Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Neuheit

Travel number: 87
Print trip

Yoga und Trekking Reise in die Hochgebirgsregionen Spiti und Kinnaur

15 Tage Himalaya Trekking, Multi Aktive Kultur- und Erlebnisreisen, Yoga und Ayurveda

Reiseverlaufskarte zu Yoga und Trekking Reise in die Hochgebirgsregionen Spiti und Kinnaur

Number of participants: ab 4 Teilnehmern

Requirements: 4 von 10

Der Bhaba Pass Trek ist an sich ein moderater Trek, doch die Höhe von 4900 m macht ihn anspruchsvoller. Die gesamte Reise befindet sich fast ausschließlich auf über 3500 Meter Höhe. Falls gesundheitliche Beschwerden aufgrund der Höhe auftreten, wird die Reise abgeändert.

Das Spiti Tal ist ein Land wie aus dem Märchen: Gebirgshänge in allen möglichen Farben, erodierte Berge, reißende Flüsse, kleine Dörfer in grünen Erbsen- und Gerstenfeldern, tiefe Schluchten…alles das ist ein Teil der surrealen Landschaft. Spiti ist stark buddhistisch geprägt und besitzt etwa 30 Klöster. Während der langen Winterzeit ist das Tal in Schnee und Kälte eingehüllt.

Spiti liegt im Regenschatten und ist somit perfekt dafür geeignet, in der Monsunzeit besucht zu werden.

Wenn man durch die hohe kalte Gebirgswüste trekt, bekommt man eine tolle Einsicht in die reiche Kultur und das Leben der Spiti Bewohner und hat vielleicht das Glück, ein paar seltene Tiere zu erspähen. (Schneeleopard, blaues Schaf, tibetischen Wolf).

Kinnaur ist an Tibet angrenzend und liegt in der nordöstlichen Ecke Himachal Pradeshs. Erst kürzlich wurde der schöne Distrikt für Besucher zugänglich. Hier gibt es einsame grüne Täler, Obstplantagen und abgelegene Dörfer.

Der moderate viertägige Trek über den 4950 Meter hohen Bhaba Pass ist einer der schönsten Treks in dieser Region. Er führt uns aus dem grünen Kinnaur Tal hinein in die  trockene Hochgebirgswüste Spitis.

Früher diente der Trek als beliebte Handelsroute und noch heute nutzen ihn viele Einheimische und vor allem Schäfer.

Während dieser Tour werden wir eine tägliche Yogapraxis an einigen der energiereichsten Orte in der kraftvollen Umgebung des Himalaya haben. Wir werden tief in die buddhistische Yoga- und Meditationspraxis eintauchen und uns morgens während der Zeremonie und Meditation mit den buddhistischen Mönchen treffen.

Diese Reise wird von Sarah (deutschsprachig) oder Noor (englischsprachig) begleitet.

Tag 1 Abreise aus dem Ausland und Ankunft in Delhi, Indien

Transfer vom Flughafen zu unserem Hotel (Übernachtung im Hotel).

Tag 2 Besuch von Tempel und Ngo in Delhi

Heute wird ein ganz besonderer Tag sein. Am Vormittag besuchen wir die NGO „Chetna“, die sich um Straßenkinder kümmert. Wir werden mit den Kindern interagieren, eine gemeinsame Yogastunde abhalten und dann ein fröhliches Mittagessen mit den Kindern einnehmen. Am Nachmittag werden wir den Iskon-Tempel besuchen, um an der magischen Arti (Feuerzeremonie) teilzunehmen. (Übernachtung im Hotel) F/M/-

Tag 3 Zugfahrt nach Shimla (1800 m)

