Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Reisenummer: 84
Reise drucken

Motorrad Tour durch Ladakh und Himachal Pradesh: Hohe Pässe, buddhistische Klöster und tiefblaue Bergseen

13 Tage Motorrad-Tour

Reiseverlaufskarte zu Motorrad Tour durch Ladakh und Himachal Pradesh: Hohe Pässe, buddhistische Klöster und tiefblaue Bergseen

Teilnehmerzahl: ab 2 Personen

Anforderung: 7 von 10

Eine anspruchsvolle Motorradtour auf teils unbefestigten Jeeppisten und über hohe Pässe. Aufgrund des Linksfahrverkehrs und der geringeren Sauerstoffaufnahme in hoher Höhe besteht zusätzliches Risiko.
Sichere Fahrkenntnisse werden vorausgesetzt.

Eine Motorradtour der Superlative:  Auf unserer Tour durch die Hochgebirgswüste Ladakhs fahren Sie für 2 Wochen durch eine der höchsten und abgelegensten Region der Welt!

Buddhistische Klöster, abgelegene Bergseen und hohe Passstraßen werden die Tage während der Motorrradtour durch die Mondlandschaft Ladakhs prägen.

Täglich werden zwischen 100 und 200 km auf unseren Royal Enfields zurückgelegt. Übernachtet wird in gemütlichen Hotels und auch mal in abgeschiedenen Zeltlagern.

Den krönenden Abschluss bildet die Fahrt auf den Manali-Leh Highway und weiter bis nach Dharamshala- dem Regierungssitz des Dalai Lamas.

Tag 1 Ankunft

Sie kommen in Delhi am internationalen Flughafen an und nehmen den Anschlussflug am frühen Morgen nach Leh. Hier werden Sie von unserem Team begrüßt und zum Hotel begleitet. Der heutige Tag dient ganz der Akklimatisierung und Erholung.

Wenn Sie mögen, können wir einen leichten Spaziergang durch Leh unternehmen. Am Abend findet ein Briefing zur Tour mit dem gesamten Team statt. Gemeinsam werden wir den Abend mit einem Willkommens-Dinner ausklingen lassen.

Übernachtung im Hotel in Leh,  (3,550 m)

 Tag 2 Übernahme der Motorräder

Nach einer kleinen Einführung in die Technik der Motorräder unternehmen wir heute eine „Aufwärmfahrt durch das Indus Tal” und verbinden diese mit etwas Sightseeing. Wir besichtigen zunächst die Dörfer Stok, Matho und Hemis mit ihren berühmten Klöstern und dann geht es auf der anderen Seite des Indus Flusses weiter zur Besichtigung des Thikse Klosters und Shey Palastes. Die Tour ist recht beschaulich und ein perfekter Einstieg in unsere Tour durch die Hochgebirgswüste.

Übernachtung im Hotel in Leh, 115 km Fahrt

 Tag 3 Richtung Kaschmir

Es geht hinab in das westliche Indus Tal mit Besichtigungen der Ruinen und Tempel des alten königlichen Palastes Basgo’s und der beeindruckenden Schlangen-Buddha-Statue beim Likir Kloster. Heute fahren wir unsere Royal Enfields  auf schmalen Bergstraßen  über einen namenlosen Bergpass zum Hemis Schupakchen, einen heiligen uralten Wacholder Wald und ein kleines traditionelles Dorf im Sham Tal. Unser heutiges Ziel ist die Oase Alchi. Zwischen Aprikosenbäumen befindet sich ein gemütliches Gasthaus nahe des ältesten Klosters Ladakh’s, welches jetzt ein Museum mit aufwändig restaurierten Wandgemälden beherbergt. Übernachtung im Gasthaus in Alchi, 116 km ( 3.100m)

 Tag 4 Über den höchsten befahrbaren Pass der Welt

Wir fahren über  den “Höchsten befahrbaren Pass der Welt“, dem 5604 Meter hohen Kardung La. Auch wenn er mittlerweile nicht wirklich mehr der weltweit höchste Pass sein mag, so ist der heutige Tag doch ein wahres Highlight, wenn es hoch hinauf geht. Auch die Abfahrt in die weite Wüste des Nubra Tals ist spektakulär. Hier besuchen wir das antike und abgelegene Diskit Kloster. Die Nacht verbringen wir in einem Gasthaus in der Oase Hunder, die von Sanddünen umgeben ist.

