Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Blog

  • Zweitägiger Ausflug in den Sunderbans Nationalpark

    Informationen zu den Sunderbans

    Von Kalkutta sind es gerade einmal 100 km (also ca. drei Stunden 😉 ) bis zu den Ausläufern der Sunderbans – eine Region im südlichsten West Bengal und in Bangladesh, das auf einer Fläche von 10.000 km² den größten Mangrovenbestand der Welt beherbergt.

    Weiterlesen »

  • Zwei Tage in Jaipur und wie man sie am besten verbringt

    August Kalenderblatt Geschichte Nr. 8

    Jaipur, die pinke Hauptstadt Rajasthans ist eine relativ junge Stadt, die erst 1727 vom damaligen Maharadscha Jai Sing II als geplante Stadt gegründet wurde. Jaipur ist als Pinke Stadt bekannt, da das Altstadtviertel 1876 für den Besuch von Kronprinz Albert Eduard einheitlich in einer rosaroten Farbe gestrichen wurde. Rosa ist in Indien die Farbe der Gastfreundschaft. Die drei Millionen-Einwohnerstadt ist  nicht nur ein Kulturzentrum, sondern auch ein Industriezentrum für Metall, Textil, Schmuck und Chemie.

    Weiterlesen »

  • Und Action!

    … heißt es bei uns seit einigen Wochen, denn die niederländische Filmemacherin Maureen Birney ist bei uns in Manali zu Gast und mit ihr sind wir fleißig am Filmen unserer Reiseangebote rund um Manali.

    Ob Felsklettern, Paragliding, Mountainbiking, einheimische Feste oder Fischen – Maureen und ihre Kamera sind immer dabei! Dabei stürzt sich Maureen in so manches Abenteuer um besondere Momente einzufangen: Beim Klettern hängt sie selbst am Seil, die Mountainbiking-Touren begleitet sie auf der Royal Enfield und für das Paragliding hat sie sich in die Lüfte begeben!

    Weiterlesen »

  • Malana – ein abgelegenes Dorf im Himalaya,…

    …das beste Haschisch und die älteste Demokratie der Welt

    Es ist ein dreitägiger Marsch vom Kullu-Tal über den 3600 Meter hohen Chandrakani Pass bis in das Dorf Malana. Der Pass selbst bietet herrliche Aussichten auf die höchsten Berge der Region, bei gutem Wetter sind die beiden Sechstausender Deo Tibba und Indrassan gut sichtbar.

    Nach dem Pass geht es steil bergab, fast 1000 Höhenmeter vertikal nach unten und dann erreicht man eines der wohl interessantesten Dörfer in Himachal Pradesh: Das 1700 Einwohner große Dorf Malana.

    Weiterlesen »

  • Im Hausboot durch das Kanalsystem der Backwaters in Kerala

    März Kalenderblatt Geschichte Nr. 3

    Bequem sitzen wir in unseren Stühlen auf dem „Balkon“ unseres kleinen schwimmenden Zuhauses für die nächsten 24 Stunden und genießen entspannt den frischen Kokosnusssaft, während wir friedlich durch die kleinen Kanäle der Backwaters fahren.

    Weiterlesen »

  • Tageswanderung zum Dangan Kot Gipfel

    Tageswanderung Manali

    Es ist Juni- ideale Trekking- und Wanderzeit im Kullu Tal: Tagsüber ist es warm und sonnig, langsam schmilzt der Schnee auf den Gipfelspitzen, die Bergblumen stehen in voller Blüte und die Schaf- und Ziegenhirten ziehen mit ihren Herden immer höhere in die Berge.

    Auch mich zieht es hinaus in die Berge. Täglich habe ich von meinem Büro in Old Manali einen wunderbaren Blick auf die in der Sonne glänzenden Schneeberge und ich habe den sehnlichen Wunsch ihnen näher zukommen, raus aus Old Manali.

