Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

Blog

  • Notfallapotheke für Trekkingtouren und Bergexpeditionen im indischen Himalaya

    Der indische Himalaya ist hoch, groß und für weite Teile unbewohnt.

    Auf Trekking- oder Bergtouren trifft man oft tagelang auf keine Menschenseele, außer ein paar Schäfern. Dörfer findet man meistens nur an den Start- und Endpunkten der Trekkingtouren.

    Weiterlesen »

  • (Keine) Regeln im indischen Straßenverkehr

    5 Regeln, die dir das Überleben im indischen Straßenverkehr ermöglichen

    Landet man in Indien am Flughafen in einer der großen indischen Metropolen Delhi, Mumbai und Co. wird das erste Abenteuer gleich die Taxifahrt zum Hotel sein.

    Im Taxi selbst befinden sich zumindest auf den Rücksitzen keine Gurte und der Taxifahrer, oft noch mit einer Hand am Telefon lenkt flüssig durch den dichten Straßenverkehr. Mal überholt er von links, mal von rechts. Eben genau dort, wo sich eine passende Lücke aufgetan hat. Und tut sich keine Lücke auf, wird eben kräftig auf die Hupe gedrückt!

    Weiterlesen »

  • Zwei Tage in Jaipur und wie man sie am besten verbringt

    August Kalenderblatt Geschichte Nr. 8

    Jaipur, die pinke Hauptstadt Rajasthans ist eine relativ junge Stadt, die erst 1727 vom damaligen Maharadscha Jai Sing II als geplante Stadt gegründet wurde. Jaipur ist als Pinke Stadt bekannt, da das Altstadtviertel 1876 für den Besuch von Kronprinz Albert Eduard einheitlich in einer rosaroten Farbe gestrichen wurde. Rosa ist in Indien die Farbe der Gastfreundschaft. Die drei Millionen-Einwohnerstadt ist  nicht nur ein Kulturzentrum, sondern auch ein Industriezentrum für Metall, Textil, Schmuck und Chemie.

    Weiterlesen »

  • Julley aus Leh – Die sechs besten Aktivitäten in Leh

    Julley ist das magische Wort in der nordindischen Region Ladakhs. Übersetzt heißt es „Hallo“, „Auf Wiedersehen“, „Danke“ und „Bitte“.

    Mit diesem simplen Wörtchen kommt man in der Hochgebirgswüste Ladakhs ziemlich gut durch. Überall wird man von ladakhischen Gesichtern angestrahlt und ein „Julley“ wird einem zugerufen.

    Weiterlesen »

  • Kamel-Safari durch die Wüste Tharr

    Juli Kalenderblatt Geschichte Nr. 7

    Während der Kamelsafari auf der Sanddüne

    Was das Trekking im Himalaya ist, ist die Kamel-Safari in der Wüste.

    Von Jaisalmer aus, im äußersten Westen nahe der pakistanischen Grenze, gibt es besonders schöne Touren!

    Weiterlesen »

  • Meine liebsten Reise-, Abenteuer-, Indien- und Yogazitate

    Reisen ist mein Lebensinhalt und mit meinen Reisen durch Indien bereichere ich nicht nur mein Leben, sondern habe das Reisen auch zu meinem beruflichen Lebensmittelpunkt gemacht.

    Vielen Schriftstellern, Abenteurern, Sportlern, Philosophen und anderen Berühmtheiten ging und geht es mit der Leidenschaft für das Reisen ebenso wie mir, nur das sie auch die passenden Worte dafür gefunden haben.

    Im folgenden Stelle ich euch meine liebsten Reise-, Indien-, Yoga- und Abenteuerzitate vor. Diese Liste wird übrigens immer wieder erweitert. 🙂

    „Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben“ Kurt Tucholsky

    Weiterlesen »

  • Im Land, wo der Pfeffer wächst

    Ich freue mich immer wieder sehr über eine Reise in das grüne Kerala am südlichsten Zipfel Indiens. Hier, im sogenannten Land der Kokosnüsse und von den Indern als “ Gottes eigenes Land“ getauft, reist es sich nicht nur vergleichbar entspannt, sondern es gibt auch unglaublich viel auf relativ kleiner Fläche zu erleben und zu bestaunen. Seien es wilde Elefanten in den Nationalparks, das Kanalsystem der Backwaters, weiße Sandstrände, portugiesisch geprägte Hafenstädte oder die Tee- und Gewürzplantagen in den Westghats.

    Weiterlesen »

  • Im Hausboot durch das Kanalsystem der Backwaters in Kerala

    März Kalenderblatt Geschichte Nr. 3

    Bequem sitzen wir in unseren Stühlen auf dem „Balkon“ unseres kleinen schwimmenden Zuhauses für die nächsten 24 Stunden und genießen entspannt den frischen Kokosnusssaft, während wir friedlich durch die kleinen Kanäle der Backwaters fahren.

    Weiterlesen »

  • Ländliches Indien

    Ein Einblick in das rajasthanische Dorfleben

    Indien ist laut, verschmutzt, überfüllt mit viel Verkehr, unerträglicher Armut und zu vielen Männern.

    Reist man von indischer Großstadt zu indischer Großstadt kann Indien schnell anstrengen und nicht wirklich Lust auf mehr machen. Doch die Reize Indiens liegen vielweniger in den überfüllten indischen Großstädten, als in seinen ländlichen Regionen. Indien ist eigentlich ein einziges großes Dorf mit vielen Feldern, kleinen Siedlungen und wunderschöner Landschaft.

    Weiterlesen »

  • Löwe, Tiger, Nashorn, Elefant und co

    Tierbeoabachtungen in Indien

    Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum zu begegnen ist natürlich nicht mit einem Zoobesuch vergleichbar.

    Weiterlesen »

  • Wenn Träume wahr werden

    Dieses Weihnachten habe ich meinen Großeltern einen Indien-Kalender mit Fotos meiner Reisen geschenkt. Zu jedem Foto werden sie im Laufe des Jahres jeden Monat eine Geschichte bekommen.