Heute erwartet uns ein wahrer Höhepunkt: Wir werden die berüchtigte Fahrt mit der Spielzeugeisenbahn bis nach Shimla, der Hauptstadt des Bergstaates Himachal Pradesh, unternehmen. Die Strecke wurde 1903 eröffnet und führt über 800 Brücken, durch 102 Tunnels und 900 Kurven. Die Landschaft ist einzigartig! Am Nachmittag werden wir den beliebten Jakhu-Tempel besuchen, um Hanuman, dem Gott der Hingabe, unseren Respekt zu erweisen. Die 30 m hohe Statue auf dem Hügel werden Sie überall in Shimla sehen. Wir werden unsere Unterkunft erreichen. Der Woodville-Palast ist ein alter britischer Freimaurer mit einem großen Garten und perfekt für eine entspannende Yogastunde, bevor wir das königliche Abendessen genießen. (Übernachtung im Hotel) F/-/A

Tag 4 Fahrt in die Sahara 160 km, 5 Stunden

Yogastunde am frühen Morgen. Heute geht es weiter auf unserer Reise tiefer in den Himalaya. Auf dieser fünfstündigen Reise werden wir eine wunderschöne Landschaft mit schneebedeckten Bergen, Apfel- und Obstplantagen und dem mächtigen Fluss Satluj erleben, dessen Lauf wir aufwärts folgen, bis wir auf einer steilen Straße nach Sarahan (2300 m) abbiegen.

Sarahan ist winzig, aber wunderschön. Er wird vom Shrikhand-Mahadev-Gipfel (5227 m) dominiert. Saharan war die alte Hauptstadt von Rampur Bushehr, einem der größten Gebiete in den Bergen um Shimla. Wir besuchen den Ort mit seinem alten Tempel, gefolgt von einer abendlichen Meditation. (Übernachtung im Hotel) F/-/-

Tag 5-8 Vier Tage Bhaba-Pass-Trek (4950 m) von Kafnu (2390) m bis Mud (3600 m)

Die viertägige Wanderung beginnt nach einem zweistündigen Transfer vom Dorf Kafnu aus.

Für einige von Ihnen mag dieser Vier-Tages-Trek der Höhepunkt der gesamten Tour sein, für andere mag es ein wenig herausfordernd sein, aus der Komfortzone eines weichen Bettes und einer täglichen Dusche herausgezogen zu werden. Wieder andere könnten Schwierigkeiten haben, den 4950 m hohen Himalaya-Pass zu überqueren. Aber glauben Sie mir, für Sie alle werden diese vier Tage in der Natur, weit weg von der Zivilisation, etwas Tiefes in Ihnen bewirken.

Wir werden von einem erfahrenen Team von Bergführern, Helfern, Pferden und einem Koch begleitet. Wir werden täglich 4 bis 8 Stunden wandern, den Wechsel der Landschaft vom grünen Kiefernwald zu alpinem Gelände mit Schneefeldern und verlorenem Schotter genießen und abends mit dem gesamten Team eine schöne Zeit verbringen, während wir köstliches vegetarisches indisches Essen kochen. Morgens und nachmittags werden wir kleine Yoga- und Meditationssitzungen abhalten.

Die Überquerung eines fast 5000 m hohen Passes ist nicht einfach, aber Sie werden überwältigt sein, wenn Sie erst einmal oben auf der Welt sind.

Während dieser Wanderung betreten wir die trockene Bergwüste des Spiti-Tals. Im Grunde wird sich die ganze Landschaft drastisch verändern, und für die nächste Woche oder so werden wir kaum noch natürliches Grün sehen. Stattdessen werden wir die ersten buddhistischen Bergdörfer erreichen. Abgelegen leben diese Menschen fast autark von der Gerste und den Erhebungen, die sie anbauen, und ihren Yaks und Ziegen, die sie versorgen. Das erste Dorf, das wir erreichen werden, liegt im Pin-Tal und heißt Mud. (Übernachtung in Zelten) F/M/A

Tag 9 Mud nach Kaza über Dhankar (50 km)

