Dann registriert euch für die dreiwöchige Backpacker- Gruppenreise im September. Es geht einmal quer durch Indien (Himalaya Trek, Yoga Ashram, Kamel Safari, Gewürz- und Teeplantage Wanderung, Hausbootstour und Strand) und ich werde sie leiten. Freut euch auf viele Abenteuer und Erlebnisse durch das magische Land.

Wer es gerne ruhiger mag und in das Alltagsleben eines Yoga- Ashams eintauchen möchte, ist bei diesem zweiwöchigen Yoga Ashram Retreat im Oktober und Dezember gut aufgehoben. Neu ist hier, dass ihr auch nur eine Woche Ashram-Luft schnuppern könnt. Je nachdem, welches Datum für euch besserpasst. Gerne könnt ihr eure Reise mit einem Anschlussprogramm eurer Wahl verlängern.

Für all diejenigen, für die eine Yoga Reise nach Indieninteressant ist, aber eine Reise in 2018 zu kurzfristig ist, haben wir die Termine schon für 2019 gesetzt. Mit dabei sind ganz neue Reise-Kombis, wie eine Yoga Rundreise mit anschließenden Ayurveda Resort Aufenthalt oder Retreats im Himalaya oder Rishikesh kombiniert mit Yoga Trekking.

Chalo! Reisen hat für jeden Reisewunsch etwas im Repertoire. Stöbert doch einfach durch die Homepage.

Für diejenigen, die mit den Gedanken noch beim Yoga-Ashram sind oder zu unseren Ausdauersportlern gehören und zu ihrem Fahrrad- oder Lauftraining eine Ergänzung benötigen, haben wir hier etwas vorbereitet: Ein Yoga-Video mit Sarah, gedreht im Park von Manali, direkt am rauschenden Beas Fluss.

Viel Spaß beim Praktizieren.

Viele Grüße

Gracy Schöder