    Diese Geschichten möchte ich auch gern mit euch teilen.

    Und hier ist auch schon die erste Geschichte zum Januar- Kalenderblatt:

    Hanuman Tibba

    Es ist 6:30 Uhr. Wir befinden uns etwa hundert Meter vor dem Gipfel. Ab jetzt wird es richtig steil, ca 75% Steigung. Doch der Schnee ist so früh am Morgen noch gut gefroren, sodass sich unsere Steigeisen mühelos in den harten Schnee bohren und wir uns gut nach oben abdrücken können. Wir setzen, wie auf einer Leiter, einen Schritt über den anderen. Alle paar Schritte nehmen wir eine längere Atempause. Auf ungefähr 5900 Meter ist die Luft dünn und wir kommen leicht außer Atem. Da wir aneinander geseilt sind, ist es gar nicht so einfach einen gemeinsamen Rhythmus aus Pause und Laufen zu finden. Doch wir sind ein eingespieltes Team und kommen ganz gut vorwärts. Wir, das sind Jogi, David und ich. Ich bin in der Mitte, Jogi vorne und David bildet den Abschluss. Ich bin die Unerfahrenste von uns und ganz froh, in der sicheren Mitte zu sein. Seit 3:30 Uhr nachts sind wir unterwegs.

    Hanuman Tibba

    Weiterlesen »

  • Mit unserem Fahrer unterwegs durch Rajasthan

    Eine Rajasthan-Rundreise mit eigenem Fahrer

    Kundan, unser freundlicher Fahrer

    Kundan, unser freundlicher Fahrer

    Es ist August. Trotz Monsunzeit ist es heiß. Hier mitten im nirgendwo in der Wüste Tharr zwischen Jaisalmer und Jodhpur in Rajasthan. Doch von den 35°C  bekommen wir in unserem Innova Toyota  nichts mit. Gemütlichen sitzen wir im Fahrzeug, lassen die Wüstenlandschaft an uns vorbei ziehen und lauschen dabei Kundans Geschichten von indischen Pilgern, Tempeln und Königen. Denn soeben sind wir durch den kleinen Pilgerort Ramdevra gefahren und Kundan hat uns zu diesem Ort viel zuerzählen.

    Weiterlesen »

  • Unterwegs im indischen Zug

    Mit Schritt-Für-Schritt Beschreibung wie man zu seinem Sitzplatz findet

    indischer Zug

    Nach sechs Jahren in Indien habe ich insgesamt schon eine gute Strecke mit der indischen Railway zurückgelegt.

    Weiterlesen »

  • Indien in zwei Wochen

    In zwei Wochen durch Nordindien als Backpacker

    In der Wüste Tharr auf Kamelsafari

    In der Wüste Tharr auf Kamelsafari

    Zugegeben, zwei Wochen für Indien sind nicht wirklich viel und du wirst in den zwei Wochen auch nicht alles von Nordindien zusehen bekommen. Aber einmal ehrlich: Selbst ich (und ich lebe nun schon seid über sechs Jahren in Indien) habe längst noch nicht alle Winkel Indiens kennengelernt.

    Schlafen im Zug

    Schlafen im Zug

    Doch zwei Wochen reichen, um die Vielfalt Nordindiens und die wichtigsten Orte zuerleben und Land und Leute kennenzulernen.

    Weiterlesen »

  • 10 Dinge, die man in Mcleod Ganj/Dharamshala nicht verpassen sollte

    Mcleod Ganj im indischen Bergstaat Himachal Pradesh ist das kleine Lhasa. Hier lebt der Dalai Lama und mit ihm einige Mönche und Nonnen  und viele tibetische Flüchtlinge.

    Mcleod ganj

    Spaziert man durch die drei Straßen des kleinen Ortes, begegnet man Frauen in traditioneller tibetischer Kleidung, die Momos (gedämpfte Teigtaschen)verkaufen, Mönche, die in Cafes sitzen und über einer Tasse Buttertee Dispute führen und alten Männern, die unermüdlich ihre Gebetsmühle kreisen. Von überall her ertönen buddhistische Gesänge, bunte Gebetsfahnen wehen im Wind und die gesamte Atmosphäre ist wunderbar entspannend.

    Weiterlesen »

  • Ein Indischer Kochkurs und Rezept

    Zubereitung eines indischen Gemüsereis

    Kochkurs

    Das indische Essen ist einfach ein großer Bestandteil des Reiseerlebnis in Indien! Die raffiniert zubereiteten Gerichte unterscheiden sich stark von Region zu Region- unterschiedliche Gewürze, Gemüse und Zutaten werden genutzt um schließlich ein ganz exotisches und stimmiges Mahl auf den Tisch zu zaubern! Ein Kochkurs in Indien ist nicht nur ein Erlebnis, sondern auch ein wertvolles Mitbringsel- schließlich lernt man aus erster Hand die indischen Küchengeheimnisse und kann daheim in Deutschland ein wenig Indien zurück in die Küche holen.

    In Jodhpur gibt es es mit Rekha und Rishi, die den „Incredible Krishna Cooking Workshop“ leiten, einen ganz besonderen Ort mit zwei besonderen Menschen um in die Geheimnisse der rajasthanischen Küche einzutauchen.

    indischer Kochkurs

    Während Rishi einen persönlich mit seiner Autorikschah vom Hotel abholt und wieder zurück brachte, leitete seine Frau Rekha den Kochunterricht. Rekha ist nicht nur eine sehr erfahrene Köchin, sondern auch eine hervorragende Gastgeberin und sehr liebenswerte Person! Beide haben uns wie Freunde in ihrem zuhause aufgenommen und uns an ihrem Leben teilhaben lassen! Wir kochten an diesem Abend unzählige Gerichte, bereiteten Saffron Lassi zu, machten Paneer Pakora, kochten Okraschoten und Kohl, einen indischen Reise (Byriani), gefülltes indisches Brot und, und, und!