Während der zweistündigen Fahrt nach Kaza werden wir in Dhankhar halten. Das Dhankar-Kloster, ein mehr als 1000 Jahre altes Kloster, ist an einem steilen Berghang gebaut. Die Atmosphäre lädt zu einer kleinen Meditation ein. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter in die kleine Hauptstadt Kaza. Im Hotel Deyzor erwartet uns eine warme Dusche und ein weiches Bett. Wir schlendern über den Markt und können eine warme und wohlig warme Nudelsuppe genießen. (Übernachtung im Hotel) F/-/-

Tag 10 Tagesausflug nach Langza, Komik (4600 m) über Hikkim (4500 m)

Das Dorf Langza ist eines der höchstgelegenen Dörfer Asiens. In der Gegend haben wir die Chance, prähistorische Meeresfossilien und Muscheln zu finden. Der goldene Buddha ist schon von weitem zu sehen. Danach fahren oder wandern wir zu einem alten Kloster im Dorf Komik und weiter nach Hikkim zum höchsten Postamt der Welt. Natürlich wird morgens und abends auch Yoga angeboten. Eine interessante Option ist eine Mountainbike-Tour (Übernachtung im Hotel) F/- /-

Tag 11 Ki-Kloster und Kibberdorf (4200 m)

Am frühen Morgen werden wir einen kurzen Transfer zum Ki-Kloster haben, um an der morgendlichen Zeremonie und Meditation teilzunehmen, die von den buddhistischen Mönchen geleitet wird. Das im 14. Jahrhundert erbaute Kloster ist eines der größten im Spiti-Tal, bis zu 200 Mönche leben hier. Nach einem Besuch der Gompa wandern wir hinauf zum Dorf Kibber. Kibber war lange Zeit das höchstgelegene Dorf mit Elektrizität.

Vom Balkon und dem Essbereich unserer schönen Gastfamilie aus können wir das laufende Dorfleben beobachten. Unser Gastgeber verwöhnt uns mit traditionellen Mahlzeiten und wir genießen eine tiefe Yoga-Praxis in dieser besonderen Atmosphäre. (Übernachtung in der Gastfamilie) F/-/A

Tag 12 Camping am Chandratal-See (100 km), 4 Stunden + 3 Stunden Wanderung

Während die Einheimischen ihre Yaks und Ziegen zur Begrünung in die Berge bringen, werden wir unsere morgendliche Yogapraxis durchführen, bevor wir unsere Reise zum Chandratal-See fortsetzen.

Wir werden die letzten Dörfer von Spiti passieren, um dann den 4500 Meter hohen Kunzum-Pass hinaufzufahren. Vom Pass selbst haben wir nicht nur eine fantastische Aussicht auf 6000 Meter hohe Berge und faszinierende Gletscher, sondern es gibt auch eine kleine Gompa. Hier machen alle Fahrzeuge eine Schleife im Uhrzeigersinn um die Gompa, bevor sie die Reise fortsetzen. Es heißt auch, dass die Wünsche, die hier geäußert werden, in Erfüllung gehen. Es liegt an Ihnen, ob Sie eine dreistündige Wanderung den Pass hinunter zum wunderschönen mondgeformten Chandratal-See unternehmen oder die holprige Strasse mit dem Auto nehmen wollen. Wir werden in einem Luxus-Camp in der Nähe des Sees zelten (Übernachtung im Camp) F/-/A

Tag 13 Chandratal nach Manali 130 km, 6 Stunden, über den 3970 m hohen Rothang-Pass

Heute verlassen wir die trockene Bergwüste und begeben uns in das Kullu-Tal – ein Tal voller Grün. Erst wenn Sie wieder Gras und Bäume riechen, werden Sie merken, wie wichtig diese sauerstoffspendenden Pflanzen sind.