    Letzten Freitag hatte ich wieder einen dieser Tage, in denen ich einfach raus musste. Ich spürte den Ruf der Berge und konnte ihm nicht nicht widerstehen.

    Tageswanderung Manali

    Und ich hatte Glück: einem befreundeten Bergführer ging es ähnlich und wir entschieden uns, auf eine für uns unbekannte Tageswanderung zugehen.

    Es wurde ein wunderschöner Tag durch tiefe Wälder, über grüne Wiesen und hoch hinauf auf den 3200 Meter hohen Mangan Kot Gipfel mit einer tollen 360° Sicht auf die umliegenden Gipfel.

    Tageswanderung Manali

    Früher einmal soll hier oben eine kleine Burg gestanden haben und während die seitlichen Abhänge vom Gipfel relativ steil sind und man die felsigen Abhänge lieber nicht hinabrutschen möchte, da man ansonsten Tausend Meter tiefer im Manalsu Fluss landet, ist der Gipfel flach und hat sogar eine kleine Mulde.

    Tageswanderung Manali

    Ich war total überrascht, einen so schönen begehbaren Berg in unmittelbarer nähe von Old Manali zu haben. Nach wenigen Stunden bergab waren wir auch schon wieder in Old Manali. Alles in allem eine wunderbare schöne Tagestour mit guter körperlicher Belastung und tollen Aussichten!

     

  • Zwei Tage in und um Jodhpur

    blaue Stadt Jodhpur

    Weiterlesen »

  • Fischen im arabischen Meer mit einem keralischen Fischermann

    Kerala Strand

    Kerala Strand

    Der Marari Strand in Kerala zwischen Allepey und Kochi ist wohl noch einer der unberührtesten und schönsten Strände Keralas. Nur wenige exklusive Strandresorts und einige kleine Homestays stehen hier den Touristen zur Verfügung, sodass der Strand noch den Einheimischen und die Umgebung vor allem von kleinen Fischerdörfern geprägt ist. Restaurants und Strandaktivitäten sucht man hier vergeblich, kann dafür aber einen ganz authentischen Einblick in das einfache Leben der Fischer und seiner Familien bekommen!

    Weiterlesen »

  • Das „ Hell Race“ (Höllen Rennen) in Bir

    Nun, für mich war das sogenannte Mountainbike-Höllen Rennen, eher ein himmlisches Rennen: Tolle Strecke, wunderschöne Natur, keinen Sturz, nette Menschen und dazu der erste Platz in der Frauenkategorie! Was kann man mehr wollen?

    Das MTB Höllen rennen in Bir

    Das MTB Höllenrennen in Bir

    Das eintägige Rennen fand in der Dhauladhar Gebirgskette zwischen den beiden Touristen Orten Manali und Mcleod Ganj in Bir statt. Bir ist weltweit berühmt für Paragliden und erst im letzten Monat haben hier die Weltmeisterschaften im Paragliding stattgefunden!

    Während die Paraglider vom 2400 m hohen Billing hinab nach Bir fliegen, sind wir Mountainbiker die 18 km auf gut ausgebauter Straße hinaufgeradelt. Weiter ging es dann teils auf einer Jeep-Piste, teils auf Waldwegen zunächst 8 weitere Kilometer bergauf und dann 16 km hinab durch wunderschöne, kleine Dörfer.

    Viele lose Steine, enge Pfade und umgestürzte Bäume machten diesen Abschnitt zu einem wahren Abenteuer und ich war nicht die einzige, die hin und wieder schieben musste!

    Der letzte Abschnitt war für alle Teilnehmer eine wahre Belohnung: Es ging 14 km auf guter Straße hinab in das beschauliche Örtchen Barot, berühmt für seine Forellen aus dem Uhl Fluss!

    Ich habe die 55 km genossen und profitierte von meinen Erfahrungen aus den MTB Himalaya Rennen!

