Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Corona Spenden Bericht Nummer 3

Liebe Unterstützer,

hier der dritte Spendenbericht über die Chalo! Reisen-Hope Spendenaktion zur Unterstützung der sozial benachteiligten Menschen in Indien während der Corona Krise.

Zunächst einmal möchte ich mich für die Verspätung des Berichts Entschuldigen.

Ich hatte den Plan, diesen Bericht zusammen mit vielen Neuigkeiten über Chalo! Reisen zu an euch zu senden. Doch Indien bleibt Indien und die Umsetzung einiger Veränderungen ist immer noch im Prozess. Ich muss mich also doch noch etwas länger als gedacht gedulden, euch die Neuigkeiten mitzuteilen. Nicht dass es so dringend wäre, Indien hat weiterhin sehr mit der Corona Krise zu kämpfen und bisher ist ein Ende und damit ein Anfang für den Tourismus hier in Indien nicht abzusehen.

Umso dringender ist es jedoch, dass dieser Bericht seinen Weg zu euch findet.

Ich weiß, dass bei euch in der Heimat, das Leben halbwegs wieder seine normalen Formen annimmt. Auch in Indien wurden einige Beschränkungen aufgehoben. Die Wirtschaft kann eben nicht für immer auf Stillstand gehalten werden.

Doch wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, findet Covid 19 nun eine enorme Ausbreitung und ist nicht aufzuhalten. 630000 Fälle insgesamt, täglich 20000 neue Fälle, die hohe Dunkelziffer nicht eingerechnet.

Diese Zahlen sorgen für Angst und diese Angst spüren natürlich wieder die Ärmsten am Größten und besonders die vielen Tagelöhner in den Stätten erfahren großes Leid. Die Menschen fahren zwar wieder in ihre Büros zur Arbeit, doch kaum einer hält sich länger als nötig auf den Straßen auf, wo einst die ärmere Bevölkerungsschicht ein kleines Einkommen machen konnte. Keiner geht mehr zu einem Straßenimbiss und kauft eine Samosa. Niemand kurbelt das Fenster runter und kauft Stifte während eines Ampel-Stopps oder bringt seine Wäsche zum Bügeln. Und kaum einer findet eine Wiedereinstellung bei einer Familie, als Köchin, Putzfrau oder Fahrer, denn die Menschen haben Angst.

Die Menschen in den Slums und auf den Straßen leiden mehr und mehr an Hunger und die größten leidtragenden sind ihre Kinder. Häusliche Gewalt bricht aus und Krankheiten aufgrund von Schwäche und ungenügender Hygiene verbreiten sich. Die Kinder werden als zusätzliche Geldverdiener auf die Straße geschickt, meist zum Betteln. Gerade erhöhen sich die Vorfälle von Kinderhandel und Missbrauch wieder enorm.

Bettelnde Kinder

Hier ein Artikel bei dem auch die NGO Chetna aus Delhi sich zu der Problematik äußert.

Schulen sind weiterhin geschlossen, voraussichtlich bis Oktober. Online Unterricht soll stattfinden. Doch selbst wenn ein Smartphone in einer Familie vorhanden sein sollte, fehlt doch das Geld, das Guthaben aufzuladen.

Chetna verteilt Lebensmittel

Viele gemeinnützige Organisationen geben ihr Bestes, um die Familien und ihre Kinder weiterhin durch Bereitstellung von Lebensmitteln, Schulmaterial und Online Unterricht zu helfen. Doch es wird zunehmend schwerer Spenden zu erhalten, aus verständlichen Gründen. Auch die Regierung hat die Ausgabe von Verpflegung beendet.

Auch die Organisation Chetna in Delhi hat einen Plan entwickelt und 750 Familien im Gebiet East Delhi lokalisiert um diese mit Lebensmitteln, Schulmaterialien, Online Unterricht und Telefonguthaben, Schuhen und Hygieneprodukten zu unterstützen. Hier ein kleines Video über das Gebiet.

Der Fokus liegt nun vor allem auf Schulunterricht um die Kinder beschäftigt und von Kinderarbeit fernzuhalten. Dafür hat Chetna mehr als 300 Lehrvideos aufgenommen.

5 Kinder sollen sich ein Smartphone für den Unterricht teilen.

Dies ist kein Spendenaufruf. Hier habt schon so viel getan. Aber wenn ihr das Bedürfnis habt, weiterhin zu helfen, lege ich euch dieses Projekt ans Herz. Ich arbeite sehr eng mit Chetna zusammen und stehe im täglichen Kontakt mit den Mitarbeitern. Sie leisten hervorragende Arbeit.

Als Anhang findet ihr einen genauen Projekt- Antrag von Chetna. Es kann direkt über deren Webseite gespendet werden (oder über mich).

Spendenbericht

Bis heute ist die unglaubliche Summe von 12120 € von euch eingegangen.

Die Spenden kamen von Chalo! Reisen Gäste, Yoga- Freunden, meiner Familie und Freunden aus der ganzen Welt, sowie sehr engagierten Personen, die die Botschaft weitergetragen haben und so weitere Spender gefunden haben. Danke!

