Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Drei Wochen in Indien- Zwei Reisevorschläge

In der Wüste Tharr auf Kamelsafari

In der Wüste Tharr auf Kamelsafari

Drei Wochen für eine Reise in Indien ist nicht wahnsinnig viel Zeit, aber immerhin ein ganz guter Zeitrahmen um möglichst viel von Indien zusehen und auch erleben zukönnen.

Natürlich muss die Reise im Vorfeld gut durchdacht und organisiert werden. Erst in Indien anfangen zu überlegen, wo es nun eigentlich hin soll, kann sich vielleicht ein Backpacker leisten, der Monate für seine Reise durch Indien Zeit hat, doch bei 3 Wochen, muss die Reiseroute stehen: Transport, Hotels und Aktivitäten sollten im Vorfeld gebucht werden. Gerade in Indien ist es wichtig, dass der Transport im Vorfeld organisiert ist, da Züge oft Monate im vorherein ausgebucht sind. Auch sollte man in Betracht ziehen, Teilstrecken mit dem Flugzeug zurückzulegen. Mit 330000 km² ist Indien so groß wie Westeuropa zusammen, sodass die Strecken von einem Ort zum anderen in der Regel mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen dauern können. Nachtfahrten im Bus und Zug sind sinnvoll, da so tagsüber Zeit bleibt um etwas von Land und Leuten zusehen. Gleichzeitig spart man sich die Unterkunft. Eine Zugfahrt ist sowieso ein Reiseerlebnis, dass man in Indien nicht verpassen sollte!

Eine Zugfahrt...

Eine Zugfahrt…

Im folgenden möchte ich zwei Reiserouten vorschlagen. Das Reisen in Indien ist sehr von den Jahreszeiten abhängig und es ist einfach ungünstig in den heißen Monaten Mai und Juni im Wüstenstaat Rajasthan zu sein oder zur Monsunzeit im August nach Goa reisen zu wollen.

Meine erste Reiseroute ist für den Zeitraum von April bis September am besten. Während es in Zentral- und Südindien eher heiß oder Regenzeit ist, sind hier die Bergregionen ideal.

Himalaya Chandratal

Reiseroute 2 ist besser für die Monate von Oktober bis März geeignet.

Die Reisen sind eine gute Mischung aus Kultur, Aktivität und Natur, sodass man von Indien ein umfassendes Bild bekommt und gleichzeitig ein unvergessliches Reiseerlebnis!

Natürlich lassen sich die Touren  auch miteinander verbinden, besonders in den Überschneidungszeiträumen April/Mai und September/Oktober.

Tour 1 Nordindien mit Trekkingtour im Himalaya

Trekking Pause

Reiseroute: Delhi- Manali- Trek- Daramshala- Amritsar- Delhi- Agra- Jodhpur-Kamel Safari-Yoga Ashram- Pushkar- Jaipur-Delhi

Warum ich in Indien lebe? Neben vielen anderen guten Gründen in erster Linie wegen des Himalayas! Die faszinierende indische Bergwelt lädt zu unglaublichen Treks und Fahrradtouren für jedes Level ein und besonders die Sommermonate sind dafür besonders gut geeignet!

Nach der Ankunft am Flughafen in Delhi sollte man sich sofort auf den Weg hoch in den Norden machen um dort in dem schönen Bergort Manali einen sanften Einstieg in das Reiseland Indien zuerfahren. Ein Trek ist ideal um Natur und Menschen kennenzulernen und gleichzeitig körperlich aktiv zu sein. Im Anschluss geht es in das 250 km entfernte Daramshala. Hier hat der Dalai Lama seine Exilregierung und alles ist sehr tibetisch geprägt. Neben kleinen Tageswanderungen, Yoga und Kochkursen in tibetischer Küche, sollte dem tibetischen Museum ein Besuch abgestattet werden. Dann geht es weiter nach Amritsar zu dem Goldenen Tempel der Sikhs. Nun wird es schon spürbar wärmer.

