Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Yoga in einem indischen Ashram mitten in Rajasthan

Yoga Ashram

Warum jeder mindestens einmal in seinem Leben im Shri Jasnath Ashram gewesen sein muss!

Yoga immer und überall

Yoga machen kann man überall: Im Studio, bei sich zuhause, im Urlaub- viel Platz und Ausrüstung braucht man nicht. Eine Yogamatte reicht und schon kann die eigene Yogapraxis beginnen! Genau das ist auch das schöne am Yoga.

Doch wie oft tut man sich schwer damit sich, für sich alleine zu üben! Vielleicht schafft man es gerade noch, ein paar Asanas zu praktizieren, doch wenn danach eigentlich Pranayama, Entspannung oder gar Meditation an der Reihe wäre, liegt die Matte wieder zusammengerollt in der Ecke und man selbst ist schon wieder im hektischen Alltag.

So soll Yoga eigentlich nicht sein. Genauer gesagt: Das ist Yoga nicht.

Yoga Ashram

Auch wenn man eigentlich in seiner eigenen Yoga Praxis schon so weit fortgeschritten ist, das man Yoga auch für sich alleine machen könnte, hilft es einem dann doch, wenn man an einer Yoga Stunde teilnimmt. Hier bleibt einem gar keine andere Wahl, als komplette 90 Minuten anwesend zu sein und schon mit betreten des Yoga Raumes, stellt sich meist ein anderes Bewusstsein ein, man wird ruhiger und ist bereit für Yoga.

Wenigstens einmal in der Woche an einer geführten Yogastunde teilzunehmen, macht genau aus diesem Grund Sinn. Oft rettet einen die Energie aus dieser einen Stunde über die nächsten sechs Tage bei der eigenen Praxis und nach einer Woche tankt man wieder auf!

Einen noch größeren Effekt haben natürlich ganze Wochenenden oder gar Wochen bei denen man sich intensiv mit Yoga beschäftigt, Yoga macht und Yoga lebt. Hier eignen sich Yogaworkshops, -expos oder festivals.

Yoga Retreat in einem Ashram

Yoga Ashram

Ein Yogareise ist natürlich toll und wirkt dann auch noch sehr lange nach. Eine Yogareise in Indien vervielfältigt diesen Effekt zusätzlich und vertieft die eigene Yoga Praxis zusätzlich.

Unser Yoga Ashram mitten in der Wüste Tharr im Bundesstaat Rajasthan bietet für ein intensives Yoga Retreat, die perfekten Voraussetzungen!

Neben tollen Yogastunden in verschiedenen Yogarichtungen von internationalen Yogalehrern aus der ganzen Welt, lernt man hier auch Yoga zu leben! Richtig gelesen: Man kann und sollte Yoga eigentlich LEBEN!

Was ein Ashram eigentlich ist

In der Kueche helfen

Karma Yoga

Viele Missverstehen den Begriff Ashram und haben Vorbehalte in ein Ashram zugehen. Doch keine Angst! Ein Ashram ist prinzipiell kein Ort in dem ein Gott verehrt wird oder man starken Prinzipien folgen muss. ein Ashram muss noch nicht einmal Spirituell sein.

Ashram bedeutet einfach nur, eine Gemeinschaft von Menschen die Zusammen lebt und arbeitet. Nicht mehr oder weniger! Oft geht diese Gemeinschaft von Menschen jedoch ganz besonders miteinander um, einzelne Talente werden gefördert und ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl besteht. Jeder kann ein Teil der Gemeinschaft werden und seinen Beitrag zum Wohle des Ashrams mit seiner Arbeit leisten. Solche Gemeinschaften sind der spirituellen Entwicklung und der Yogapraxis besonders dienlich.

Die Bedeutung von Yoga

Yoga Ashram

Yoga ist keine Aneinanderreihung von kräftigenden und dehnenden Körperübungen (das ist nur der nützliche Nebeneffekt), vielmehr ist Yoga eine Lebensphilosophie, die zu einem bewussteren und glücklicheren Leben führt.

Und diese Philosphie leben die indischen Ashrambewohner des kleinen Shri Jasnath Ashrams ganz automatisch ohne sich bewusst zu sein, dass sie eigentlich Yoga praktizieren.

Yoga hat viele Formen und hier im Ashram wird vor allem das Yoga der Hingabe (Bhakti) und der Tätigkeit (Karma) praktiziert.

Schon in den frühen Morgenstunden kurz nach Sonnenaufgang fangen die ersten indischen Frauen an, Strich für Strich das Ashramgelände zufegen. Während sie fegen, sind sie mit der Tätigkeit ganz eins und nur im Moment. Genau das ist Yoga.