Die Spenden gingen an drei verschiedene Projekte:

Human Hope Foundation Shimla und Essensausgabe Delhi: 3600 €

Nachdem Shimla als Grüne Zone Mitte Mai erklärt wurde, haben wir hier die Unterstützung allmählich zurückfahren lassen um uns auf andere Krisengebiete zu konzentrieren.

Leider musste die Essensausgabe in Delhi Ende Mai beendet werden, da innerhalb der Gemeinschaft, die sich um die Versorgung kümmerte Corona ausgebrochen ist und die Einrichtung geschlossen wurde. Wir haben die Spenden umgeleitet und weitere Familien in Delhi versorgt.

Insgesamt konnten wir 76 Familien (ca. 340 Menschen) mit Lebensmitteln für zwei Monate versorgen. Zusätzlich gingen 1861 Milchpakete (500 ml) an die Familien mit Kindern.

In Delhi haben wir 5320 warme Mahlzeiten zubereitet und verteilt.

Aktion Shimla am 9. Mai 2020: 455 €

Mit 455 € konnten wir Verpflegungspakete an 20 armen Familien in unserer Nachbarschaft verteilen. Damit konnten die Menschen vier Wochen überbrücken. Die meisten von ihnen arbeiten nun wieder als Müllsammler, Schmiede und auf Baustellen. Wenn immer wir mit unseren Fahrrädern an ihnen vorbei fahren, grüßen sie uns mit Dankbarkeit.

Sand to Snow Jaipur, Rajasthan: 2135 €

Als die Lage in Shimla sich zunehmend entspannte, haben wir den Fokus mehr auf die Krisengebiete gelegt. Einer davon ist Rajasthan.

Viele von euch kennen Jaipur. Hier arbeite ich mit der NGO „Sand to Snow“ (gleichzeitig auch Partnerveranstalter für Motorrad Touren, Biker aus der ganzen Welt scheinen sehr großzügig zu sein)

Hier haben wir mit drei Problemen zu tun:

  1. Aufgrund des Lockdowns haben die Armen Menschen keine Arbeit
  2. Viele in Delhi gestrandete Wanderarbeiter haben sich auf den Fußweg zurück zu ihren Dörfern gemacht und durchqueren dabei hungrig Rajasthan
  3. Mit bis zu 50°C ist es gerade unglaublich heiß in Rajasthan

Folgende Aktionen wurden mit euren Spenden durchgeführt:

  1. 700 Verpflegungspakete mit Lebensmitteln für eine Woche an arme Arbeiter Familien in Jaipur und der ländlichen Umgebung wurden verteilt.
  2. Einfache Behausungen für gestrandete Wanderarbeiter wurden gebaut
  3. 4040 Mahlzeiten und Wasser wurde an die vorbeiziehenden Wanderarbeiter verteilt

Chetna NGO in Delhi: 6000 €

Chetna ist eine gemeinnützige Organisation, die sich vor der Corona Krise für Straßenkinder in ganz Delhi einsetzt. Dadurch hat die NGO eine enorm große Weitreiche und konnte tausende notleidende Familien lokalisieren. Delhi ist eines der größten Krisengebiete, leben die Menschen hier auf engstem Raum ohne genügende Hygiene Möglichkeiten.

Hier ging in den letzten Wochen der Großteil der Spenden hin.

Insgesamt: 1067 unterstützte Familien mit der Versorgung von Grundnahrungsmitteln für eine Woche in verschiedenen Stadtvierteln Delhis und in Kaschmir. Darunter 2264 Kinder und 2561 Erwachsene. Alle Familien wurden zusätzlich ausführlich über die Covid-19 Pandemie und nötige Vorbeugungsmaßnahmen informiert.

Die Versorgung mit Lebensmitteln für nur eine Woche ist natürlich zu wenig. Aber die Aktionen bedeuten den Unterstützten viel, wird ihnen doch gezeigt, dass sie nicht alleine in dieser Situation sind.

An dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an alle Spender!

Anhang

Humanitarian support to most marginalized families affected by the lockdown

City: –New Delhi

Partner Name: CHETNA (Childhood Enhancement through Training and Action)

The sector of project intervention: Livelihood, education and child protection

Project Beneficiaries– Marginalized poor (street connected families, single women, widows, migrants, daily wagers, rag-pickers) With NO Social Security (ration card, bank account, medical insurance etc.).