    Endlich gab es auch einmal eine Frauen Kategorie bei diesem Rennen. Zwar gab es insgesamt nur 4 Teilnehmerinnen, aber das sind schon einmal 4 mehr, als bei anderen Rennen. Ein gutes Zeichen für den Radsport im Allgemeinen und für indische Frauen im besonderen!

  • Wanderung zu den heißen Quellen in Khir Ganga

    Blick auf Khir Ganga mit den heißen Schwefel-Quellen

    Blick auf Khir Ganga mit den heißen Schwefel-Quellen

    Verlässt man das Kullu Tal und biegt in das engere und wildere Parvati Tal gelangt man mit dem Auto nicht weiter als bis nach Barsheni, dem letzten Dorf, das noch per Fahrzeug erreichbar ist. Barsheni selbst ist nicht besonders schön. Seit einigen Jahren herrscht hier aufgrund eines geplanten Wasserkraftwerkes Baustelle und es ist hier eher staubig als landschaftlich reizvoll. Doch sobald man Barsheni auf einen kleinen, gut erkennbaren Pfad verlassen hat, zeigt sich der Himalaya hier von seiner schönsten Seite: Der sprudelnde Parvati Fluss, an dessen Ufern wir laufen, ist kristallklar, die hohen Bäume des tiefen Nadelwaldes wirken wie aus einem Märchen und die kleinen Dörfer könnten ursprünglicher nicht sein. Es wird Grass und Holz für den Winter gesammelt und zu jedem Haus gehört mindestens eine Kuh!

    Folgt man diesen Pfad der immer sacht bergan geht, gelangt man nach etwa drei bis vier Stunden zu einer grünen Waldlichtung. Diese Lichtung ist bekannt unter dem Namen Khir Ganga.

    Weiterlesen »

  • Klettern in Manali

    Kletterspaß für Jeden!!

    Ob Anfänger oder fortgeschritten: In Manali findet jeder Kletterenthusiast seinen Fels, ob nur für einen Tag oder bei einem mehrtägigen Kletterkurs!!! Hier ein paar Impressionen unseren gestrigen Kletterausflugs in Alleo, mit perfektem Wetter und bei herrlichem Wetter!

  • Cross Country Mountainbiking Rennen in Manali

    Schon seit fünf Jahren findet jährlich das organisierte „Himalayan Trails and Dust Mountainbiking Challange“ rennen statt und bis auf das eine Mal im letzten Jahr habe ich es geschafft teilzunehmen.

    Mountainbiking Festival in Manali

    Mountainbiking Festival in Manali

    Seit den letzten fünf Jahren hat sich das Niveau des Rennen deutlich verbessert. Zugeben es laufen einem immer noch die Kühe vor das Rad und leider war ich auch in diesem Jahr die einzige weibliche Teilnehmerin.

    Weiterlesen »

  • Impressionen einer Fahrradtour am Nachmittag im Kullu Tal

    Ein sonniger Tag in der Monsun Zeit. Tagsüber ist heiß, aber jetzt am Nachmittag im Schatten der Berge angenehm. Ich genieße das stätige bergauf im leichten Gang, nehme ganz bewusst die vom Vortag durch den regen gereinigte Luft in mir auf. Atme tief ein und aus. Ein kleiner Schulbus überholt mich und indische Schulkinder winken mir begeißtert hinter der Heckscheibe zu. Ich winke zurück. ich selbst überhole strickende Frauen, die mit ihren Kühen unterwegs sind und alte Männer, die an dem kleinen Weg zusammensitzen, ihre Kullu Mützen tragen und Bidi rauchen.

    Die verschiedensten Duefte steigen mir in die Nase und ganz besonders intensiv ist der Geruch frischer Minze, die hier waechst.

