Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Klettern in Hampi

Früher einmal ein bedeutsames Königreich mit Palästen, großen Märkten und Tempeln, ist Hampi heute ein kleines touristisches Dorf mit uralten Ruinen und Unesco Stätten, grünen Reisfeldern und Millionen von Felsen. Und genau diese Felsen machen Hampi zu dem weltweit größten Bouldergebiet der Welt. In der Saison von Oktober bis März, wenn der Monsun vorbei und es nicht mehr ganz so heiß ist reisen mitunter weltberühmte Kletterer, wie Chris Sharma, nach Hampi, um wochenlang zu bouldern. Hunderte von Routen mit Schwierigkeitsgraden von 4 bis zu 8a laden sowohl Beginner als auch Boulderexperten dazu ein, auf ihrer Reise durch Indien, einen Kletterstop einzulegen.

Doch Hampi ist vorallem als kulturelle Touristenstätte bekannt und so langsam entdecken auch die Jung-Hippies diesen wunderschönen Ort für sich um in den vielen kleinen Backpacker Restaurants in den Reisfeldern diese wundervolle Landschaft bei einem Joint zugenießen. In Hampi gibt es wohl die schönsten Sonnenuntergänge, die sich von den unzähligen Felsen oder auf den Hügel des Hanuman Tempels hervorragend bestaunen lassen.

Bei meinem ersten Aufenthalt vor 4 Jahren wusste ich noch gar nichts vom Bouldern und besuchte damals zusammen mit einer Freundin die vielen Unesco-Sehenswürdigkeiten und Tempel, machte Fahrradtouren durch die grünen Reisfelder und Palmenwälder und badete in den nahe gelegenen Stauseen.

Seit 2 Jahren nun schon kommen wir jedoch jährlich in den Wintermonaten für ein paar Tage nach Hampi nur des Boulderns wegen.

Die beste Zeit dafür ist in den frühen Morgen- und Abendstunden, da die Hitze zu diesen Zeiten noch erträglich ist.

Dazwischen kann man entweder sich in den kleinen Restaurants ausruhen, baden fahren oder Touren mit dem Fahrrad oder Mottorad machen.

Die letzetn 10 Tage in Hampi in diesem Jahr waren wundeschön! Wir konnten so einige Boulder-Problem für uns lösen und uns neue Projekte vornehmen. Wir haben viele alte Freunde wieder getroffen und  neue, schöne Bekanntschaften machen können! Danke dafür! Und wir sind uns sicher: im nächsten Jahr kommen wir wieder nach Hampi!