Purpose / Goal of the project   Provide humanitarian support to 750 street-connected families and children and respond to the threat posed by lockdown on their livelihood.
What is the problem we are addressing?   Street families and street workers are bearing the brunt of the coronavirus pandemic due to loss of income coupled with dismal living conditions. The spread of coronavirus, urging people to distance themselves socially and work from home. But social distancing means hunger for street children and their families, with a work force heavily dependent on manual labor. It is an unheard-of luxury for the ragpicker or street vendor who lives day to day. The lockdown has delivered a deadly punch to the informal and casual sector with a “severe“ loss of income. Renu, 13 years old girl. She lives on the street with her parents – both daily wagers employed as ragpicker before the lockdown rendered them without work. She used to get Rs. 350 per day for the work – a sum her family needed. “I miss school. Online learning is not happening as there was no money for phone recharge after our work stopped,” she says. Sonu, 14-year-old boy, says his mother borrowed money from neighbours. The money helps the family of six get by. His father who worked with a mason is without work. He is the eldest son. They have been using the public toilet on credit. Their dues have now reached Rs. 1,000. Recent media link of CHETNA’s intervention as Emergency Relief Work Cover Story in Frontline Magazine Burden on children – Frontline https://frontline.thehindu.com/cover-story/article31869650.ece?homepage=true New coverage in The Press Trust of India https://www.deccanherald.com/national/lockdown-loans-to-survive-could-push-street-children-into-bonded-labour-fear-ngos-854665.html  
What kind of support will be provided to these families? Immediate and short-term relief- Each family will be given a family emergency relief pack which will include a ration kit, stationery kit for two children and two pairs of shoes, 4 masks, hygiene kit and one member’s phone recharge. Each Emergency Family Relief Pack will cost us around 1540/INR. Each kit will contain the following items Ration packs – Now these families cannot even get cooked food from nearby school or distribution Centre because the free food which was distributed now has stopped. A kit contains 5kg wheat flour, 2kg rice, two types of pulses, 1kg Sugar, 1kg cooking oil, 1 kg Salt, 200gram Turmeric and red chili powder and a bar of soap required for a family of 4 for one whole week. Hygiene kit-Due to lack of money and lost work, these girls are not able to maintain basic sanitation even during menstruation. Two packets of sanitary napkins will be provided to two female members in each family so that they do not use any other unhygienic and unclean things in these days. Along with this, two children will be given a pair of shoes and 4 double layers washable masks will be given per family, because these people roam around to make donations and begging without masks, which makes them more susceptible to infection. Stationery kit- These children do not have any medium of studies right now and if they do not get any creative engagement, then these children will be engaged in the work of begging all day. Chetna team members are teaching children daily through phone. Two children in each family will be given a stationery kit which will have 3 copies, pencil, scale, colour, eraser, sharpener, drawing sheets etc. Mobile top-up/recharge– Govt announced several mobile apps and scheme to help migrants and poor. But these relief measures have very little resonance on the ground. Homeless and street connected people are not able to use those applications as majority of them do not have a smartphone. And those who have smartphones, they have little or no money for recharge as most of them are out of jobs. By recharging the phone of one member of each family, they will be able to take help from government helpline and can also study with CHETNA member via phone or audio and videos aids.    
Scope of work – The first step is to find such needy families who are struggling with dry ration and food. CHETNA team is on field and reaching out to the most marginalized, especially the families living on the streets and under flyovers in the city and the workers who have no source of income and a bleak future. We are also reaching out to the homeless, beggars and the rag pickers who have no access to ration or any social security schemes.   – We have partnered with local authorities- Police, Childline and Delhi Civil Défense Officers, additional district magistrate across the city to help us distribute these ration packs and relief material responsibly while adhering to the social distancing norms, to ensure the safety of team members and beneficiaries.   – Ration and all other material will be purchased from pre-identified shops. These are the shops which have         GST bill and branded goods with Agmark.   -After purchasing of ration and emergency relief material, we will distribute the ration to the identified most marginalized families with the help of local authorities. All the social distancing norms will be kept in mind.
How do you know this is a problem and have children or the community been involved in discussion about the need? Team is closely connected to the children and parents via phone to assess their basic needs and determine what support and funding are most impactful. This is how we are working to ensure no child is left behind or exploited by this pandemic. After our daily extensive conversation with them, the children contacted us crying saying help us we have not eaten anything. All these beneficiaries are daily wage earners and lost their work due to pandemic, many have no money and no food.  The lockdown has already disproportionately hurt these communities due to loss of livelihood and lack of food, shelter, and other basic needs.  
Estimated number of beneficiaries 750 street -connected families and their children.
Estimate cost of project activities 1170000/INR (Detailed budget is attached with E-mail)
Reporting deliverable    CHETNA will be submitted the three-page report of update of relief material distribution after 10 days of the distribution. This report will include the following  
PR understanding Both parties can get the project related content printed through their print media handle but both will take consent from each other before printing.
Visibility of company CHETNA will put the company’s logo in all activities and will mention the company’s contribution in social media and in written documents.

CHETNA NGO detail 

Organization Name Childhood Enhancement through Training and Action (CHETNA)
Date and year of registration 08 March 2002
Nature of organization Public Charitable Trust
Registration No. 666/IV/698/46-54
Registration under IT Act Under section 12 A/ 10 (23 C) of Income Tax Act 1961
IT Exemption Certificate Under 80 G/ 35 AC
PAN No. AAATC4830G
TAN No. DELC07567A
State/ Province Delhi
Country India
Telephone Number +91 98114 32012, 011-416-444-71
Email Address info@chetnango.org, chetnacncp@gmail.com
Website www.chetnango.org