Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Neuheit

Reisenummer: 91
Reise drucken

Sportliche Mountainbike Tour durch die Ausläufer des Indischen Himalaya

3-7 Tage Fahrradreisen / MTB

Reiseverlaufskarte zu Sportliche Mountainbike Tour durch die Ausläufer des Indischen Himalaya

Teilnehmerzahl: ab 1 Teilnehmer

Anforderung: 6 von 10

Für leidenschaftliche Fahrradsportler und Mountainbiker, die es lieben, per Rad Land und Leute kennenzulernen und dabei auch sportlich auf ihre Kosten kommen wollen.
Ein großes Maß an Flexibilität, Neugier und Aufgeschlossenheit ist gefragt.

Eine einzigartige Mountainbiking Tour durch das Vorgebirge des gigantischen indischen Himalaya.

Diese Tour lässt nicht nur das Mountainbiker Herz aufgrund spaßiger Trails und Jeepisten höher schlagen, sondern beeindruckt mit einer spektakulären Bergwelt und tollen Aussichten.

Während wir kleine abgelegene Bergdörfer durchqueren, bekommen wir einen besonders guten Einblick in das traditionelle Leben der indischen Bergvölker. Dazu beitragen vor allem Interaktionen mit den Einheimischen Gastgebern und natürlich auch der Genuss typischer indischer Spezialitäten.

Gestartet wird die Tour in der tibetischen Exilenklave Mcleod Ganj. Hier sind nicht nur zahlreiche tibetische Flüchtlinge wohnhaft, sondern auch der Dalai Lama. Der Ort lädt dazu ein, mehr über die Tibeter und den Buddhismus zu lernen und ist auch ein toller Ausgangspunkt für zahlreiche Trekkingtouren.

Enden werden wir in den Bergort Manali. Auf 2000 Meter gelegen und von hohen 6000er Gipfeln umgeben, befindet er sich schon inmitten des mächtigen Himalayas.

Diese Tour kann in beliebiger Länge von drei bis zu sieben Tagen durchgeführt werden. Nach wünschen der Teilnehmer wird entweder in Gasthäusern oder in Zelten in Camps übernachtet.

 

Tag 1 Mcleod Ganj (2000 m) – Bir (1500 m) ca. 77 km

Für den Großteil der Strecke geht es heute bergab- dazwischen gibt es aber immer wieder ein paar Anstiege mit einen ca. 14 km langen Anstieg nach der Mittgaspause. Überwiegend werden wir auf kleinen Nebenstraßen unterwegs sein und hin und wieder auf den Highway stoßen. In Bajnath, eine bedeutsame Tempelstadt, werden wir zu Mittagessen.

Tag 2 Bir- Barot (1829 m) ca. 53 km

Heute kann sich der technische Mountainbiker freuen: Zunächst geht es für 18 km auf guter Straße hoch nach Billing auf 2400 m höher. Billing ist ein international bedeutsamer Paragliding Startpunkt. Nach einer kurzen Teepause geht es für acht weitere Kilometer berghoch auf einer schlechtausgebauten Jeepiste bis zum China Pass (ca. 2600 m) Ab hier startet das Downhill vergnügen. Im Dorf Rajgunda werden wir zu Mittagessen um dann den technischen 3 km langen Trail bis zur Straße auf der gegenüberliegenden Talseite zu folgen. Für 15 km rollen wir nun bergab nach Barot, wo fangfrische Forelle aus dem Fluss Uhl auf uns wartet.

Tag 3 Barot- (nahe) Prashar See (2700 m) ca 92 km

Heute steht uns eine lange Etappe, bei der sich An- und Abstiege die Waage halten. Zunächst werden wir von Barot durch das Uhl Tal hinab rollen. Dann folgt ein 8 km langer Anstieg. Nun befinden wir uns auf einen Bergkamm den wir für die nächsten 40 km, mal bergab, mal bergauf folgen. Spektakuläre Aussichten zu beiden Seiten sind garantiert! Bis zum Mittag sind wir fast auf 1200 m hinabgerollt. Nach einer Stärkung Reis mit Kidneybohnen Curry und Jogurtsauce- dem traditionellen Essen hier- geht es nun ganz gemächlich für 30 km bergauf bis wir kurz vor dem heiligen Prashar See unser Gasthaus erreichen.

