Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Neuheit

Travel number: 137
Print trip

Kalindi Khal Trek (5950 m)

18 Tage mit 11 Trekking Tagen Himalaya Trekking

Reiseverlaufskarte zu Kalindi Khal Trek (5950 m)

Number of participants: ab 6 Teilnehmern

Requirements: 8 von 10

Der Kalindi Khal ist ein extrem anspruchsvoller Trek mit steilen Anstiegen und dennoch abenteuerlich, in der Himalaya-Region. Der Weg führt über Gletscher, felsige Pfade und Schneefelder. Es ist ein zäher und herausfordernder Trek, aber er belohnt mit malerischen Ausblicken auf wunderschöne Landschaften und die atemberaubende Schönheit von Mutter Natur. Die Besonderheit des Treks besteht darin, dass die Route auf halbem Weg um Garhwal vom Bhagirathi-Flusstal zum Alaknanda-Flusstal führt. Diese Reise wird nur denjenigen empfohlen, die bereits Erfahrung mit Hochgebirgstrekken haben. Dieser Trek ist ziemlich aufregend. Selbst erfahrene Trekker empfinden ihn als ziemlich herausfordernd und schwierig, da einige Abschnitte auf diesem Trek nichts für schwache Nerven sind!

Der Kalindi-Khal-Trek ist eine äußerst anspruchsvolle Überquerung im Expeditionsstil über den Kalindi-Khal-Pass im spektakulären Garhwal-Himalaya-Gebirge, der Gangotri und Badrinath verbindet -zwei der heiligsten Pilgerorte im Bergstaat Uttarakand.

Fast müsste dieser technisch anspruchsvolle Trek unter „Expeditionen“ gelistet werden.

Gleichzeitig stellt der Trek eine tolle Reise durch den wunderschönen und touristisch noch nicht ganz so erschlossenen Bergstaat Uttarkhand da und ist gut kombinierbar mit einem kürzeren oder längeren Aufenthalt in der Yoga Hauptstadt Rishikesh- wer vielleicht anspruchsvolles Trekken und Yoga kombinieren möchte.

Die Route beinhaltet einen Trek über raue Gletscher, felsige Moränen und zerklüftete Schneefelder. Aber auch zu idyllischen Seen, kleinen Dörfern und wunderschönen Camps. Manchmal müssen wir uns abseilen und müssen Eispickel und Steigeisen benutzen. Der Kalindi-Khal-Trek führt auf halber Strecke um den Garhwal herum vom Bhagirathi-Tal ins Alaknanda-Tal. Unterwegs bietet der Kalindi Khal Ausblicke auf einige der höchsten und majestätischsten Gipfel des indischen Himalaya-Gebirges – Shivling auf 6.543 m, Meru auf 6.630 m, Kedar Dome auf 6, 808 m, Bhagirathi-Gruppe auf 6.856 m, Nilkantha auf 6.506 m, Chandra Parvat auf 6.728 m, Avalanche Gipfel auf 6.413 m, Kamet auf 7.756 m, Mana auf 7.272 m und Abi Gamin auf 7.355 m. Obwohl keine vorherige Klettererfahrung erforderlich ist, ist diese Reise eine unserer anspruchsvollsten Wanderungen, die nur für diejenigen geeignet ist, die an einer Expedition im Erkundungsstil teilnehmen möchten.

Tag 1 Ankunft in Delhi

Ihr werdet am Flughafen abgeholt und checkt in das Hotel ein. Später begeben wir uns auf Erkundungstour Delhis. Ein gemeinsames Abendessen rundet den Tag ab.

Tag 2 Von Delhi nach Rishikesh 240 km

Heute geht es auf einer siebenstündigen Fahrt zu den Anfängen des Himalaya. Wir werden in der heiligen Stadt Rishikesh direkt am Ganges wohnen. Für die nächsten Tage werden wir den Fluss bis zu seiner Quelle folgen.

Wer mag, kann hier ind er Hochburg des Yoga an einer Yoga Stunde teilnehmen.