    Heute möchte ich mit euch das Byriani Gericht von Rekha teilen, mein persönlicher Favorit beim Kochkurs in Jodhpur, an dem wir während unserer Rajasthan Reise teilgenommen haben:

    Indischer Gemüse Reis- ein leckeres vollständiges Gericht

     Zutaten:

    175 g Basmati Reis

    2 Teelöffel Ghee (geklärte Butter)

    1 Stück Zimt

    3 Kardamomkapseln

    2 Nelken

    1 Lorbeerblatt

    1 Teelöffel Kreuzkümmel Samen

    1 Teelöffel Ingwer-Knoblauch Paste

    1 Teelöffel gehackte grüne Chillies

    1/2 Teelöffel Kurkuma

    1 Teelöffel Koriander

    2 gewürfelte Tomaten

    1 gewürfelte Zwiebel

    Salz

    300 g gewürfeltes gemischtes Gemüse (Karotten, Blumenkohl, Bohnen, Kartoffeln, Erbsen)

    1 Teelöffel gehackter Koriander und Nüsse

    Zubereitung:

    Wasche den Reisen und weiche ihn für 15 Minuten ein. Dann erhitze in einem Topf die Butter und röste die Nelken, den Kardamom, das Lorbeerblatt und die Zimtstange zusammen mit dem Kreuzkümmel solange, bis der Kreuzkümmel etwas bräunlich wird. Dann die grünen Chillies, die Ingwer-Knoblauchpaste und die gewürfelte Zwiebel dazugeben. Die Zwiebel etwas bräunlich anschmoren und dann den gemahlenen Kurkuma und Koriander zufügen, sowie  die gewürfelten Tomaten und das Gemüse. Alles miteinander vermengen, den Reis und 500 Millimeter Wasser dazu geben und alles köcheln lassen, bis der Reis gar ist. Zum Schluss den Reis mit Nüssen und gehackten Koriander garnieren. Guten Appetit!

  • Ein Dorf auf 4200 Metern-Kibber

    Das Dorf Kibber- im Hintergrund der Kanamo Gipfel

    Das Dorf Kibber- im Hintergrund der Kanamo Gipfel

    Im Spiti Tal ist alles hoch. Der niedrigste Punkt liegt auf 3000 Meter, alles andere ist höher: Dörfer,  Pässe, Berge, Klöster…

    Weiterlesen »

  • Ich kann’s einfach nicht lassen!

    Eine weitere Bergbesteigung

    Kanamo Gipfel Spiti

    Krankheitsbedingt viel leider unser geplanter siebentägiger Trek über den Parangla Pass (5600 m) vom Spiti Tal nach Ladakh aus!

    Der Trek sollte vom 4200 Meter hohen Dorf Kibber starten, doch unsere Gäste fühlten sich leider mit Fieber und Erkältung einfach nicht wohl und Fit und entschieden sich, lieber direkt per Auto nach Leh zufahren.

    Das Dorf Kibber- im Hintergrund der Kanamo Gipfel

    Das Dorf Kibber- im Hintergrund der Kanamo Gipfel

    Weiterlesen »

  • Rajasthan Rundreise

    Rajasthan

    In Zwei Wochen durch den indischen Wüstenstaat mit Palästen, Kamelen, Yoga und interessanten Begegnungen

    Rajasthan ist neben Agra und Delhi das Hauptreiseziel, vieler westlicher Reisender. Tatsächlich ist der große Wüstenstaat mit seinen eindrucksvollen Geschichten von Maharajas und Mogulkönigen, die sich in den mächtigen Forts und prächtigen Palästen im gesamten Staat nachvollziehen lassen, ein Highlight! Dazu kommt der tiefe Einblick in die gelebten Religionen der Menschen, wenn man die uralten Jain Tempel in Jaisalmer besucht, an hinduistischen Ritualen in Pushkar teilnimmt oder die größte Moschee Indiens in Delhi besucht.

    Die prägensten und rührensten Momente jedoch, erlebt man mit den Indern zusammen: Wenn man eine Schulklasse in einem kleinen Dorf besucht, wenn man im zuhause einer indischen Großfamilie zum Tee eingeladen wird, wenn man von einer alten Frau in die Künste der Handwäsche an einem Bach eingführt wird, Kühe und Ziegen melkt, im Monsunregen tanzt, Mango Lassi trinkt, mit Händen isst, im Schlafzug reist, mit den Verkäufern verhandelt und, und, und…

    Wenn man dann noch schöne Yogastunden nimmt und in die kulinarischen Genüsse der indischen Küche eintaucht, ist die Rajasthanreise perfekt!

    Hier ein kleiner Tourenbericht unserer letzten Rajasthan Rundreise:

    Rajasthan

    Weiterlesen »

  • Transport in Indien- Reisen von A nach B in Indien

    Wie man am besten -je nach Budget- durch Indien reist

    Indien ist mit einer Fläche von 3, 3 Millionen Quadratkilometern nicht nur recht groß, sondern riesig! Vorallem als Reisender mit nicht ganz so viel Zeit, wird man sich der Größe des Subkontinents dann erst so richtig bewusst, wenn es an die Planung der Indien Reise geht!

    Schnell wird klar, hier müssen viele und lange Strecken zurückgelegt werden, um von einem Ort zum Nächsten zukommen, 300 km und mehr sind da keine Seltenheit!

    Glücklicherweise ist Indien ein relativ günstiges Reiseland mit vielen Transportmöglichkeiten!

    Je nach Zeit und Budget, kann ein Jeder seine Indienreise so planen, wie es ihm am besten passt!

    Weiterlesen »

  • Interview mit David Funseth

    – mehrfacher Indienreisender, Bergsteiger und Medizinstudent

    David

     

    Unser erstes Abenteuer mit David aus Schweden hatten wir im letzten Jahr auf unserer zehntägigen Expedition auf den 6001 Meter hohen Deo Tibba. David hatte vorher an einem einmonatigen Bergsteigerkurs in Uttarkhashi (indischer Bergort im Staat Utthrakhand) teilgenommen und war nun Feuer und Flamme sein gelerntes Wissen anzuwenden.