Tag 4 Optionaler Ruhetag mit Wanderung zum Prashar See

Heute kann vom Fahrrad auf die Beine gewechselt werden. Während unseres optionalen Ruhetages wandern wir zum heiligen Prashar See. Hier gibt es nicht nur tolle 360° Aussichten auf über 6000 m hohe Himalaya Gipfel, sondern auch einen traditionsreichen Tempel. Auch besteht die Option für einige spaßige Downhill-Trails!

Tag 5 Prashar See – Kais (1400 m) ca. 68 km

Zunächst genießen wir die 20 km lange Abfahrt vom Parashar See, dann geht es für 10 km bergan durch Rhododendronwälder und kleine Dörfer bis zum Kandi Top (ca. 2000 m). Nun folgt eine weitere lange Abfahrt von 16 km hinab bis in das Kullu Tal. Wir überqueren den Beas Fluss und folgen dem Tal aufwärts für 25 km bis in das idyllische Dorf Kais mit seinem prächtigen buddhistischen Kloster. In einem Homestay werden wir die Nacht verbringen.

Tag 6 Kais- Manali (2100 m) ca. 52 km

Die letzte Etappe führt uns noch einmal für 13 km bergauf zu dem abgelegenen Dorf Jana. An einem Wasserfall probieren wir in einem einfachen Lokal die typischsten Speisen der Region: Maisfladen, Senfgemüse, Aprikosen Chutney, Kidneybohnen, Jogurthsauce und Siddu, gedämpfte Hefeklöße mit herzhafter Füllung. Gut, dass nach der üppigen Mahlzeit es nun erst einmal wieder bergab zum Kullu Tal geht. Hier folgen wir einer kleinen Nebenstraße entlang des Beasflusses bis nach Manali, wo unsere Tour endet.

Inkludierte Leistungen:

  • Mountainbike der Marke Scott oder Trek
  • 5 Übernachtungen (Wahlweise in Gasthäusern/Homestays oder in Camp mit eigenem Team (Koch, Helfer, Zelte, Toilettenzelt, Speisezelt, Duschzelt))
  • Vollverpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Tee, Snacks, Wasser)
  • Guide, Fahrradmechaniker
  • Begleitfahrzeug/Fahrer

Nicht inkludierte Leistungen

  • An- und Abreise zum Startpunkt und vom Endpunkt (kann als Paket gebucht werden)
  • persönliche Ausgaben

Diese Tour ist individuell mit gewünschter Tagesanzahl und zum Wunschtermin buchbar.

Beste Zeit: Februar-Juni/September-Dezember

Preis: ab 950 € pro Person bei 2 Teilnehmern (6 Tages Tour)

Informationen zu unseren Fahrradtouren in der Himalaya Region

  1. Guide und Team

Auf allen unseren Fahrradtouren haben wir mindestens einen (bei größeren Gruppen ab 6 Teilnehmern zwei) Mountainbike Guides/Fahrradmechaniker mit dabei, die sich um unsere Gäste und deren Fahrräder kümmern.

Unsere Guides sprechen alle Englisch.

Daneben gibt es ein einheimisches Team, bestehend aus einem Koch, Helfern, Fahrern.

Alle unsere Teammitglieder arbeiten schon über Jahre mit uns zusammen, sind sehr freundlich und immer darum bemüht, unseren Gästen ein großartiges Himalaya-Erlebnis zubereiten. Ihr Englisch ist eher mittelmäßig bis gar nicht vorhanden, was für  eine Kommunikation mit ihnen jedoch nicht unbedingt hinderlich ist.

2. Fahrradrouten

Die Fahrradrouten sind auf die Fähigkeiten unserer Gäste ausgelegt und sind alle für einen Menschen mit einem guten Fitnesslevel machbar, falls nicht anders erwähnt. Die täglichen Strecken sind zwischen fünf und acht Stunden lang (mit Pausen) und es werden bei einem Anstieg im Durchschnitt um die 500-1500 Höhenmeter absolviert.