Yoga Ashram

das Gleiche kann man in der Ashramküche oder im Ashramgarten beobachten: Die Menschen verschmelzen mit ihrer Arbeit, geben sich ihr völlig hin, sind zufrieden und denken dabei nicht schon wieder an die nächsten Dinge die erledigt werden müssen.

Wenn nach dem Abendbrot zum Sonnenuntergang alle zusammen in den Tempelkomplex kommen um Khirtan zusingen und die Arti, also die Feuerzeremonie, zu begehen, singen die Menschen mit Leidenschaft und tiefe und geben sich wieder ganz dem Moment, den Melodien und der Gemeinschaft hin. Das ist Bhakti Yoga, Yoga des Herzens und der Hingabe. Die Form des Yoga, die am schnellsten zum Samadhi, also der Verbundenheit mit dem Universum, dem Göttlichen, führen soll.

Und tatsächlich scheinen diese Menschen, die völlig im hier und jetzt Leben und leidenschaftlich Mantras oder Khirtan singen, die Zufriedensten zu sein.

Als Besucher darf man sich also glücklich schätzen, mit diesen Menschen für wenige Wochen zusammen leben zudürfen. Schon innerhalb weniger Tage färbt ein teil von ihrer Gelassenheit auf einen selbst ab und man wird zu einem teil von ihnen, fängt selbst an Besenstrich, für Besenstrich zufegen oder ruhig in der Küche das Gemüse für das Mittagessen zuschneiden.

Tagesstruktur im Ashram

Der geregelte und strukturierte Alltag im Ashram, hilft einen dabei, zu gesunden und  innere Ruhe zu erfahren.

Der Tag beginnt früh um 6 Uhr, noch vor dem Sonnenaufgang, mit einer geführten Yogastunde und ist zeitlich durchgetaktet bis zur abendlichen Puja (Gebet) und Satsang (Zusammenkunft) mit dem Guru des Ashrams.

Dabei ist der Tages-Rhythmus keinesfalls stressig. Besonders für die Retreat Teilnehmer bleiben zwischen Yoga Stunden, Ayurveda Anwendungen und Mahlzeiten angenehme Ruhepausen.

Ein Guru

Yoga Ashram

Auch vor dem „Guru“ braucht man keine Angst zuhaben. Ein Guru ist lediglich spirituelles Oberhaupt und Lehrer seiner Gemeinde und steht seinen Anhängern mit Rat und Tat zur Seite. Als einer der wenigen Menschen mit guter schulischer Bildung in diesem Teil des Landes, kann der jetzige Guru im Shri Jasnat Ashram behilflich zu Themen wie Gesundheit, Naturschutz und Lebenstil beraten.

Im Ashram selbst finden unter seiner Leitung regelmäßige Workshops und Camps, zu Themen wie Drogenabhängigkeit, Diabethis, Stärkung der Frau (alles wichtige Themen in Indien)statt, zu denen einfache indische Farmer aus der Region kommen.

Den westlichen Gästen des Ashrams, steht der Guru für Fragen zu Yogathemen zur Verfügung, leitet Yogastunden und Meditationen und begleitet auch gerne einmal Ausflüge in die nähere Umgebung. Ein wirklich sehr menschlicher Guru ;).

Ayurveda Behandlungen

Yoga Ashram

Ein schöner zusätzlicher Faktor des Ashrams ist das Ayurveda Zentrum! Hier kann man sich, nach einer Konsultation mit dem örtlichen Ayurveda Arzt, Ayurvedisch behandeln lassen und sogar eine ganze Pancha Karma Kur machen. Wer es lieber entspannend mag, kann auch gerne täglich zwischen einzelnen Massagen, Gesichtsbehandlungen oder ökologischen Körperpackungen wählen, die unglaublich gut tun!

Lecker, Gesund, frisch und vegetarisch!

Yoga Ashram

Ein letzter wichtiger Faktor, warum man einmal in seinem Leben ein Retreat in dem rajasthanischen Ashram machen sollte, ist das Essen!

Selten habe ich so gut gegessen, wie in diesem Ashram. Täglich gibt es drei, frisch vom Ashramkoch zubereitet, köstliche und vielfältige Speisen, die nicht nur dem Bauch, sondern auch dem Geist gut tuen.

Die Zutaten für die Gerichte kommen entweder aus dem Ashram eigenen ökologischen Garten, werden frisch von wilden Sträuchern gepflückt oder werden aus der Milch der Ashram eigenen Kühe gewonnen.

Yoga Ashram

Der Koch bereitet daraus mehrere Speisen zu, die dann auf dem Teller, dem indischen Thali, harmonisch harmonieren und mit rajasthanischen Hirsebrot gegessen werden. je nach Jahreszeit gibt es unterschiedliche Gemüse und frisches Obst!

Mehr zu unserem Yoga-Ayurveda Retreat finden Sie hier