Übernachtung im Nubra Tal im Gasthaus, Hunder 200 km

 Tag 5 Erkundung des Nubratals

Wir unternehmen eine Tagestour durch das Nubratal und  fahren zu den heißen Quellen in Panamik, können das Samsthangling im Summor Dorf besuchen und von hier zum Yarab Tso See wandern. Wenn Zeit und Lust bleibt, können wir auch einen Abstecher zum isolierten Kloster Ensa machen. Den Abend lassen wir in der friedlichen Atmosphäre des Gartens unseres Gasthauses ausklingen.

Übernachtung in Hunder  im Gasthaus, 126 km (3,000 m)

 Tag 6 Zum Pangong See

Vom Nubra Tal geht es entlang des Shyok Flusses zum blau-grünlich schimmernden Pangong See. Der magisch wirkende See liegt zu 70 % in Tibet. Wir werden die Nacht in einem Deluxe-Camp direkt am Ufer des Sees bei Merak verbringen.

Übernachtung am Pangong See im Deluxe Camp, 193 km (4,300 m)

 Tag 7 Über den Chan La Pass

Vom Pengong See geht es, mit Abstechern zu den Shashukul und Trakthok Klöstern, über den  Chan La Pass (5300 Meter) nach  Sakti. Übernachtung im Hotel in Sakti, (138km)

Tag  8 Zum Tsomoriri See

Heute fahren wir in das östliche Indus-Tal zur Mahe-Brücke. Nachdem wir den Check-Post passiert haben geht es wieder hinauf. Wir überqueren den Namshang Pass (5050 m) und erreichen das Land der tibetischen Nomaden am türkis schimmernden Tsomoriri See. Unser komfortables Camp ist nahe des traditionellen Dorfes Korzok mit seinem Kloster gelegen. Wir genießen die friedliche Stimmung am Ufer des Sees.  Heute werden wir die Nacht auf 4500 Meter verbringen! Gut, dass wir jetzt akklimatisiert sind. Auf dem Weg ist der Besuch der Chemrey Gompa möglich.

Übernachtung am Tsomoriri See im Deluxe Camp, 190 km (4,500 m)

 Tag 9 Zum Tsokar See

Es geht auf Pisten durch die Hochgebirgswüste, vorbei an heißen Schwefelquellen und über den 5.050 Meter hohen  Namshang La  Pass bis  hin zu unserem dritten See, dem Salzsee Tsokar. Hierbei handelt es sich um ein Naturreservat mit selten Vögeln, dem schüchternen Mungo und dem sogenanntem Kiang- dem „Wilden Esel“. Unser Camp befindet sich 2 km vom See entfernt, an der einzigen Frischwasserquelle. Unsere Letzte Nacht im Deluxe Camp, dieses Mal sogar auf 4600 Metern, unser höchstes Camp.

Übernachtung am Tsokar See im Deluxe Camp, 85 km (4,600m)

Tag 10 Auf dem Manali Leh Highway

Heute erreichen wir den berühmten Manali Leh Highway und werden  während den 225 km  gleich drei hohe Bergpässe überqueren! Zunächst geht es auf schnurrgerader Strecke und neuer Straße durch die Morrayplains. Der Weg hoch zum 5060 Meter hohen Lachung La ist wohl einer der schönsten, jedoch auf schlechtem Untergrund. Gute Fahrkenntnisse sind hier gefragt. Kurz danach überqueren wir den ähnlich hohen Nakeela Pass. Es geht weiter durch die Sarchu Ebene, wo wir die Grenze nach Himachal Pradesh überqueren und die Region Ladakh verlassen. Nachdem wir den 4800 Meter hohen Baralacha La überquert haben, kommen mit Darcha und Jispa die ersten Siedlungen und Felder. In Jispa werden wir in einem Deluxe  Camp übernachten.

Übernachtung im Deluxe Camp in Jispa, 225 km

 Tag 11 Ankunft in Manali

Von Jispa auf 3300 Meter geht es noch über den letzten Pass, den berüchtigten Rothang Pass und dann weiter auf 2000 Metern hinab nach Manali. Wir verlassen die trockene Hochgebirgswüste, in der wir uns während der letzten 10  Tage aufgehalten haben und genießen nun die grüne und bewaldete Berglandschaft.

