Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Interview mit David Funseth

– mehrfacher Indienreisender, Bergsteiger und Medizinstudent

David

 

Unser erstes Abenteuer mit David aus Schweden hatten wir im letzten Jahr auf unserer zehntägigen Expedition auf den 6001 Meter hohen Deo Tibba. David hatte vorher an einem einmonatigen Bergsteigerkurs in Uttarkhashi (indischer Bergort im Staat Utthrakhand) teilgenommen und war nun Feuer und Flamme sein gelerntes Wissen anzuwenden.

Die Expedition verlief nicht nur sehr erfolgreich, sondern wir waren auch ein ausgesprochen gutes Team und wurden gute Freunde. Im selben Jahr, einige Tage nach der Deo Tibba Expedition bestiegen wir den etwas kleineren „ Friendhip Peak“ (5353 m, Kullutal). Einige Monate später kam David wieder um dieses Mal Solo den 6153 Meter hohen Stok Kangri in Ladakh zubegehen.

Friendship-Gipfel Expedition

Friendship-Gipfel Expedition

Während des letzten halben Jahres führte er sein Medizin Studium im Schweden fort, doch nun ist er wieder hier bei uns in Manali um in seinen Semesterferien unser gemeinsames Ziel, die Besteigung des Hanuman Tibbas (5932 Meter) anzugehen.

Mittlerweile sind wir von der erfolgreichen Expedition zurückgekehrt und während unsere Körper sich allmählich von den Anstrengungen der letzten Tage erholen und wir nicht vielmehr machen, als zu Essen und zuschlafen, habe ich diese etwas „unaktive“ Situation genutzt, um mit David ein kleines Interview zuführen. Denn David hat es schon einige Male nach Indien gezogen, auch schon vor seiner Kletterleidenschaft. Umso interessanter ist es, zu erfahren, was ihm mit Indien sosehr verbindet!

Hallo David, mittlerweile bist du schon insgesamt fünf Mal in Indien gewesen. Warum kommst du immer wieder zurück?

Auf diese Frage habe ich wirklich keine einzelne Antwort. Es ist etwas undefinierbares, dass mich immer wieder nach Indien zieht. Wahrscheinlich ist es eine Mischung  aus wuseligen Städten,überfüllt mit Menschen, unterschiedlichste Kulturen, köstliches Essen und wunderschöne Natur, aber wirklich, die Summe aus Indiens verschiedenen Teilen ist so viel größer, als dass es in ihren einzelnen Bestandteilen erklärt werden kann.

Was hat dich das erste Mal nach Indien reisen lassen?

Meine erste Tour nach Indien, war Bestandteil einer längeren Reise, die ich 2013 gemacht habe. Ich war fasziniert von den Geheimnissen Indiens und neugierig darüber, wie es sich von Schweden unterscheiden würde. Ich bin von Schweden nach Indien über den Landweg gekommen und es war etwas besonderes die Grenze nach Indien zu überqueren, in ein Land über das ich soviel gehört hatte, aber eigentlich nichts wirklich wusste. Auch die indische Spiritualität zog mich nach Indien. Zu dieser Zeit war ich auf der Suche nach Antworten, die neuen philosophischen Input bedurften; etwas das Indien und seine Bewohner mir geben würden, wenngleich auch auf eine ganz unerwartete Weise.

Welches sind die faszinierendsten indische Orte für dich und warum?

Arunachal Pradesh

Indiens Unterschiedlichkeit macht viele Orte faszinierend auf ihre eigene Art und Weise. In 2015 habe ich einen Monat in den Nordoststaaten Indiens verbracht. Ich und eine Freundin haben die Grenze von Myanmar nach Manipur überquert. Wir besuchten Nagaland, Assam und Arunachal Pradesh. Für mich ist Arunachal Pradesh eine wirklich ganz besondere Reisegegend. Ich liebe die unberührte Natur und Kultur des östlichen Himalayas. Wir verbrachten ganze drei Wochen in Arunachal Pradesh und das Willkommen, das wir empfingen, war unvergleichlich. Arunachal Pradesh besitzt immer noch viele Völker, die uns alle unbedingt einladen wollten und ihre Kultur mit uns teilten. Es war eine sehr demütigende Erfahrung für uns und noch immer sind wir den wundervollen Menschen sehr dankbar, dass sie uns in ihr Leben gelassen haben.