    Manali im Sommer

    Manali im Sommer

    Junge Frauen sammeln Aprikosen um später aus den Kernen Öl herzustellen. Ein Mann trägt mir netterweise mein Fahrrad über einen kleinen Bach, dessen Wasserstand nun in der Monsunzeit angestiegen ist. Der Mann lacht, als ich es nicht schaffte bei der Flussüberquerung Balance auf den wackligen Steinen zu halten und  mit nassen Schuhen  zum nächsten Ufer gelange.

    Manali

    Der Weg ist schlecht, gleicht eher einem trockenen und losen Flussbett, aber es macht Spaß: nur ich, die Natur und die Einheimischen. Ziegenhirten begegnen mir  und eine Frau fragt mich ganz verdutzt wohin ich den fahre. “ Einfach nur hoch“ antworte ich. Denn es geht nur hoch und auch nur bis zum nächsten Dorf. Die Dorfkinder schreien aufgeregt: „Cycle, cycle“ und dann kehre ich auch schon um und mache mich auf die Abfahrt. Kontrolliert geht es hinab über lose Steine, durch Wasser und etwas schlamm. Auch etwas Kuhdung spritzt mir auf die Kleidung, aber was soll’s. Später, als der Weg besser wird, fliege ich an unzähligen Apfelbäumen vorbei und Vögel singen mir ein Ständchen.

  • Fahrrad Trip zum Rothang Pass und zurück

    Ein Bericht über die ersten anderthalb Tagestouren der Manali-Leh Mountainbikingtour

    Anlässlich der bald bevorstehenden Mountainbike Touren auf den Manali Leh-Highway und zur persönlichen Vorbereitung darauf, bin ich gestern mit dem Fahrrad die 51 km hoch auf den Rothang Pass gefahren- und wieder hinab!

    Auf dem Weg zum Rothang Pass mit dem Mountainbikw

    Auf dem Weg zum Rothang Pass mit dem Mountainbikw

    An einen Tag bis zu ganz hoch zum 3980 Meter hohen Pass zu radeln war natürlich ein ganz schöner Hammer und war mir unter anderem auch nur deshalb möglich, da ich durch meine Bergtouren gerade sehr gut akklimatisiert und fit bin.

    Weiterlesen »

  • Ein Tag in einem in einem indischen Bergdorf

    Das indische Bergdorf Kanol

    Das indische Bergdorf Kanol

    Ich darf mich sehr glücklich schätzen, denn ich habe Freunde über ganz Indien verteilt, mit ganz unterschiedlichem Lebensstil, verschiedenener Religionszugehörigkeit und aus allen Gesellschaftsschichten Indiens.

    Das ermöglicht mir, einen umfangreichen Eindruck von den Menschen Indiens zu bekommen und erleben zu dürfen, wie die Bewohner Indiens Leben.

    For zwei Wochen wurde ich von meinem ehemaligen TrekkingführerAshok  aus Daramshala (Regierungssitz des Dalai Lamas) in sein Dorf Kanol einegeladen.

    Ich war sehr dankbar über diese Einladung, hatte ich mir doch schon lange gewünscht, einen Einblick in das Dorfleben der Frauen in den Bergen zu bekommen.

     

    Frauen tragen Futter für die Kühe

    Frauen sind die Manager des Dorfes

    Zwar lebe ich seit einigen Jahren in dem indischen Bergdorf Old Manali, bin dort aber überwiegend mit Männern in Kontakt und befreundet. Es ist für mich sehr schwer in Kontakt mit Frauen aus den Dörfern zu kommen. Oft sind sie als Hausfrauen zuhause und haben dort einen langen und arbeitsintensiven Tag. Man sieht sie einfach in der Regel nicht. Darüber hinaus sprechen viele von ihnen kein Englisch, was es zusätzlich erschwert, sich mit ihnen zu befreunden. Weiterlesen »

  • Mountainbiking Liebe….

    Mountainbiking in Indien

    …. ich liebe Mountainbiking und ich liebe meinen Himalaya! Hier ein kleiner  Gastartikel Artikel über eine meiner extremeren Touren im indischen Himalaya: Es ging über den 3240 m hohen Jalori Pass- eine Herausforderung für jeden Mountainbiker: schlechte Straße, langer Anstieg, steil!!!!