Doch bevor wir das Kullu-Tal erreichen, werden wir eine der schlimmsten Strassen der Welt überleben müssen. Diese 70 km lange Strecke ist größtenteils unter einer großen Schneeschicht bedeckt und nur für einige Monate im Jahr geöffnet. Der Jeep-Trek ähnelt eher einem Flussbett als einer Straße, weshalb der Fahrer sehr langsam fahren wird. Es gibt keine Dörfer zwischen dem Kunzum-Pass und dem Rothang-Pass, sondern 2 kleine Dhabas (einfache Orte für Essen und Aufenthalt). Sobald wir auf dem Rothang-Pass sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass wir auch mit dichtem Nebel und dem Monsunregen konfrontiert werden.

Am Abend erreichen wir Old Manali, ein sehr schönes kleines Backpacker Dorf in Apfelplantagen. (Übernachtung im Hotel) F/-/-

Tag 14 Tag in Manali

Genießen Sie einen Tag mit fakultativem Yoga, Massagen, Einkäufen und entspannter Zeit in den Restaurants. Sie können uns auch bei einem Ausflug in das Nachbardorf Vashisht begleiten und dort ein heißes Schwefelquellenbad nehmen. (Übernachtung im Hotel) F/-/-

Tag 15 Fahrt nach Chandigarh und Heimreise

Nach einer 8-stündigen Fahrt erreichen wir Chandigarh. Von hier aus nehmen Sie Ihren Rückflug nach Hause. (Falls Ihr Flug am nächsten Tag oder ab Delhi geht, helfen wir Ihnen, den Transport nach Delhi oder in ein Hotel in Chandigarh zu organisieren) F/-/-

Inkludierte Leistungen:

  • 10 Übernachtungen in Hotels, Pensionen oder Homestays
  • Kompletter Transport wie ausgeschrieben mit Bus, Auto/Mini Bus, Zug
  • Reisebegleitung für komplette Reise
  • Yogalehrerin für komplette Reise mit täglichen Yoga Stunden nach Belieben
  • Mahlzeiten wie ausgeschrieben (F: Frühstück, M: Mittagessen, A: Abendessen)

Viertägiger Trek mit:

  • 4 Übernachtungen im Zelt (Schlafsack, Matratze)
  • Küchenzelt, Speisezelt, bei Bedarf Toilettenzelt
  • Bergführer, Koch, Helfer
  • Lastpferde mit Pferdeführer

Nicht inkludierte Leistungen:

  • Internationaler Flug
  • Flug Chandigarh-Delhi (kann gern über uns gebucht werden für ca. 50 Euro)
  • Visum
  • Nicht erwähnte Speisen und Getränke

Fester Termin:

14.08-28.08.2021

2050 € pro Person (4-12 Teilnehmer) Einzelzimmerzuschlag 350 €

Die Tour ist auch als Privattour mit unterschiedlichen Terminen möglich. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Informationen zum Trekken im indischen Himalaya mit Chalo Reisen

Bergführer und Trekkingteam

Auf allen unseren Treks haben wir mindestens einen (bei größeren Gruppen ab 6 Teilnehmern zwei) ausgebildete(n) einheimischen Bergführer mit dabei. Unsere Bergführer haben alle mindestens die indische Bergsteigerausbildung absolviert, viele von ihnen haben auch an den Aufbaukursen teilgenommen.

Sie sind mit den Trekkingrouten vertraut und kennen das Gelände ausgezeichnet. Unsere Bergführer sprechen alle Englisch.

Daneben gibt es ein einheimisches Team, bestehend aus einem Koch (falls die Gruppe aus nur zwei Teilnehmern besteht übernimmt der Bergführer auch die Aufgaben des Koches), Helfer, Pferdemännern mit Pferden oder nepalesischen Trägern, je nach Art des Treks.

Alle unsere Teammitglieder arbeiten schon über Jahre mit uns zusammen, sind sehr freundlich und immer darum bemüht, unseren Gästen ein großartiges Trekkingerlebnis zu bereiten. Ihr Englisch ist eher mittelmäßig bis gar nicht vorhanden, was für  eine Kommunikation mit ihnen jedoch nicht unbedingt hinderlich ist.