Tag 3 Von Rishikesh nach Uttarkashi (1158 m) 170 km 

Auch heute verbringen wir den Großteil des Tages im Auto. Wir fahren tief hinein in den Himalaya. In Uttarkahsi angekommen- Wohnort unserer Guides- checken wir die Ausrüstung, besuchen das Bergsteigerinstitut und machen einen kleinen Spaziergang zum Tempel.

Tag 4 und 5 Uttarkashi nach Gangotri (3400 m) 100 km

Heute wir zu unserem Trekkingausgangspunkt Gangotri. Die Fahrt wird euch begeistern, da es während der Fahrt einige der schönsten Ausblicke geben wird. Hier werden wir einen Tag zur Akklimatisierung verbringen und auch eine heilige Zeremoniefür den Erfolg unseres Treks und die Sicherheit der Teilnehmer machen.

Tag 6 Gangotri nach Bhojwasa (3800 m)

Nach einem gesunden Frühstück beginnen wir unsere Wanderung in Richtung Bhojwasa, wobei wir dem Fluss Bhagirathi am rechten Ufer folgen. Für die Wanderung benötigen wir etwa 5-6 Stunden; die Entfernung von Gangotri nach Bhojwasa beträgt etwa 14 km.

Tag 7 Von Bhojwasa über Gomukh nach Tapovan (4463 m)

Wir stehen früh morgens auf und genießen den Panoramablick auf den goldenen Sonnenaufgang in den majestätischen Bergen. Nach einem warmen, leckeren Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Gomukh, der Quelle des Ganges, und nachdem wir einige Zeit dort verbracht haben, geht es weiter nach Tapovan. Der Weg führt uns durch wunderschöne Almen und grünes Land. Wir übernachten auf dem Campingplatz Tapovan.

Tag 8 Tapovan nach Nandanvan (4400 m)

Wir werden uns ein wenig aufwärmen und strecken, damit wir den ganzen Tag über mit Energie zum Wandern bereit sind. Wir wandern über den Gomukh-Gletscher hinunter nach Nandanvan.

Tag 9 Nandanvan nach Vasuki Tal (4900 m) 

Nach dem Frühstück beginnen wir mit der Wanderung in Richtung des wunderschönen Vasuki Tals. Es ist ein hoch gelegener Gletschersee auf einer Höhe von 14.200 Fuß. Das Trekking zu diesem eisigen See ist ein Erlebnis fürs Leben. Die Übernachtung erfolgt in Camps an diesem glitzernden See.

Tag 10 Vasuki Tal zu Khara Pathar (5400 m)

Nach einem ausgiebigen Frühstück beginnen wir unsere Wanderung in Richtung Khara Pathar oder Suraiaya Bamak, für die wir etwa 4-5 Stunden benötigen. Es ist ein steiler Anstieg über die Moräne für etwa 5-6 km.

Tag 11  Khara Pathar zum Sweta Gletscher (5500 m)

Nach dem Frühstück brechen wir in Richtung Sweta Gletscher- (5500 m) auf, die Trekking-Distanz beträgt etwa 10-11 km und wir werden etwa 4-5 Stunden benötigen, um dorthin zu gelangen.

Tag 12 Sweta Gletscher zur Basis Kalindi Khal Pass (6600 m)

Die heutige Wanderung ist mit 6 km zwar nicht die längste, dafür geht es aber über anspruchsvolles Gletschergelände. Wir werden unsere Ausrüstung benötigen.

Tag 13 Basis Kalindi Khal nach Raja Parav (4910 m)

Der Tag der Passüberquerung. Heute machen wir uns angeseilt über den Gletscher auf den Weg zum Kalindi-Pass (5950 m) und nachdem wir die Schönheit der Landschaft genossen und einige Zeit dort verbracht haben, wandern wir weiter nach Raja Parav. Mehr als 1000 hm gilt es abzusteigen!  Die Übernachtung erfolgt in Lagern.

Tag 14 Raja Parav nach Arwatal (3980 m)

Heute geht es nach dem Frühstück in Richtung Arwatal. Die Wanderung zum Arwatal See ist eine lohnende Erfahrung. Der Wanderweg ist etwa 13 km lang und wir werden etwa 6-7 Stunden benötigen, um dorthin zu gelangen.