    Lest hier mehr dazu!

    Mountain Biking in Indien

  • Delhi er “fahren“ auf dem Rad

    Wer schon einmal in Indien gewesen ist oder vielleicht die eine oder andere Dokumentation im Fernsehen gesehen hat, der weiß in Indien ist reich Bevölkert und besonders in den Städten herrscht großes Gedränge auf den Straßen. Eine weitere Besonderheit des Verkehrs in Indien ist natürlich die Fahrweise der Inder selbst. Hier heißt die Hauptverkehrsregel scheinbar, dass es keine Regel gibt und dass der Fahrer im größeren Fahrzeug immer Vorrang hat: Der Schwächere gibt nach!

    Typisches Straßenbild in Indien

    Typisches Straßenbild in Indien

    Weiterlesen »

  • Das Toiletten Museum in Delhi- ein ganz besonderer Geheim Tip!

    Reist man nach Indien, wird ganz bald das Thema „Toilette“ zu einem ganz Besonderem!

    Zum einem ist die „Form“ einer indischen Toilette eine ganz Andere. In den besseren Hotels findet man zwar üblicherweise unsere normale „Western Style Toilet“, doch auf Dörfern, Bahnhöfen oder  günstigeren Unterkünften, findet man meisten die „Indian-Style Toilet“, eine in den Boden eingelassen Hock-Toilette. Diese Toilette ist in Indien allgemein die bessere Wahl, möchte man doch auf einem öffentlichem WC mit so wenig wie möglich in Berührung kommen.

    Auch ist in Indien das Toiletten Papir nicht üblich. Zwar bekommt man es vor allem an Touristenorten überall überteuert zu kaufen, doch die indische Art ist, sich mit Wasser zu säubern.  Möglichkeiten dazu sind je nach Standard der Toilette ganz unterschiedlich.  Bei den besseren Toiletten hat man entweder neben der Toilette einen kleinen Duschkopf, mit dem man sich reinigen kann, oder man betätigt einen  und Wasser kommt direkt in einem Strahl an die zu reinigende Stelle hinten aus der Toilette. Bei älteren WCs befindet sich neben dem Klo, ein Wasserhahn und ein kleiner Behälter. Hier wird das Gesäß mit der linken Hand gereinigt (Achtung: die Rechte ist zum Essen da!).

    Oft werde ich gefragt, wie denn das funktioniere, schließlich sei  dann ja alles nass da unten… Tja, das ist es auch und es trocknet auch wieder 🙂

    Und noch ein weiteres Thema findet in Indien großen Diskusionsbedarf bei Reisenden: Der Stuhlgang! In Indien verliert man Schnell seine Hemmungen und unter Reisen werden schon nach kurzer Bekanntmachung Farbe, Konsistenz und Regelmäßigkeit des Stuhls ausgetauscht. Viele machen mit dem berühmten Delhi Belly früh bekanntschaft. Das liegt oft eher weniger an etwas Schlechtem, dass gegessen wurde, sondern oft einfach an die andere Zusammenstellung von Bakterien im Wasser. Nichts destotrotz ist der Zwar Harmlose Durchfall unangenehm.  Wer diese Beschwerden nicht hat, leidet an Indien eher an einem Gegenteiligem Problem: Verstopfung! Nicht wenige Touristen lassen sich ayurvedische Pillen gegen Concipation geben, da sie seit Tagen nicht mehr können!

    Man sieht also, das Thema Toilette ist in Indien ein Interessantes. Um sehr mehr lohnt sich daher der Besuch des Toiletten Museums in Delhi. Wem der Besuch von Forts, Gärten und Einkaufstraßen zu viel wird, sollte sich das kleine Museum in West  Delhi anschauen. Es wird von der gemeinnützigen Organisation geführt, die es sich zur Aufgabe gemacht hat die hygienische Situation in Indien zu verbessern un das Land mit öffentlichen Toiletten zu Versorgen. Das Museum ist täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, Eintritt und sogar eine kleine lebhafte Führung sind frei!