Trekkingrouten

Die Trekkingrouten sind auf die Fähigkeiten unserer Gäste ausgelegt und sind alle für einen Menschen mit einem guten Fitnesslevel machbar, falls nicht anders erwähnt. Die täglichen Strecken sind zwischen fünf und acht Stunden lang (mit Pausen) und es werden bei einem Anstieg im Durchschnitt um die 500-800 Höhenmeter absolviert.

Zwischendurch kann es passieren, dass Flüsse über- oder durchquert werden müssen. Die Pfade sind teilweise gut ausgebaut, manchmal jedoch auch so gut wie nicht vorhanden. Auf unseren Trekkingrouten gibt es kaum, bis keine Dörfer zwischendurch, sodass wir genügend Verpflegung für die gesamte Tour mitnehmen werden.

Auf unseren Treks  können Pässe, Schnee oder Gletscher überquert werden. Bei steilen Abhängen haben wir Sicherungsausrüstung mit dabei.

Tagesroutine (Je nach Länge und Intensität des Treks, können die Zeiten abweichen)

7: 00 Uhr Aufstehen mit Tee

7:30-8:30 Uhr Frühstück

7:00-9:30 Uhr Abbau des Camps

8:00- 9:30 Start Trek

13:00 Uhr Mittagessen unterwegs

15:00-17:00 Uhr Ankunft im Camp und Camp Aufbau

15:30-17:30 Snacks

19:00 Uhr Abendbrot

Höhe und Höhenkrankheit

Die Höhenkrankheit ist ein sehr wichtiges Thema, das besonders bei unseren Trekkingtouren im indischen Himalaya nicht unterschätzt werden sollte. Bei Höhen ab 3500 m muss sich unser Körper langsam an den niedrig werdenden Luftdruck gewöhnen, wodurch auch weniger Sauerstoff in unsere Lungen gelangt. Erste Anzeichen der Höhenkrankheit sind Kopfschmerzen, die mit Schwindel, Übelkeit, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit einhergehen. Problematisch wird es, wenn sich Wasser in der Lunge und im Gehirn ansammelt und es zu Ödemen kommt. Dann hilft nur noch der sofortige Abstieg in niedrigere Höhen. Um uns an die Höhen auf unseren Treks vorzubereiten, werden wir entweder vor dem Trek einige Nächte in hohen Höhen verbringen oder langsam während des Treks aufsteigen, um uns zu akklimatisieren. Falls wir merken, dass es Probleme bei unseren Gästen gibt (jede Person ist anders fähig sich zu akklimatisieren, unabhängig von Alter, Geschlecht und Fitnesslevel), kann es passieren, dass entweder die ganze Reisegruppe oder der Teilnehmer mit einem Team absteigt/zurückkehrt. Zusätzlich macht es Sinn, ein Notfall-Medikament gegen die Höhenkrankheit mitzunehmen. Dafür lässt man ich am besten bei der Apotheke oder vom Reisearzt beraten. Für bestimmte Treks werden wir zusätzlich Sauerstoff mit dabei haben.

Gepäck

Für seine eigene Kleidung und persönliche Gegenstände ist jeder Trekkingteilnehmer selbst verantwortlich. Je nach Trek, sind wir entweder mit Pferden oder Trägern unterwegs. Falls wir Lastpferde haben, kann eine Tasche pro Teilnehmer auf das Pferd verladen werden. Bei Treks mit Trägern muss das gesamte persönliche Gepäck selbstständig getragen werden. Zelte, Schlafsäcke, Matratzen und Verpflegung werden von unseren Trägern getragen.

Bei Trekkingtouren mit Pferden, sollte ein Tagesrucksack mit Platz für die Lunchbox, eine Wasserflasche und warmer Überziehkleidung mitgenommen werden. Hier zur vollständigen Packliste für unsere Trekkingtouren.