    Die Expedition verlief nicht nur sehr erfolgreich, sondern wir waren auch ein ausgesprochen gutes Team und wurden gute Freunde. Im selben Jahr, einige Tage nach der Deo Tibba Expedition bestiegen wir den etwas kleineren „ Friendhip Peak“ (5353 m, Kullutal). Einige Monate später kam David wieder um dieses Mal Solo den 6153 Meter hohen Stok Kangri in Ladakh zubegehen.

    Weiterlesen »

  • Jodhpur, Pushkar – Rajasthan! Mit Kindern mal ganz anders reisen: durch Indien

    Reisen mit Kind in Indien

    Ich habe Louise im rajasthanischen Yoga Ashram kennengelernt, in dem sie mit ihrer kleinen Familie für einige Monate als Karma-Yogis gelebt hat.

    Ich war neugierig und habe Louise gebeten, uns an ihrem Erlebnis in Indien mit der kleinen dreijährigen Matilda teilhaben zulassen und uns ein paar Hinweise zum Reisen mit Kind in Indien zugeben. Mehr über Louise und ihrem alternativen Leben mit der kleinen Louise in der ganzen Welt, könnt ihr auf ihrem Blog Zwerggefluester.de erfahren.

    Hier könnt ihr ihren wunderschönen Artikel lesen:

    Eigentlich wollte ich nie wieder nach Indien! Als ich 2009 – beruflich – in diesem verrückten Land war, bin ich innerhalb von drei Wochen durch sieben Städte gerauscht. Was für ein Abenteuer! Ich hatte mich im Vorfeld riesig auf die Reise gefreut und auch schon jede Menge gehört. Ich freute mich auf die bunten Farben, Stoffe und Gewürze, auf die Frauen mit Bindis und Saris, das bunte Chaos, die Gerüche, das Essen, die Landschaften, eben alles. Ich wurde mehrfach angehalten, vorsichtig, nicht allein unterwegs zu sein, gut auf mich aufzupassen usw. Alles in allem war diese Reise letztendlich wundervoll. Ich war mit einem Orchester dort und habe traumhaft schöne Orte gesehen. Einen davon möchte ich euch unbedingt weiterempfehlen: Hampi.

    Weiterlesen »

  • 5 Reistipps für Indien

    Mach deine Indinereise zu etwas ganz besonderem!

    Mach deine Indinereise zu etwas ganz besonderem!

    Du möchtest deine Indienreise zu etwas ganz besonderem machen und nicht nur den ausgetretenen Touristenpfaden folgen? Du hast Lust darauf, Indien so zuerleben wie es ist und mit den Menschen Vorort in Kontakt zukommen? Du liebst die Natur und bist gern in Bewegung? Dann sind genau diese 5 Reisetipps die ich für den Yummytravel Blog von Jessica, genau das richtige für dich um deine Reise in Indien zu einem der schönsten Erlebnisse deines Lebens zu machen!

    Viel Spaß beim Lesen!

  • Freundinnen bereisen Indien

    Reisen mit der Freundin in Indien

    Reisen mit der Freundin in Indien

    Frauen reisen gerne und viel und wenn der Partner mal wieder keine Lust hat, oder arbeiten muss, dann reist es sich doch am besten mit der Freundin! Auch durch Indien. Auf Zazeni, einer Reiseplattform für Freundinnen, habe ich dazu einen kleinen Artikel mit Tipps und Hinweisen zur Reise mit der Freundin in Indien geschrieben.

  • Reisen mit Kindern in Indien- geht das?

    Hier ein weiterer Gastbeitrag von mir. Dieses Mal zum Thema Reisen mit Kindern in Indien auf Julias Blog Travellingkinder.

    Reisen mit Kindern

    Reisen mit Kindern

    In dem Artikel könnt ihr etwas über meine Meinung zum Reisen mit Kindern in Indien lesen und wie man am besten mit den Kleinen durch den großen Subkontinent reist.

  • Existenzgründerin des Landes Brandenburg 2016

    Im Rahmen des 10. Unternehmerinnen- und Gründerinnentages 2016 habe ich mit Chalo! Reisen am Wettberwerb “ Existenzgründerin des Landes Brandenburg 2016″ teilgenommen. Gestern, am 04. Mai.2016 hat die Preisverleihung stattgefunden. Zum Gewinn hatte es nicht ganz gereicht, aber immerhin bin ich unter die drei Nominierten gekommen! Ein schöner Erfolg nach 2 Jahren Chalo! Reisen.

    Meine Urkunde

    Meine Urkunde

    Angefangen hatte alles mit einem sehr hilfreichen Gründercoaching durch die Gründerwerkstatt Enterprise in Potsdam. Danach ging es ab nach Indien und die ersten schönen Reisen folgten: Studenten Reisen durch Rajasthan mit Trekking Tour im Himalaya, Fahrradtouren von Manali nach Leh und durch Kerala, Ayurveda- Yoga Retreats. kulturelle Indien Reisen mit Strandtagen in Kerala, Yoga Trekking….

    Zipplining in Jodhpur

    Zipplining in Jodhpur

    Ich bin gespannt auf das was noch kommt und freue mich auf die diesjährigen Touren. Drei spannende Reisen stehen ja schon für dieses Jahr fest:

    19. Juni-03. Juli Bergsteigerexpedition auf den Hanuman Tibba

    07.Juli- 23. Juli Fahrradtour von Manali nach Leh

    14. August- 29. August Trekkingtour von Kibber zum Tsomoriri See

    Manali Leh

    Jeder ist zu diesen touren natürlich willkommen!

  • 10 Tipps zum Geldverkehr in Indien

    Indische Rupien

    Indische Rupien

    Es gibt kaum eine schlimmere Sache, als während seines Urlaubes in einem fremden Land nicht mehr an sein Geld zukommen.

    Plötzlich steht man dar und kann nicht mehr einmal ein Telefongespräch bezahlen, um in die Heimat anzurufen, damit einem Geld geschickt wird!