Tag 15 Von Arwatal nach Ghastoli (3790 m)

Wir beginnen unsere Wanderung in Richtung Ghastoli. Der Weg wird lang sein, etwa 16 km, und wir werden etwa 5-6 Stunden benötigen, um dorthin zu gelangen.

Tag 16 Ghastoli nach Mana und weiter nach Badrinath (3300 m)

Nachdem wir uns etwas gestreckt und ein gesundes Frühstück eingenommen haben, beginnen wir mit dem Trekking und erreichen nach einer 6-7-stündigen Wanderung das Dorf Mana, das letzte Dorf vor der Grenze nach Nepal. Nach dem Mittagessen begeben wir uns weiter in Richtung Badrinath, dem beliebten Pilgerort der Hindus.

Tag 17 Badrinath nach Rishikesh 190 km

Wir fahren von Badrinath zurück nach Rishikesh und verabschieden uns von den herrlichen Gipfeln, sprudelnden Bächen und üppig grünen Tälern.

Tag 18 Rishikesh nach Delhi zum Flughafen 140 km

Da die internationalen Flüge meistens in der Nacht starten. Können wir den Vormittag nach in Rishikesh genießen. Von hier geht es dann direkt zum Flughafen in Delhi.

Inkludierte Leistungen

  • Inner Line Permit
  • Porter- und Bergführer Versicherung
  • Müllgebühr DFO (Uttarkashi)
  • Gebühr für den Gangotri-Nationalpark ( Mitglied, Träger, HAP, Koch, Helfer)
  • gesamter Transport
  • Unterbringung im Doppelzimmer vor und nach dem Trek mit Frühstück
  • Ein gemeinsames Abendessen in Delhi
  • Reisebegleitung, Bergführer/ Hap (High Altitude Porter)
  • Koch + Helfer
  •  Kletterausrüstung, Hochgebirgszelt
  • alle Mahlzeiten während des Treks
  • Gepäckträger (Gewicht nicht mehr als 15 kg)
  • Grundlegende Erste Hilfe
  • KLETTERAUSRÜSTUNG
    a. Kletterschuhe und Steigeisen
    b. Gamaschen
    c. Eispickel
    d. Schlafsack
    e. Matratze

Nicht inkludierte Leistungen

  • Flug
  • Alkohol, Erfrischungsgetränke, Wasser in Flaschen, Getränke usw.
  • Alle oben nicht erwähnten Mahlzeiten/Dienstleistungen
  • Jegliche Kosten, die durch unvorhergesehene Umstände wie Erdrutsch, Straßensperre, schlechte Wetter etc. entstehen
  • Reiseversicherung
  • Kosten der Evakuierung
  • Wäsche, persönliche Medikamente, persönliche Kleidung, Tipps für Träger und Führer
  • Gebühr für Kamera / Handy-Cam

Beste Reisezeit Mai, Juni, September, Oktober

Bei 6 Teilnehmern 2300 €/Person

Träger für persönliches Gepäck gegen Aufpreis (ca. 25 €/Tag)

Bei weniger Teilnehmern bitte Anfrage stellen

 

Informationen zum Trekken im indischen Himalaya mit Chalo Reisen

Bergführer und Trekkingteam

Auf allen unseren Treks haben wir mindestens einen (bei größeren Gruppen ab 6 Teilnehmern zwei) ausgebildete(n) einheimischen Bergführer mit dabei. Unsere Bergführer haben alle mindestens die indische Bergsteigerausbildung absolviert, viele von ihnen haben auch an den Aufbaukursen teilgenommen.

Sie sind mit den Trekkingrouten vertraut und kennen das Gelände ausgezeichnet. Unsere Bergführer sprechen alle Englisch.

Daneben gibt es ein einheimisches Team, bestehend aus einem Koch (falls die Gruppe aus nur zwei Teilnehmern besteht übernimmt der Bergführer auch die Aufgaben des Koches), Helfer, Pferdemännern mit Pferden oder nepalesischen Trägern, je nach Art des Treks.