 

Agra ist zwar touristisch überlaufen und anstrengend, doch das Taj Mahal sollte besucht werden. Dann weiter in die blaue Stadt Jodhpur mit einem der schönsten Forts, einem bunten Markt und rajasthanischer Athmosphäre.

Rajasthan

Rajasthan

Die anschließende Kamelsafari macht Spaß und gibt einen Einblick in das harte Wüstenleben der Menschen. Nun ein paar entspannte Tage im Yoga Ashram mit der Möglichkeit ayurvedischer Anwendungen. Hier lernt man das Ashramleben von einer ganz authentischen Seite kennen. Dann hat man auch noch einmal genug Energie um zunächst die kleine heilige Stadt Pushkar und im Anschluss Jaipur zu besuchen. Neben dem Palast und dem Amber Fort lohnt es sich, an einer morgendlichen Fahrradsightseeingtour teilzunehmen um das wahre Jaipur kennenzulernen. Dann geht es auch schon wieder zurück nach Delhi und weiter nachhause.

Tour 2 Nordindien und Südindien

Marari STrand

Marari STrand

Reiseroute: Delhi-(Agra)-Jaisalmer-Kamel Safari-Jodhpur-Udaipur-Mumbai-Hampi- Bangalore-Munnar-Thekkadey-Alleppey- Hausbootstour- Marari Strand-Cochin

Die Wintermonate sind generell besser um Indien zubereisen, wenn man nicht gerade an der indischen Bergwelt interessiert ist.

Die Temperaturen sind angenehm, die Monsunzeit ist vorbei und nun sind besonders Zentral- und Südindien gut zubereisen. Am besten man bucht nun einen Gabelflug mit Ankunft in Delhi und Abflug von Cochin in Kerala. So spart man etwas an Reisezeit!

Zunächst schlage ich eine kleine Rajasthan Tour vor mit einer Kamel Safari in Jaisalmer. Wer unbedingt will, kann sich vorher noch auf einer Tagestour das Taj Mahal in Agra anschauen. Danach empfehle ich mein Lieblings Yoga Ashram nahe Jodhpur und weiter nach Udaipur zureisen, zu der wohl „romantischsten“ Stadt Indiens. Weiter geht’s nach Mumbai. Hier braucht man nicht mehr als 1-2 Tage zu verbringen, aber die britisch geprägte Stadt am arabischen Meer lohnt sich schon allein um eine weitere Großstadt neben Delhi kennenzulernen.

Goa würde ich auslassen, da Kerala später viel schönere Strände zu bieten hat. Stattdessen schlage ich Hampi vor. Eine tolle Gegend, die sich sowohl landschaftlich als auch kulturell lohnt. Von hier geht es weiter über Bangalore nach Kerala.

Trek durch die Teeplantagen Munnars

Trek durch die Teeplantagen Munnars

In Munnar sind die Teeplantagen ein Traum. Machen Sie eine Tageswanderung durch den grünen Tee und die Gewürzplantagen. In Thekkadey kann man eine nette Wanderung im Perijar Naturreservat machen und hat auch die Chance freilebende Elefanten zusehen. Hier wäre auch ein guter Ort, einen südindischen Kochkurs zu besuchen. Im Anschluss geht es zu den Backwaters nach Allepey um entweder an einer Hausbootstour teilzunehmen oder in einem der netten Homestays bei einheimischen Familien zu wohnen und von dort ein Kanu zunehmen um die Backwaters auf eigene Faust zu erkunden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kanufahrt durch die Backwaters

Die letzte Station ist Cochin. Eine kleine Hafenstadt, mit netten kleinen Cafes und netten Shopping-Möglichkeiten.

 

Beide Touren sind sehr empfehlenswert und je nach Zeitrahmen lassen sich weitere Stationen einplanen oder sich die Touren natürlich auch kürzen! Gute Reise!