    Tja, dass man sogar nicht mehr anrufen kann, darum muss man sich in Indien keine Sorgen machen! Dafür sind die Inder viel zu hilfsbereit und werden einem wahrscheinlich in so einer Situation sogar völlig umsonst bei sich wohnen lassen und mit verpflegen!

    Dass man jedoch schnell einmal ohne Geld dar steht, kann jedoch in Indien einmal ganz schnell passieren: Entweder ist der Automat leer, man hat sein Kreditkartenlimit, die Geldkarte wird nicht akzeptiert oder, oder, oder!

    Weiterlesen »

  • Drei Wochen in Indien- Zwei Reisevorschläge

    In der Wüste Tharr auf Kamelsafari

    In der Wüste Tharr auf Kamelsafari

    Drei Wochen für eine Reise in Indien ist nicht wahnsinnig viel Zeit, aber immerhin ein ganz guter Zeitrahmen um möglichst viel von Indien zusehen und auch erleben zukönnen.

    Natürlich muss die Reise im Vorfeld gut durchdacht und organisiert werden. Erst in Indien anfangen zu überlegen, wo es nun eigentlich hin soll, kann sich vielleicht ein Backpacker leisten, der Monate für seine Reise durch Indien Zeit hat, doch bei 3 Wochen, muss die Reiseroute stehen: Transport, Hotels und Aktivitäten sollten im Vorfeld gebucht werden. Gerade in Indien ist es wichtig, dass der Transport im Vorfeld organisiert ist, da Züge oft Monate im vorherein ausgebucht sind. Auch sollte man in Betracht ziehen, Teilstrecken mit dem Flugzeug zurückzulegen. Mit 330000 km² ist Indien so groß wie Westeuropa zusammen, sodass die Strecken von einem Ort zum anderen in der Regel mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen dauern können. Nachtfahrten im Bus und Zug sind sinnvoll, da so tagsüber Zeit bleibt um etwas von Land und Leuten zusehen. Gleichzeitig spart man sich die Unterkunft. Eine Zugfahrt ist sowieso ein Reiseerlebnis, dass man in Indien nicht verpassen sollte!

    Eine Zugfahrt...

    Eine Zugfahrt…

    Im folgenden möchte ich zwei Reiserouten vorschlagen. Das Reisen in Indien ist sehr von den Jahreszeiten abhängig und es ist einfach ungünstig in den heißen Monaten Mai und Juni im Wüstenstaat Rajasthan zu sein oder zur Monsunzeit im August nach Goa reisen zu wollen.

    Meine erste Reiseroute ist für den Zeitraum von April bis September am besten. Während es in Zentral- und Südindien eher heiß oder Regenzeit ist, sind hier die Bergregionen ideal.

    Himalaya Chandratal

    Reiseroute 2 ist besser für die Monate von Oktober bis März geeignet.

    Die Reisen sind eine gute Mischung aus Kultur, Aktivität und Natur, sodass man von Indien ein umfassendes Bild bekommt und gleichzeitig ein unvergessliches Reiseerlebnis!

    Natürlich lassen sich die Touren  auch miteinander verbinden, besonders in den Überschneidungszeiträumen April/Mai und September/Oktober.

    Weiterlesen »

  • Gastartikel: Bouldern in Indien

    Ein weiterer Gastartikel von mir über das Kletterparadies Hampi mit vielen Infos zur Anreise, Aufenthalt und Hampi im Allgemeinen!

    Hier ein paar Impressionen:

  • Trekking und Bergsteigen im Himalaya: Wie bereite ich mich darauf vor?

    Trekking im Himalaya

    Pin Parvati Trek

    Es bleibt dabei: das Himalaya ist mit bis zu 8848 Metern hoch. Gleichzeitig übt es trotz (oder gerade wegen) seiner hohen Berge, riesigen Gletscher, massiven Felsformationen und urigen Wäldern, einen großen Reiz auf uns auf und nicht wenige zieht es nach Asien zum höchsten Gebirge der Welt um zu Wandern, Trekken oder Berge zu besteigen!

    Weiterlesen »

  • Happy in Hampi!

    Hampi

    Hampi ist die Nummer 1 im Lonelyplanet 2015 (ein populärer Reiseführer) und meine ganz klare Nummer 2 (Meine Nummer 1 ist und bleibt natürlich Manali!)

    Schon das vierte Mal bin ich nun an diesem zauberhaften Ort und mit jedem weiteren Besuch genieße ich es mehr hier zu sein und bleibe länger und länger!

    Allein schon Hampis Schönheit lohnt einen Besuch: Palmen, grüne Reisfelder, Tempel, Ruinen und vor allem Felsen soweit das Auge reicht. Ist man nicht in Hampi gewesen, mag man gar nicht glauben, dass so ein Ort überhaupt exisitiert!

    Hampi

    Weiterlesen »

  • Fischen im arabischen Meer mit einem keralischen Fischermann

    Kerala Strand

    Kerala Strand

    Der Marari Strand in Kerala zwischen Allepey und Kochi ist wohl noch einer der unberührtesten und schönsten Strände Keralas. Nur wenige exklusive Strandresorts und einige kleine Homestays stehen hier den Touristen zur Verfügung, sodass der Strand noch den Einheimischen und die Umgebung vor allem von kleinen Fischerdörfern geprägt ist. Restaurants und Strandaktivitäten sucht man hier vergeblich, kann dafür aber einen ganz authentischen Einblick in das einfache Leben der Fischer und seiner Familien bekommen!

    Weiterlesen »

  • 10 Tage schweigen, meditieren und Selbsterkenntnis gewinnen

    Der Tushita Einführungskurs in den Buddhismus in Mcleod Ganj Indien

    Meditation- SelbstTherapie

    Meditation- SelbstTherapie

    Es war so weit. Ich hatte das Gefühl, dass  es wieder an der Zeit war, etwas für mich und mein Inneres zutun.

