Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Indien in zwei Wochen

In zwei Wochen durch Nordindien als Backpacker

In der Wüste Tharr auf Kamelsafari

In der Wüste Tharr auf Kamelsafari

Zugegeben, zwei Wochen für Indien sind nicht wirklich viel und du wirst in den zwei Wochen auch nicht alles von Nordindien zusehen bekommen. Aber einmal ehrlich: Selbst ich (und ich lebe nun schon seid über sechs Jahren in Indien) habe längst noch nicht alle Winkel Indiens kennengelernt.

Schlafen im Zug

Schlafen im Zug

Doch zwei Wochen reichen, um die Vielfalt Nordindiens und die wichtigsten Orte zuerleben und Land und Leute kennenzulernen.

Folgende Reiseroute ist eine gute Kombination aus kulturellem Sightseeing, landschaftlicher Vielfalt, spirituellem Erleben, kulinarischen Genüssen, körperlicher Aktivität und den Must See`s des indischen Nordens. Viel Zeit zum Luftholen bleibt zwar nicht, aber eine Indienreise ist ja eh kein Erholungsurlaub.

Reiseroute:

Delhi-Rishikesh-Mcleod Ganj-Amritsar-Agra-Jodhpur-Jaisalmer-Delhi

Indieninzweiwochen

Wahrscheinlich wirst du mitten in der Nacht in Delhi landen. Delhi ist zugegebener Maßen, nicht der ideale Startpunkt einer Indien-Reise, wenn du also ein paar extra Euro investieren möchtest, fliege lieber gleich nach Chandigarh und nehme von dort den Zug nach Haridwar. Denn laute, schmutzige und überfüllte Delhi kann einem gleich am Anfang schon einmal ordentlich überfordern. Am besten du lässt dich direkt von deinem Hotel abholen und um etwas Zeit zusparen nimmst du gleich am Morgen den Zug  nach Haridwar, von wo du entweder mit dem Bus oder Taxi weiter nach Rishikesh reist.

Rishikesh

Rishikesh ist ein kleiner spiritueller Ort am Ganges. Hier verlässt der heilige Fluss die Berge und ringsherum um Rishikesh ist es hüglig und grün und der Ganges noch schön sauber.

Viel zum Besichtigen gibt es hier zwar nicht, dafür jedoch umso mehr zuerleben! Sei es bei einer Teilnahme der abendlichen Feuerzeremonie am Ganges, beim beobachten der Sadhus oder bei der eigenen Yogapraxis in einen der vielen Yoga-Ashrame oder Schulen. Außerdem kannst du kleine Wanderungen unternehmen, im Ganges baden, das ehemalige Beatles-Ashram besuchen und Rafting-Touren unternehmen.

Mit dem Nachtbus geht es weiter zum Residenzort des Dalai Lama nach Mcleod Ganj im Himalaya. Zugegeben, die Busfahrt ist nicht die Komfortabelste, doch du sparst einen wertvollen Reisetag.

Mcleod ganj

Mcleod Ganj ist ein entspannter Ort auf 1800 Meter mit netten, von Exil-Tibetern geführte Cafes, umliegenden Dörfern und erholsamer Atmosphäre. Der Besuch des Dalai Lama Tempels und des tibetischen Museums sind lohnend. Ansonsten empfehle ich eine Tageswanderung hoch nach Triund auf 2800 Meter. Wer mehr Zeit hat, kann die Wanderung auch zu einem mehrtägigen Trek ausbauen.

Mcleod Ganj

Ein bequemer Volvo Bus bringt einem in den frühen Morgenstunden in nur 5 Stunden von Mcleod Ganj nach Amritsar zum Goldenen Tempel der Sikhs.

Amritsar

Der verbleibende Nachmittag reicht um den Tempelkomplex mit der Großküche und Speisesaal zubesichtigen. Täglich werden hier tausende Pilger rund um die Uhr kostenlos verköstigt und auch Reisende sind herzlichst eingeladen, hier zuspeisen. Je nach Zeitplan und Zügen, kannst du entweder in der gleichen Nacht noch nach Agra weiterreisen oder du schläfst im Tempelkomplex und nimmst den Zug am frühen Morgen.

Taj Mahal

In Agra lohnt sich eigentlich nur der Besuch des Taj Mahals und dann die schnelle Weiterreise mit dem Nachtbus nach Jodhpur. Hier bitte nur maximal eine Nacht einplanen.

blaue Stadt Jodhpur

Jodhpur ist eine kleine Stadt in Rajasthan mit einem beeindruckendem Fort und blau gestrichenen Häusern. Es macht Spaß, durch die Stadt zuschlendern, die Märkte zubesuchen und einen Eindruck von der Zeit der Maharajas zubekommen, während du das Fort besichtigt.

jodhpur markt

Von hier fährst du per Zug oder Bus über Nacht weiter tief hinein in die Wüste Tharr zur Festungsstadt Jaisalmer. Das gelbe Sandstein-Fort ist tatsächlich noch von Menschen bewohnt und du selbst kannst im Fort eine Unterkunft bekommen. Neben einem Spaziergang durch die alten Gassen der Burg und einen Besuch der alten Jain Tempel lohnt sich ein Übernachtsausflug tiefer in die Wüste zu den Sanddünen auf den Rücken eines Kamels. Hier schläfst du unter freiem Himmel und die Kamelführer kochen einfache rajasthanische Gerichte auf offenem Feuer, während du selbst den Sonnenuntergang beobachtest.

mitten in der Wüste Thar

mitten in der Wüste Thar

Am nächsten Tag geht es zurück nach Jaisalamer und weiter mit dem Zug auf den langen Rückweg nach Delhi. Entweder du schaust dir hier in einem Tag noch die Hauptstadt Indiens an oder fliegst direkt wieder zurück nach Deutschland.

Nach diesen zwei intensiven Wochen in Indien hast du wirklich etwas erlebt. Falls du mehr Zeit hast, kann man diese Reise auch gut in drei Wochen machen und ruhig einmal einen Tag mehr an einem Ort verweilen.

Einzige Schwierigkeit: Aufgrund der vielen Zugfahrten, muss diese Reise schon (weit) im voraus geplant werden, damit die Züge gebucht werden können, die sonst schon Wochenlang vorher ausgebucht sein können.

Gern kann Chalo! Reisen bei der Planung und Organisation dieser Reise behilflich sein und auch einen Tourguide organisieren.