Alle unsere Teammitglieder arbeiten schon über Jahre mit uns zusammen, sind sehr freundlich und immer darum bemüht, unseren Gästen ein großartiges Trekkingerlebnis zu bereiten. Ihr Englisch ist eher mittelmäßig bis gar nicht vorhanden, was für  eine Kommunikation mit ihnen jedoch nicht unbedingt hinderlich ist.

Trekkingrouten

Die Trekkingrouten sind auf die Fähigkeiten unserer Gäste ausgelegt und sind alle für einen Menschen mit einem guten Fitnesslevel machbar, falls nicht anders erwähnt. Die täglichen Strecken sind zwischen fünf und acht Stunden lang (mit Pausen) und es werden bei einem Anstieg im Durchschnitt um die 500-800 Höhenmeter absolviert.

Zwischendurch kann es passieren, dass Flüsse über- oder durchquert werden müssen. Die Pfade sind teilweise gut ausgebaut, manchmal jedoch auch so gut wie nicht vorhanden. Auf unseren Trekkingrouten gibt es kaum, bis keine Dörfer zwischendurch, sodass wir genügend Verpflegung für die gesamte Tour mitnehmen werden.

Auf unseren Treks  können Pässe, Schnee oder Gletscher überquert werden. Bei steilen Abhängen haben wir Sicherungsausrüstung mit dabei.

Tagesroutine (Je nach Länge und Intensität des Treks, können die Zeiten abweichen)

7: 00 Uhr Aufstehen mit Tee

7:30-8:30 Uhr Frühstück

7:00-9:30 Uhr Abbau des Camps

8:00- 9:30 Uhr Start Trek

13:00 Uhr Mittagessen unterwegs

15:00-17:00 Uhr Ankunft im Camp und Camp Aufbau

15:30-17:30 Uhr Snacks

19:00 Uhr Abendbrot

Höhe und Höhenkrankheit

Die Höhenkrankheit ist ein sehr wichtiges Thema, das besonders bei unseren Trekkingtouren im indischen Himalaya nicht unterschätzt werden sollte. Bei Höhen ab 3500 m muss sich unser Körper langsam an den niedrig werdenden Luftdruck gewöhnen, wodurch auch weniger Sauerstoff in unsere Lungen gelangt. Erste Anzeichen der Höhenkrankheit sind Kopfschmerzen, die mit Schwindel, Übelkeit, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit einhergehen. Problematisch wird es, wenn sich Wasser in der Lunge und im Gehirn ansammelt und es zu Ödemen kommt. Dann hilft nur noch der sofortige Abstieg in niedrigere Höhen. Um uns an die Höhen auf unseren Treks vorzubereiten, werden wir entweder vor dem Trek einige Nächte in hohen Höhen verbringen oder langsam während des Treks aufsteigen, um uns zu akklimatisieren. Falls wir merken, dass es Probleme bei unseren Gästen gibt (jede Person ist anders fähig sich zu akklimatisieren, unabhängig von Alter, Geschlecht und Fitnesslevel), kann es passieren, dass entweder die ganze Reisegruppe oder der Teilnehmer mit einem Team absteigt/zurückkehrt. Zusätzlich macht es Sinn, ein Notfall-Medikament gegen die Höhenkrankheit mitzunehmen. Dafür lässt man ich am besten bei der Apotheke oder vom Reisearzt beraten. Für bestimmte Treks werden wir zusätzlich Sauerstoff mit dabei haben.

Gepäck

Für seine eigene Kleidung und persönliche Gegenstände ist jeder Trekkingteilnehmer selbst verantwortlich. Je nach Trek, sind wir entweder mit Pferden oder Trägern unterwegs. Falls wir Lastpferde haben, kann eine Tasche pro Teilnehmer auf das Pferd verladen werden. Bei Treks mit Trägern muss das gesamte persönliche Gepäck selbstständig getragen werden. Zelte, Schlafsäcke, Matratzen und Verpflegung werden von unseren Trägern getragen.