    Das Museum ist wirklich sehr interessant und kurzweilig! So informiert es lebhaft über Geschichte, Funktion und Entwicklung der Toilette! Meine unbedingte Empfehlung, falls jemand ein paar Tage länger in Delhi ist!

    Sulabh International Museum of Toilets

    Sulabh Complex Mhavir Enclave, Palam Dabri Road

    Mo-Sat, 10.00- 17.00 Uhr

    Eintritt frei

  • Auf Wiedersehen Manali, Hallo Indore!

    Ankommen im Paramand Institut für Yoga Forschung und Wissenschaft

    Gestern war es so weit: Ich musste mich von Manali, der Ort der in diesem Jahr nun endgültig zu meiner Heimat geworden ist, verabschieden. Es war hart und es ist immer noch hart. Einzig das Wissen, dass ich wieder kommen werde, macht den Verlust dieses Ortes und der Menschen, die ich hier zurücklasse erträglich.

    Besonders der letzte Monat Oktober war schön, hatten wir doch  nun Nebensaison und damit viel Zeit für uns selbst. In den letzten Tagen waren wir Klettern, hatten eine Wanderung zum Dashaur See, sind viel Fahrrad gefahren, haben uns den tollen Bollywood Film „Happy new Year“ mit Shahrukh Khan angesehen und haben gut gegessen! Weiterlesen »

  • Tageswanderung auf den Patalsu Gipfel

    Zugegeben: Tageswanderung hört sich etwas zu „nett“ an, etwas zu „einfach“, so als hätte man einen schönen Spaziergang in den Bergen. Aber so ist es nicht! Ganz und gar nicht!

    Der Patalsu Gipfel ist 4220 Meter hoch und vom Solang Tal (2560 m) aus zu erreichen.

    Der Trek hinauf zum Gipfel, wird als „härteste Tageswanderung im Kullu Tal“ oder auch als „extreme Tagestour“ beschrieben und als solche habe ich sie auch erfahren!

    Viele machen diese Tour auch in Zwei oder drei Tagen. Eine gute Alternative, möchte man sich etwas Zeit lassen und sich in Ruhe an die Höhe gewöhnen.

    Immerhin müssen ca. 1700 Höhenmeter überwunden werden, es geht also zunächst nur steil bergauf und zurück dann steil hinab. Zugegeben, die 360° Aussicht auf alle umliegenden Berge, die teilweise über 6000 Meter hoch sind, ist überwältigend, ist man erst einmal oben!

    Ich habe den heutigen Trek auf jeden Fall genossen: die Müdigkeit in den Beinen fühlt sich gut an, es war eine tolle sportliche Herausforderung und ich freue mich schon auf das Abendessen später!

  • Drei tolle Tagestouren mit dem Fahrrad im Kullutal

    Momentan halte ich mich gerade für längere Zeit in Old Manali auf. Längere Zeit bedeutet mindestens zwei Wochen und davon die meiste Zeit im Büro vor dem Computer oder wenn ich Glück habe auch einmal auf der Yoga- Matte vor meinen Schülern. Die kontinuierliche Zeit in Manali tut mir, aber auch vor allem meiner Arbeit gut.

    Trotzdem brauche ich einen Ausgleich zu all dem Sitzen, also schwinge ich mich alle paar Tage auf mein Rad für eine größere eintägige Tour- und dafür eignet sich das Kullutal hervorragend!

    Radtour nach Jana

    Radtour nach Jana

    In der letzten Woche war ich gleich dreimal unterwegs und möchte nun die Gelegenheit nutzen, diese verschiedenen Touren einmal vorzustellen, sowohl zur Anregung, aber auch zur Motivation! Weiterlesen »