Die Straßen reichen von gut ausgebauten Asphaltstraßen bis hin zu steinigen Jeeppisten und Singletrails. Die Anstiege sind moderat, aber lang, bei den langen Abfahrten bis zu 50 km sollte man Vorsicht walten lassen. Die Straßen sind zumeist kleine Dorfstraßen abseits der Highways, werden aber auch von Autos, Motorradfahrern und LKWs genutzt. Der Verkehr ist mäßig, dennoch sollte man aufpassen. In Indien gilt Linksfahrgebot, sowie das ungeschriebene Gesetz „ Der Größere gewinnt“. Also lieber allen anderen Straßenteilnehmern den Vorrang lassen.

3. Fahrräder

Wir stellen Ihnen unsere eigenen Trek oder Scott-Bikes zur Verfügung. Bei diesen Fahrrädern handelt es sich um Leihfahrräder. Wir haben Fahrräder in den Größen „Klein“ und „Medium“ und auch einige Fahrräder mit einem großen Rahmen. Alle Fahrräder verfügen über hydraulische Bremsen und neunfachem Schaltwerk. Ansonsten können Sie natürlich auch gern ihr eigenes Fahrrad nutzen. Es besteht Helmpflicht.

4. Tagesroutine (Für Camp, ansonsten leicht angeändert für Unterbringung in Gasthäusern)

7: 00 Uhr Aufstehen mit Tee

7:30-8:30 Uhr Frühstück

7:00-9:30 Uhr Abbau des Camps

8:00- 9:30 Start Tour

13:00 Uhr Mittagessen unterwegs

15:00-17:00 Uhr Ankunft im Camp und Camp Aufbau

15:30-17:30 Snacks

19:00 Uhr Abendbrot

5. Gepäck

Für die Mitnahme der persönlichen Kleidung und Gegenstände ist jeder Tourenteilnehmer selbst verantwortlich. Wir sind mit Begleitfahrzeugen unterwegs und das Gepäck wird damit transportiert werden.  Ein kleiner Tagesrucksack für die Kamera und etwas zum Überziehen kann Sinn machen. Das Begleitfahrzeug wird immer in unserer Nähe sein. Hier geht es zur Packliste für unsere Fahrradtouren im Himalaya.

6. Verpflegung

Während der Tour wird es eine abwechslungsreiche Vollverpflegung geben. Wasser wird entweder abgekocht, Flaschenwasser gereicht oder wir haben einen Wasserfilter mit dabei.

Frühstück (tägliche Auswahl):

  • Kaffee/Tee
  • Haferflockenbrei/Müsli/Cornflakes/indischer Porridge
  • Indisches Frühstück/Toast/Eier/Marmelade/Butter/Käse/Honig/Schokoaufstrich
  • Aufgeschnittenes Obst/Gemüse

Mittagessen (meist Lunchbox), manchmal Warm im Camp

  • Sandwiches/Indisch (Reis, Chapati, Gemüse)/Eier/Kartoffeln
  • Säfte
  • Schokolade
  • Obst

Snacks

  • Tee/Kaffee
  • Kekse
  • Pommes/indische Snacks

Suppe

Abendbrot ( Mix aus indisch/chinesisch/Kontinental)

  • Gemüsegericht
  • Linsengericht
  • Reis/Nudeln
  • Chapati
  • Salat
  • Dessert

8. Unterkunft und Camp

Wir Verfügen über sehr komfortable und geräumige Zweimannzelte. Unsere Matratzen sind richtige Bett-Matratzen und ca 20 cm dick. Unser Schlafsäcke sind frisch gewaschen und besitzen eine sehr gute Qualität mit Komfortzone bis -5°C (Extremzone -20°C). Die Mitnahme von persönlichen Innenschlafsäcken wird empfohlen.

Daneben haben wir ein geräumiges Speisezelt mit Tischen und Stühlen, ein Küchenzelt für das Team, ein Toilettenzelt, sowie ein Duschzelt.

Bei den Gasthäusern handelt es sich um ortsübliche Unterbringungen. Teilweise sind die Unterkünfte sehr einfach, da wir in sehr abgelegenen Ortschaften übernachten werden. Diese Verfügen über eine einfache Grundausstattung wie angeschlossenes Badezimmer mit warmen Wasser und Doppelbett.

9. Wetter

Im Himalaya schwanken das Wetter und die Temperaturen stark. Während es tagsüber bis zu 30° C warm werden kann und die Sonne nicht nur wärmend sondern auch sehr intensiv ist (Sonnenschutz ist ein muss), kann es nachts auch einmal deutlich abkühlen (bis 5° C).