    Schon vor Indien begannen für mich die Phasenweisen Bedürfnisse, mich besser kennen zulernen, Innere Ruhe und wahres Glück für mich und andere zu finden. Seit dem nehme ich regelmäßig an mehr oder weniger intensiven Yoga- und Meditation- Seminaren und Lehrerausbildungen teil oder besuche wenigsten für ein paar Tage an ein Ashram in dem ich meine Erkenntnisse wieder auffrischen und meine Spiritualität leben kann.

    Weiterlesen »

  • Traut euch nach Indien!

    Ein weiterer Gastartikel wurde von mir veröffentlicht. Diesmal auf Check Felix! Ein sehr interessanter Artikel mit 10 guten Gründen, warum man unbedingt einmal nach Indien Reisen sollte!

    Außerdem wünsche ich all meinen Lesern, Gästen, Freunden und Verwandten ein Happy Diwali!!!

    Das Taj Mahal ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Indien

    Das Taj Mahal ist eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Indien

  • Meine Zehn Lieblingsorte in Indien

    Indien ist so vielfältig, wie ein Kontinent selbst. Indiens Staaten gleichen vielmehr unterschiedlichen Ländern, mit eigener Sprache, anderem Essen und Kultur. Indien bietet einem landschaftlich alles: tiefer Urwald mit wilden Tieren, heiße Wüste, viel Meer und mit dem Himalaya, das höchste Gebirge der Welt.

    Und genau wegen dieser Abwechslung gefällt mir Indien so gut. In Indien kann einem nicht langweilig werden, denn immer wieder gilt es neues zu entdecken, sei es eine neue Religion, neue Menschen oder eine neue Region.

    Ich bin in Indien schon viel herum gekommen, habe aber trotzdem längst noch nicht alle Ecken des Subkontinentes gesehen. Unbedingt möchte ich z.B. einmal zu den Nordoststaaten.

    Dennoch gibt es Orte in Indien, die mir so gut gefallen, dass ich immer wieder zu ihnen zurück kehre. Dabei bevorzuge ich die ländlichen Regionen, gegenüber den Mega-Städte Indiens. Hier eine Liste meiner liebsten Orte und die Gründe dafür!

    Weiterlesen »

  • Sicherheit von Frauen in Indien

    Frauen in Orissa

    Frauen in Orissa

    Leider ist das Thema immer noch gegenwärtig und immer wieder stellt sich bei alleinreisenden Frauen die Frage: Wie sicher bin ich in Indien?

    Indien ist ein tolles Reiseland und es ist schade, dass Indien durch die Nachrichten vor einiger Zeit so negativ konotiert wurde.

    In einem Gastbeitrag auf Patricks Reiseblog www.101places.de habe ich sieben Tipps zu einem sicheren Reisen in Indien speziell fuer Frauen gegeben. Hier gehts zum Artikel

  • Wie sicher bin ich als Frau in Indien?

    Frauen Reisen durch Indien

    Frauen Reisen durch Indien

    Delhi Zentrum. Mitternacht. 31. Dezember 2009. Die Straßen sind dunkel und verlassen, keine Menschenseele außer mir und meiner Freundin in den stillen Gassen der tagsüber so erfüllten Metropole. Da, plötzlich Menschen. Sie kommen näher,auf uns zu: 10 Jungen, angetrunken, ausgelassen. In Feierlaune. Sie sehen uns, werden schneller, sind schon da. Reichen uns die Hände und wünschen lautstark „Happy New Year! Happy New Year!“ und dann lassen sie nicht mehr los, ihre Hände auf einmal überall!!! Ein lauter Schrei und sie rennen davon…

    Weiterlesen »

  • 180 Tage Aufenthalt in Indien mit Touristen Visum

    Nach Nepal ausreisen

    Selbst wenn man ein einjähriges, fünfjähriges oder gar zehnjähriges (die glücklichen Amerikaner!)Visum für Indien besitzt, bedeutet das nicht, dass man auch unbegrenzt ununterbrochen in Indien sein darf!

    Nach 180 Tagen hat man das Land in der Regel zu verlassen.

    Wem es nicht nach hause zieht für einen Deutschlandbesuch, kann einfach in die asiatischen Nachbarstaaten wie Sri Lanka, Thailand oder Nepal für ein paar Tage reisen.

    Für diejenigen, die sich in Nordindien aufhalten, bietet sich Indien an. Das geht sowohl über die vier offenen Landesgrenzen mit Zug, Bus und laufend über die Grenze oder auch mit einen Flug nach Kathmandu.

    Über die Landesgrenze auszureisen involviert oft Stundenlanges Reisen in einem öffentlichen Bus, billige Unterkünfte an den Grenzen und komplizierte Zeiten für die Grenzüberquerung.

    Bequemer, jedoch teurer ist die Einreise per Flugzeug!

    Flüge gibt es schon für ca. 130 Euro (Hin- und Rückflug) und die Flugzeit von Delhi beträgt knapp 2 Stunden.

    Anflug Nepal

    Anflug Nepal

    Am kleinen nepalesischen Flughafen angekommen, muss man an einem Automaten seinen Reisepass für das indische Visum einscannen und ein paar Daten ausfüllen, das dauert nicht länger als 5 Minuten. Visa gibt es ab 15 Tage für 25 Dollar bis zu einem halben Jahr (100 Dollar). Wichtig: indische Rupien werden nicht akzeptiert, nur Dollar oder Euro! Auch ein Passfoto benötigt man nicht mehr. Man kann das Visum auch Online beantragen.

    An der Passkontrolle bekommt man dann ganz unkompliziert das Visum eingeklebt! Fertig!

    Vor allem für diejenigen, die wirklich nur des Visums wegen ausreisen, ist Kathmandu ein tolles Ziel: Viele Sehenswürdigkeiten, nette Menschen und tolles Essen! Perfekt für ein paar Tage Urlaub von Indien!

     

  • Kurztrip nach Nepal

    Drei Tage Sightseeing in Kathmandu

    Kathmandu

    Mein zweites asiatisches Land nachdem ich 5 Jahre in Indien verbracht habe! Ich muss zugeben. Als ich meinen kurzen dreitägigen Trip nach Kathmandu in vor hinein geplant habe, wurde ich fast etwas nervös: Raus aus Indien, meiner Komfort Zone!?