Auch gibt es hier überall grüne Hügel und weiter im Norden erheben sich die schneebedeckten Berge zur Grenze Tibets. Arunachal ist wie ein kleines Indien innerhalb Indiens mit viel Diversität.

Du hast nun schon vier Berge innerhalb Indiens bestiegen. Was ist das besondere am Bergsteigen in Indien?

David

Der Himalaya besitzt einige der beeindruckensten Gipfel der Welt! Die Einsamkeit, Wildniss und wahrhaftige Schönheit macht den Himalaya zu einem besonderen Ort, an dem man Zeit verbringen sollte. Ein sehr wichtiger Bestandteil für mich ist auch die einheimische Berg-Kultur, der man während des Reisens in diesen Gegenden der Welt begegnet. Die Berge sind nicht nur ein Spielplatz für Alpinisten und Trekker, sondern auch ein zuhause für eine Vielzahl an Menschen.

Welche Expedition war die besonderste für dich und warum??

Alle Besteigungen haben einen ganz besonderen Platz in meiner Erinnerung wegen ganz unterschiedlicher Gründe. Für mich sind alle Expeditionen besonders auf ihre eigne Weise.

Welche war die anspruchsvollste Expedition?

David

Auch waren alle auf ihre eigene Weise anspruchsvoll. Körperlich war Hanuman Tibba anstrengend für mich. Ich war körperlich in keiner guter Form und wurde zusätzlich während der Expedition krank. Jeden Tag musste ich mich sowohl körperlich als auch mental ziemlich pushen.

 

Unterscheidet sich der indische Himalaya von dem in Nepal?

Alle Berge sind einzigartige Formen aus Fels und Eis. Darüberhinaus sind die Kulturen unterschiedlich. Teile Nepals sind viel mehr entwickelt, als der indische Himalaya. Bis jetzt habe ich nur die Khumbu-Region Nepals besucht, das zuhause der Sherpa und ein sehr gut entwickelter Teil des Himalayas mit Teehäusern an den Pfaden. Das macht Trekking und den Zugang zu den Bergen  leichter und hat das Resultat, dass diese Region von viel mehr Menschen besucht wird. Auch große Namen, wie Everest und Annapurna ziehen mehr Menschen, als der indische Himalaya, an. Meine Erfahrung basiert auf die Khumbu Region im Everest allein, also möchte ich etwas vorsichtig mit meinen Schlussvolgerungen sein.

Gibt es noch Orte in Indien, die du gerne besuchen würdest?

Ich denke es gibt immer noch mehr in Indien, dass erforscht werden kann. Momentan bin ich sehr von Uttrakhand fasziniert. Ich habe in diesem Staat in 2015 einen Bergsteigerkurs gemacht und würde gern die Berge in dieser Gegend mehr erkunden. Ich träume davon Berge, wie Meru, Shivling, Trishul und Nanda Devi zubesuchen. Auch Sikkim ist ganz weit oben auf meiner Liste.

Kerala

Auch ist praktisch der ganze Süden Indiens von mir noch nicht besucht. Während meines kurzen Besuches in Mumbai und Hampi musste ich erkennen, dass  Indien noch viel diverser und Komplex ist, als ich mir jemals vorstellen konnte. Es gibt hier soviel zuerforschen!

Gibt es Orte in Indien zu denen du immer wieder zurückkehren wirst?

Ganges Varanasi

Ich werde wahrscheinlich immer wieder zu den Bergen Indiens zurück kommen. Es ist schwer diesem Drang zuwiderstehen!  Auch Varanasi ist ein Ort, zu dem ich immer wieder zurückkehren werde. Es gibt dort diese besondere Atmosphäre, die einem mit Besinnung füllt. Einige Stunden am Ufer des Ganges zusitzen und einfach nur der Welt zuzuschauen, kann Wunder für den Geist bewirken.

Danke David, dass du dir Zeit genommen hast und dir noch einen wunderschönen Aufenthalt in Indien!

(übersetzt vom Englischen ins Deutsche von Sarah)