Bei Trekkingtouren mit Pferden, sollte ein Tagesrucksack mit Platz für die Lunchbox, eine Wasserflasche und warmer Überziehkleidung mitgenommen werden. Hier zur vollständigen Packliste für unsere Trekkingtouren.

Packliste für die Trekkingtouren

☐ Schlafsack mindestens -10°C
☐ großer Rucksack oder weiche Tragetasche, damit die Lasttiere das Gepäck tragen können
☐ Kleiner Tragerucksack für den Tag ca 30-40 l mit Regenschutz
☐ Taschenlampe/Stirnlampe
☐ 2 Auffüllbare Wasserflaschen
☐ Wanderstöcke
☐ Reisepass und Reisepasskopie
☐ Kamera mit Ersatzbaterien und Speicherkarte
☐ Kopfdeckung als Sonnenschutz
☐ Gute Sonnenbrille
☐ Mütze
☐ Schal, Buff
☐ Handschuhe
☐ Windhose
☐ Trekkinghose
☐ Funktionsunterwäsche Lang
☐ Wanderschuhe
☐ Socken dick und dünn
☐ Turnschuhe, Sandalen und/oder Latschen
☐ Windjacke
☐ Warme Jacke
☐ Fleece pullover/Jacke
☐ Tshirts
☐ Sonnencreme, Lippenbalsam min. Schutz 40
☐ Fettcreme
☐ Wasserreinigungstabletten
(abgekochtes und gefiltertes Wasser wird zur Verfügung gestellt)
☐ eigene Medikamente für Kopfschmerzen, Übelkeit, Verdauungsprobleme, Erkältungen)
☐ Blasenpflaster und Verbandsmaterial
☐ eigene Hygiene Artikel
☐Toiletten Papier
☐ Handdesinfektion

Verpflegung

Während des Treks wird es eine vegetarische Vollverpflegung geben. Wasser wird entweder abgekocht oder wir haben einen Wasserfilter mit dabei.

Frühstück (tägliche Auswahl):

  • Kaffee/Tee
  • Haferflockenbrei/Müsli/Cornflakes/indischer Porridge
  • Indisches Frühstück
  • Aufgeschnittenes Obst/Gemüse

Mittagessen (meist Lunchbox), manchmal warm im Camp

  • Sandwiches/Indisch (Reis, Chapati, Gemüse)/Kartoffeln
  • Säfte
  • Schokolade
  • Obst

Snacks

  • Tee/Kaffee
  • Kekse
  • Pommes/indische Snacks

Suppe

Abendbrot (je nach Länge des Treks Mix aus indisch/chinesisch/Kontinental)

  • Gemüsegericht
  • Linsengericht
  • Reis/Nudeln
  • Chapati
  • Salat
  • Dessert

Unterkunft und Camp

Wir verfügen über sehr komfortable und geräumige Zweimannzelte. Unsere Matratzen sind praktisch aber einfach, falls Probleme mit Schlafen auf hartem Untergrund bestehen, bitte eigene Matratze mitnehmen oder bei uns bestellen. Unsere Schlafsäcke sind frisch gewaschen und besitzen eine sehr gute Qualität mit Komfortzone bis -5°C/Extremzone bis -20° C. Die Mitnahme von persönlichen Innenschlafsäcken wird empfohlen.

Daneben haben wir ein geräumiges Speisezelt mit Tischen und Stühlen, ein Küchenzelt für das Team und ein Toilettenzelt. Bei Treks bis 4 Personen kann das Küchenzelt auch gleichzeitig als Speisezelt fungieren.

Bei Trekkingtouren mit Trägern werden wir unsere kleineren, leichteren Zelte mitnehmen und auf ein Toilettenzelt verzichten.

Wetter

Im Himalaya schwanken die Temperaturen stark. Während es tagsüber bis zu 25° C warm werden kann und die Sonne nicht nur wärmend, sondern auch sehr intensiv ist (Sonnenschutz ist ein Muss), kann es nachts auch einmal deutlich unter die Minus-grade abkühlen, besonders in den Monaten Ende September und Oktober, sowie im Juni. Auch kann es zu Wetterumschwüngen mit Schnee auf den Pässen kommen.