    Letzen Endes machte es jedoch Spaß, etwas neues zu planen und ich war freudig erregt als ich in den Flieger stieg!

    Weiterlesen »

  • Massagen in Indien

    Nach einem längeren Trek in den Bergen oder einem Mountainbike Trip kann der Körper schon einmal müde sein und die Muskeln verlangen danach, einmal ordentlich durchgeknetet zu werden.

    Da ist es natürlich eine glückliche Fügung das wir in Indien sind, dem Ursprungsland des Ayurveda mit Millionen von Massage-Studios.

    Da ist es natürlich nicht einfach, das richtige zu finden und manchmal kann man in Indien auch pech haben:

    – unwissende Masseure

    – kalte Räume

    – überteuerte Tarife

    und, und, und!

    Und gerade bei Massagen kann bekannter Weise auch viel falsch gemacht werden

    Ich habe Glück und habe meinen ganz persönlichen Massage-Wallah!

    Der 38 jährige Amrit kommt jedes Jahr für die Sommersasion von Chandigarh mit seiner Frau und seinen 4 Kindern nach Manali. Hier wohnt er in einer kleinen Hütte in einem Slum und zieht jeden tag mit seinen Öl Fläschchen durch den Touristenort und bietet seine Massage Künste an!

    "Massage Wallah" Amrit

    „Massage Wallah“ Amrit

    Gelernt hat er seine Fertigkeit vor 18 Jahren von seinem Guru.

    Er verlangt für eine Massage nicht viel. Oft bezahle ich ihm umgerechnet 1,50 für eine halbe Stunde Rücken-Nacken Massage!

    Seine Hände sind kräftig, der Druck jedoch nicht schmerzhaft aber sehr angenehm. Seine Hände spielen förmlich auf den zu massierenden Körper und machen wohltuende und wissende Bewegungen.

    Nach einer seiner Massagen bin ich komplett entspannt und mein ganzer Körper fühlt sich geschmeidig und wohl!

    Amrits tägliche Einkünfte können ganz unterschiedlich sein. Manchmal liegen sie unter 100 Rupien, doch wenn er Glück hat, verdient er bis zu 20 Euro am Tag. Ein gutes Gehalt um seinen 4 Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen!

     

     

  • Sicher Reisen als Frau in Indien

    Bärbel hat auf ihren Blog „Frau auf Reisen“ meinen Artikel mit Tipps für Allein-Reisende Frauen in Indien veröffentlicht, mit 10 Tipps für ein sicheres Reisen in Indien!

    Immer wieder ein Abenteuer

    Immer wieder ein Abenteuer

  • Yoga Trekking in Indien

    Yoga und sein Geburtsland Indien  passen thematisch ja ganz gut zusammen, aber was hat „Trekking“  den da in der Überschrift verloren? Und was soll „Yoga Trekking“ überhaupt bedeuten?

    Yoga in den Bergen

    Yoga in den Bergen

    Im folgenden Artikel werde ich versuchen diese Frage zu klären!

    Weiterlesen »

  • Kinder Yoga Camp in Rajasthan

    Ich hatte die unglaubliche Möglichkeit im Shri Jasnath Ashram in Rajsthan ein fünftägiges Yoga Camp für rajasthanische Kinder aus der ländlichen Umgebung zu leiten! Das Ferien Camp für die 20 Mädchen und Jungen war kostenlos für die 8 bis 13 Jahre alten Kinder!

    20 Kinder aus der ländlichen Rajasthan Region

    20 Kinder aus der ländlichen Rajasthan Region

    Zwar ist es in Rajasthan im Juni ziemlich heiß mit Temperaturen um die 45° Celsius, doch haben die Schulkinder in dieser Zeit zwei Monate Ferien. Weiterlesen »

  • Interview mit einem rajasthanischen Feuertänzer

    Tief im ländlichen Rajasthan, 100 km von Jodhpur entfernt, befindet sich das Shri Jasnath Asan im kleinen Dörfchen Panchla Siddha. Ein kleines Ashram, das der Shir Jasnath Sekte angehört. Der heilige Jasnath ist der erste Guru von einer Kette von Heiligen, die die Jasnath Gemeinschaft seit ca. 500 Jahren spirituell anführen und leiten.

    Der Ashram

    Der Ashram

    Die Schüler ihres Gurus Jasnath ehren ihren Anführer in Form von artistischen Feuertänzen und dem rezitieren von Ragas, fünfhundert Jahre Alte Lieder, die nur aus fünf verschieden zusammengesetzten Klängen  bestehen und von Trommeln und hellem Glocken-Klingeln begleitet werden. Die Laute werden von den männlichen Anhängern der Hindu-Sekte gesungen. Sie haben keine sprachliche Bedeutung, sondern sind viel mehr Musik Therapie und lösen nachweislich chemische Reaktionen im Gehirn aus, die uns so in die Meditation und einem mental friedlichen Zustand führen. Die Tänzer und Singer ziehen in den Monaten von Januar bis Juni durch die westlichen Distrikte Rajasthans um mit ihren heiligen Ritualen, Familien zu ehren, Hochzeiten und Geburten zu feiern oder Tempel zu weihen. Weiterlesen »

  • Vorbereitung, Tips und Hinweise für die Manali – Leh Mountain Biking Tour

    Da wir einige Gruppen für diesen Sommer für die beliebte, jedoch anstrengende neuntägige Mountainbiking Tour auf dem 470 km langen Manali-Leh Highway haben, erscheint es mir angebracht, an dieser Stelle ein paar Vorbereitungsvorschläge und Hinweise für die Tour zu geben.

    Manali leh 4-8 100

    Die 21 Gata Loops

    Weiterlesen »

  • Kleiner Hindi Wortschatz

    Ich bin gerade fleißig dabei Hindi zu lernen. Nachdem ich in dem kleinen Ashram in Rajasthan für drei Wochen war und dort keiner Englisch gesprochen hatte, so dass sich mich notgedrungen auf Hindi verständigen musste, hat dass einen Knoten zum Platzen gebracht und die Hindi Vokabeln verbinden sich zu Sätzen und jeder wundert sich, warum ich auf einmal nach 5 Jahren endlich Hindi spreche!