Packliste für die Trekkingtouren

☐ Schlafsack mindestens -10°C
☐ großer Rucksack oder weiche Tragetasche, damit die Lasttiere das Gepäck tragen können
☐ Kleiner Tragerucksack für den Tag ca 30-40 l mit Regenschutz
☐ Taschenlampe/Stirnlampe
☐ 2 Auffüllbare Wasserflaschen
☐ Wanderstöcke
☐ Reisepass und Reisepasskopie
☐ Kamera mit Ersatzbaterien und Speicherkarte
☐ Kopfdeckung als Sonnenschutz
☐ Gute Sonnenbrille
☐ Mütze
☐ Schal, Buff
☐ Handschuhe
☐ Windhose
☐ Trekkinghose
☐ Funktionsunterwäsche Lang
☐ Wanderschuhe
☐ Socken dick und dünn
☐ Turnschuhe, Sandalen und/oder Latschen
☐ Windjacke
☐ Warme Jacke
☐ Fleece pullover/Jacke
☐ Tshirts
☐ Sonnencreme, Lippenbalsam min. Schutz 40
☐ Fettcreme
☐ Wasserreinigungstabletten
(abgekochtes und gefiltertes Wasser wird zur Verfügung gestellt)
☐ eigene Medikamente für Kopfschmerzen, Übelkeit, Verdauungsprobleme, Erkältungen)
☐ Blasenpflaster und Verbandsmaterial
☐ eigene Hygiene Artikel
☐Toiletten Papier
☐ Handdesinfektion

Verpflegung

Während des Treks wird es eine vegetarische Vollverpflegung geben. Wasser wird entweder abgekocht oder wir haben einen Wasserfilter mit dabei.

Frühstück (tägliche Auswahl):

  • Kaffee/Tee
  • Haferflockenbrei/Müsli/Cornflakes/indischer Porridge
  • Indisches Frühstück
  • Aufgeschnittenes Obst/Gemüse

Mittagessen (meist Lunchbox), manchmal warm im Camp

  • Sandwiches/Indisch (Reis, Chapati, Gemüse)/Kartoffeln
  • Säfte
  • Schokolade
  • Obst

Snacks

  • Tee/Kaffee
  • Kekse
  • Pommes/indische Snacks

Suppe

Abendbrot (je nach Länge des Treks Mix aus indisch/chinesisch/Kontinental)

  • Gemüsegericht
  • Linsengericht
  • Reis/Nudeln
  • Chapati
  • Salat
  • Dessert

Unterkunft und Camp

Wir verfügen über sehr komfortable und geräumige Zweimannzelte. Unsere Matratzen sind praktisch aber einfach, falls Probleme mit Schlafen auf hartem Untergrund bestehen, bitte eigene Matratze mitnehmen oder bei uns bestellen. Unsere Schlafsäcke sind frisch gewaschen und besitzen eine sehr gute Qualität mit Komfortzone bis -5°C/Extremzone bis -20° C. Die Mitnahme von persönlichen Innenschlafsäcken wird empfohlen.

Daneben haben wir ein geräumiges Speisezelt mit Tischen und Stühlen, ein Küchenzelt für das Team und ein Toilettenzelt. Bei Treks bis 4 Personen kann das Küchenzelt auch gleichzeitig als Speisezelt fungieren.

Bei Trekkingtouren mit Trägern werden wir unsere kleineren, leichteren Zelte mitnehmen und auf ein Toilettenzelt verzichten.

Wetter

Im Himalaya schwanken die Temperaturen stark. Während es tagsüber bis zu 25° C warm werden kann und die Sonne nicht nur wärmend, sondern auch sehr intensiv ist (Sonnenschutz ist ein Muss), kann es nachts auch einmal deutlich unter die Minus-grade abkühlen, besonders in den Monaten Ende September und Oktober, sowie im Juni. Auch kann es zu Wetterumschwüngen mit Schnee auf den Pässen kommen.

Yoga Unterricht und Reisebegleitung: Sarah oder Noor