Übernachtung im Hotel in Manali, 138 km

Tag 12 Nach Dharamshala

Teils über den Highway, teils über kleine Bergpässe geht es durch die wunderschöne Berglandschaft Himachal Pradeshs bis nach Mcleod Ganj, dem Sitz des Dalai Lamas. Wir besichtigen den Dalai Lama Tempel und lassen den letzten gemeinsamen Abend bei einem leckeren Abendessen ausklingen. Übernachtung im Gasthaus in Mcleod Ganj, 216 km

Tag 13 Abreise

Den heutigen Tag nutzen wir zum Entspannen, Spaziergängen und etwas Shopping. Am Nachmittag nehmen Sie den Flug von Daramshala nach Delhi. Von hier Anschlussflug nach Deutschland.

Inkludierte Leistungen:

Motorrad:

  • Eigenes Motorrad Royal Enfield 500 CC für gesamte Tour
  • Benzin, Öl und alle Ersatzteile
  • Vollkaskoversicherung mit 500 Euro Selbstbeteiligung

Tour:

  • Englischsprachiger einheimischer Motorrad Guide
  • deutschsprachige Reisebegleitung
  • Begleitfahrzeug für Gepäck und Ersatzteile
  • Helfer und Mechaniker
  • Alle Gebühren, Eintrittsgelder, Zölle, Erlaubnisse

Unterkunft und Verpflegung:

  • Übernachtung in gehobenen mittelklasse Hotels/Gasthäusern (8 Übernachtungen) im Doppelzimmer oder in Deluxe Camps (4 Übernachtungen) in Zelten mit Doppelbetten und angeschlossenen Badezimmer mit Strom und heißem Wasser je nach Verfügbarkeit
  • Vollverpflegung (Frühstück, Mittag, Abendessen mit Kaffee, Tee und Wasser zu den Mahlzeiten)

Gegen Aufpreis:

  • Inlandsflüge Delhi-Leh/Daramshala- Delhi ca. 200 Euro, Preis
  • Internationale Flüge Frankfurt Delhi/Delhi Frankfurt

Nicht inkludierte Leistungen:

  • Visumsgebühren ca. 45 Euro
  • Nicht erwähnte Speisen und Getränke
  • Trinkgelder bei Bedarf
  • Private Versicherungen (Krankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung etc.)

Tour ist als Privatreise von Mitte Juni bis Ende September möglich

ab 2 Teilnehmern 3600 Euro pro Person

ab 4 Teilnehmern 3150 Euro pro Person

ab 6 Teilnehmern 2800 Euro pro Person

Region

Wir befinden uns mitten im Himalaya im Bundestaat Himachal Pradesh und in Ladakh.

Während das grüne Kullutal relativ dicht von vorwiegend Hindus besiedelt ist, wird es Richtung Lahaul und Ladakh immer trockener, höher und einsamer. Die Menschen in der Hochgebirgswüste sind vorwiegend buddhistisch geprägt und es gibt unzählige uralte Klöster, die zu Besichtigungen einladen.

Während es im südlichen Bereich Himachals besonders zur Monsunzeit auch einmal kräftig regnen kann, kommen Niederschläge in Lahaul und Ladakh höchst selten vor. Die Temperaturen reichen tagsüber von 15 bis 25 Grad Celsius, nachts kann es durchaus auch schon einmal empfindlich kalt werden, bis unter den Gefrierpunkt.

Gefahren

Bei der Tour befinden wir uns ständig in den Bergen auf einer Höhe zwischen 2000 und 6000 Metern.

Auch wenn wir mit ausgebildeten Guides zusammenarbeiten und alle Maßnahmen auf unseren Touren ergreifen, um Notfällen entgegenzuwirken, kann man Gefahren in den Bergen nie ausschließen. Immer wieder kann es zu Wetterumschwüngen, Erdrutschen (besonders während der Monsunzeit) oder Unfällen kommen und man sollte sich dessen immer bewusst sein.

Wir behalten uns vor, aufgrund von klimatischen Bedingungen oder aus organisatorischen Gründen, die Touren Vorort so abzuändern, wie es am sichersten für alle Beteiligten ist.