Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Heiliger Badetag im Kullu Tal

Laut lokalem Kalender befinden wir uns im Monat Bhadrapada am Tag Shukla 11 im Jahre 2071.

Der heutige Tag symbolisiert das Ende des Sommers und ab Morgen startet die kalte Jahreszeit.

Diesen Tag nutzen sowohl die Menschen als auch die Götter um ein heiliges Bad zu nehmen. Dazu sind heilige Flüsse, Quellen oder Seen geeignet.

Der Gott vom Dorf Vaschisht wird zum Beispiel von den Dorfbewohnern hoch zum Brighu See auf 4270 m getragen, damit er dort gewaschen wird.

Der heilige Brighu See (4270 m)

Der heilige Brighu See (4270 m)

Auch mein Freund Jogi ist seit drei Tagen unterwegs. Er und seine Dorfkameraden haben ihren Gott aus einem Dorf nahe Naggar für zwei Tage in das 30 km entfernte Bunthar getragen. Hier wurde der Gott zeremonisch gebadet. Nun gehen die Dorfbewohner wieder zwei Tage zurueck. Sie stoppen unterwegs in Kullu und schlafen und Essen im Freien.

Einheimische Maenner tragen ihre Goetter an Feiertagen zu heilgen Plaetzen

Einheimische Männer tragen ihre Götter an Feiertagen zu heilgen Plätzen (Foto von Ayay Mehta)

Die Menschen hier sind sehr religiös und es wird sich Zeit fuer solche Pilgerreisen in der Gemeinschaft genommen. Durch diesen Glauben, der Fest in der hiesigen hinduistischen Kultur verankert ist, sind die Menschen sich hier noch sehr nahe und halten zusdammen.

Fuer solch wichtige religiösen Tage, steht Geld verdienen nur an zweiter Stelle und die Zeit wird allein Gott geschenkt.

Auch ich habe heute ein Bad in den heißen Quellen Vaschishts genommen. Ich bade hier öfter und heute war mir bei dem Regenwetter und ohne Strom dannach, zunächst den Hadimba Tempel und dann Vaschisht zu besuchen.

Ein heiliges Bad in den heissen Schwefel Quellen

Ein heiliges Bad in den heißen Schwefel Quellen

Das ich nicht die Einzige mit diesem Plan sein würde, haette ich mir auch denken können! Erst steckte meine Rikschah im Stau und dann hatte ich kaum Platz, mich am Pool umzuziehen. Etwa 50 andere einheimische Frauen waren mit mir im Bad, das vielleicht 5×4 Meter groß ist. Doch für ein heiliges Bad im Regen hat es gereicht. Und wer weiss, vieleicht hatte es heute ganz besondere Wirkungen auf mich!