Tag 32 Haryana: Karotten Bockshornklee Gemüse mit Tomaten-Chutney und Besan Masala Roti

Ich weiß nicht viel über Haryana. Nur, dass es ein kleiner Staat im Norden Indiens ist, der an Delhi, Punjab und Rajasthan grenzt.

Da Delhi so schnell wächst, befinden sich viele Vororte wie Faridabad und Gurgaon mit ihren riesigen Einkaufszentren und modernem Wohnraum eigentlich in Haryana. Hier wohnen und arbeiten viele meiner Freunde aus der Oberschicht.

Die andere Seite von Haryana scheint ein wenig dunkler zu sein: Ländlich, rückständig, Armut, ungleiche Rechte für Frauen.

Die Küche scheint einfach und rustikal zu sein, mit den Zutaten, die zur Verfügung stehen, um sättigende und nahrhafte Mahlzeiten für die hart arbeitenden Bauern zuzubereiten.

Wie der Name schon sagt, ist Gajar Methi eine einfache Gemüsezubereitung aus Karotten und Bockshornkleeblättern. Das Besan Masala Roti ist eine Art Parantha, das aus einer Mischung aus Kichererbsenmehl, Weizenmehl und Quark besteht und mit einer würzigen Mischung aus gemahlenem Chili, Koriander und Kreuzkümmel gefüllt ist, die mit Ghee vermischt wird. Ich mochte es. Das Tomaten-Chutney, bestehend aus Chilis, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch, war würzig 😉.

Ich war überrascht, Chutney unter den beliebten Gerichten von Haryana zu finden. Aber jetzt erinnere ich mich, dass auch im Nachbarstaat Rajasthan oft nur Rotis mit einem sehr scharfen Chutney gegessen wurden. Es war nicht nur der Appetit auf Gewürze, der die Menschen dazu veranlasste, sie zu essen, sondern vor allem der Mangel an anderen Zutaten für die Zubereitung von Gemüsegerichten, der auf die Armut zurückzuführen war.

Rezept Gajar Methi Sabzi

Rezept Besan Masala Roti

Rezept Tomato Chutney

Copyright © 2021 Chalo! Reisen