Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Happy Diwali

Diwali

Wenn es in Manali kühler wird, nur noch eine Handvoll ausländischer Touristen auf den Märkten Manalis zusehen sind und sich eine friedliche Ruhe im Bergort einstellt, dann ist es wieder soweit für Diwali.

Diwali, das hinduistische Lichterfest und wichtigste Feiertag in Indien, findet jedes Jahr am 15. des Monats Kartik, 20 Tage nach Dusshera zum Neumond statt. In diesem Jahr fällt Diwali auf den 30. Oktober.

Die Bezeichnung Diwali kommt von Deepavali. „Deepa“ bedeutet Lampe und „Avali“ Kette. Tatsächlich werden vor den Häusern Ketten aus Öllichtern aufgebaut und heutzutage auch das ganze Haus mit elektronischen Lichterketten geschmückt. Das Licht symbolisiert das innere Feuer, welches uns vor der spirituellen Dunkelheit schützt.

Familien dekorieren ihr zuhause mit Lichtern

Familien dekorieren ihr zuhause mit Lichtern

Auch wenn in jeder Region Indiens das Diwali Fest auf einer anderen göttlichen Geschichte beruht, so haben doch alle Geschichten gemeinsam, dass das Gute über das Böse siegt.

Beim Diwali wird die Helligkeit über die Dunkelheit, das Leben über den Tod, Liebe über Hass und eben das Gute über das Böse gefeiert.

Ursprünglich markierte Diwali das Ende der Erntezeit und damit den Abschluss des Jahres. Auch heutzutage endet an Diwali das Geschäftsjahr, die Buchhaltung wird abgeschlossen und man betet die Göttin Lakschmi (die Göttin des Wohlstandes) für ein neues erfolgreiches Geschäftsjahr an.

Puja (Gebet) für Lakschmi

Puja (Gebet) für Lakschmi

Auch in den Familien begeht man heilige Rituale für Lakschmi und man öffnet Türen und Fenster und entzündet Lichter. Denn es heißt, Lakschmi bereist an Diwali die Erde und schaut, in welchen Häusern sie Willkommen geheißen wird.

In den indischen Familien gleicht Diwali einer Mischung aus Weihnachten und Silvester. Man kommt zusammen, genießt üppige Speisen, verteilt Süßes an die Nachbarn und entzündet Feuerwerkskörper bis spät in die Nacht hinein.

Diwali ist Süßikeiten Zeit

Diwali ist Süßikeiten Zeit

Wie soviele indische Feste, zieht sich auch Diwali über mehrere Tage hin:

Am ersten Tag wird das Haus gereinigt und man kauft Gold und Küchenutensilien.

Am Tag Zwei wird das Haus mit Lampen dekoriert und auf dem Boden werden mit buntem Sand dekorative Formen gemalt.

Ein buntes Rangoli schmückt den Eingang

Ein buntes Rangoli schmückt den Eingang

Am dritten Tag, dem Haupttag, kommt die Familie zusammen, betet zu Lakschmi und entzündet Feuerwerkskörper.

Am vierten Tag besucht man Familie und Nachbarn, wünscht sich das beste für das neue Jahr und verteilt Süßigkeiten.
Am letzten Tag besuchen die Brüder ihre Schwestern und werden von diesen mit einer aufwendigen Mahlzeit willkommen geheißen.

Diwali ist immer wieder schön, vorallem, wenn man die Möglichkeit hat, es mit einer indischen Familie zuverbringen. Dann kann man mit den Kindern mit Feuerkerzen spielen,man wird mit unmengen von Süßigkeiten verköstigt und hat einwenig das Gefühl von besinnlicher Weihnachtsstimmung- währen da nur nicht die lauten Feuerwerkskörper.

Kinder spielen mit Wunderkerzen und Feuerwerk

Kinder spielen mit Wunderkerzen und Feuerwerk

Denn neben den schönen Feuerwerken, lieben die Inder vorallem die chinesischen Böller, die schon Tage vor Diwali und auch einige Tage nach dem Fest in die Luft gekracht werden.Fast wähnt man sich im Krieg, so laut ist es und wenn man das Pech hat und einer der Knaller geht direkt neben einen los, dann ist man ersteinmal etwas taub.

Doch mit  dem Ministerpräsidenten Modi wurde die Kampagne „ Pollution Free Diwali“ ins leben gerufen und deutlich mehr Inder lassen in diesem Jahr die Hände von den Feuerwerken und begehen Diwali etwas besinnlicher.

In diesem Sinne. Happy Diwali!