    Ja, Hindi wird die offizielle landessprache genannt und nicht „Indisch“ wie so viele sagen! Daneben gibt es natürlich noch viele weitere Sprachen in Indien und zugegebenermaßen wird in den Touristenregionen auch Englisch sehr gut verstanden.

    Jedoch macht es Spaß und stößt bei den Indern immer auf Freude, wenn man ein wenig Hindi sprechen kann.

    Weiterlesen »

  • Delhi er “fahren“ auf dem Rad

    Wer schon einmal in Indien gewesen ist oder vielleicht die eine oder andere Dokumentation im Fernsehen gesehen hat, der weiß in Indien ist reich Bevölkert und besonders in den Städten herrscht großes Gedränge auf den Straßen. Eine weitere Besonderheit des Verkehrs in Indien ist natürlich die Fahrweise der Inder selbst. Hier heißt die Hauptverkehrsregel scheinbar, dass es keine Regel gibt und dass der Fahrer im größeren Fahrzeug immer Vorrang hat: Der Schwächere gibt nach!

    Typisches Straßenbild in Indien

    Typisches Straßenbild in Indien

    Weiterlesen »

  • Bollywood in Indien

    Vielen sind wahrscheinlich die kitschigen und übermäßig langen Bollywood Filme der Neunziger mit viel Tanz, Musik und Romantik (ohne Mundkuss, versteht sich!) ein Begriff.

    Doch auch Bollywood verändert sich und so gibt es neben diesen typischen und sogenannten „Masala-Movies“ (Masala= indische Gewürze), durchaus sehenswerte Filme mit hohem Niveau und Hollywood Charakter. Bett- und Kuss-Szenen sind schon lange keine Seltenheit mehr und immer öfter werden in den Filmen politische und gesellschaftskritische Themen angesprochen.

    So wie in NH 10 (National Highway 10), den ich mir gestern Nacht im Kino in Delhi angesehen habe. Kurzweilig und sehr authentisch wurde die Problematik der Heiraten zwischen den verschiedenen Kasten in den ländlichen Regionen Utthar Pradesh und Hariyana (ärmere und ländliche Staaten  Nordindiens) thematisiert.

    Noch immer werden Verehelichungen zwischen den unterschiedlichen Kasten in den Familien nicht toleriert und oft wird das frisch vermehlte Paar von den Familien nicht nur ausgeschlossen, sondern auch umgebracht.

    Und genau darum ging es in dem neuesten Bollyoodfilm, der kritisch dieses Problem darstellte.

    Der Film selbst stimmte mich sehr nachgiebig und erschrak mich auch, nicht nur der vielen Gewaltszenen wegen, sondern weil  das Problem des Kastenwesens noch so allgegenwärtig ist.

    Ich kann jedem, der Indien besucht, nur empfehlen, sich einen Bollywood Film anzusehen. Ob typisch indisch mit viel Tanz und Gesang, oder eher kritisch, ganz egal, in jedem Fall gehört ein Besuch des Kinos in Indien  zum kulturellen Programm dazu. In vielen Kino Sälen ist ordentlich Stimmung: Es wird mitgesungen, getanzt, geklatscht und ausgebuht!

    Sorgen, den Inhalt nicht mitzubekommen, da der Film schließlich in Hindi läuft, braucht man sich in der Regel nicht zu machen! Zwar gehen Details verloren, aber worum es geht, bekommt man eigentlich immer schnell mit und zumeist sind die Sitznachbarn l gern zum übersetzen bereit!

     

  • Das Toiletten Museum in Delhi- ein ganz besonderer Geheim Tip!

    Reist man nach Indien, wird ganz bald das Thema „Toilette“ zu einem ganz Besonderem!

    Zum einem ist die „Form“ einer indischen Toilette eine ganz Andere. In den besseren Hotels findet man zwar üblicherweise unsere normale „Western Style Toilet“, doch auf Dörfern, Bahnhöfen oder  günstigeren Unterkünften, findet man meisten die „Indian-Style Toilet“, eine in den Boden eingelassen Hock-Toilette. Diese Toilette ist in Indien allgemein die bessere Wahl, möchte man doch auf einem öffentlichem WC mit so wenig wie möglich in Berührung kommen.

    Auch ist in Indien das Toiletten Papir nicht üblich. Zwar bekommt man es vor allem an Touristenorten überall überteuert zu kaufen, doch die indische Art ist, sich mit Wasser zu säubern.  Möglichkeiten dazu sind je nach Standard der Toilette ganz unterschiedlich.  Bei den besseren Toiletten hat man entweder neben der Toilette einen kleinen Duschkopf, mit dem man sich reinigen kann, oder man betätigt einen  und Wasser kommt direkt in einem Strahl an die zu reinigende Stelle hinten aus der Toilette. Bei älteren WCs befindet sich neben dem Klo, ein Wasserhahn und ein kleiner Behälter. Hier wird das Gesäß mit der linken Hand gereinigt (Achtung: die Rechte ist zum Essen da!).

    Oft werde ich gefragt, wie denn das funktioniere, schließlich sei  dann ja alles nass da unten… Tja, das ist es auch und es trocknet auch wieder 🙂

    Und noch ein weiteres Thema findet in Indien großen Diskusionsbedarf bei Reisenden: Der Stuhlgang! In Indien verliert man Schnell seine Hemmungen und unter Reisen werden schon nach kurzer Bekanntmachung Farbe, Konsistenz und Regelmäßigkeit des Stuhls ausgetauscht. Viele machen mit dem berühmten Delhi Belly früh bekanntschaft. Das liegt oft eher weniger an etwas Schlechtem, dass gegessen wurde, sondern oft einfach an die andere Zusammenstellung von Bakterien im Wasser. Nichts destotrotz ist der Zwar Harmlose Durchfall unangenehm.  Wer diese Beschwerden nicht hat, leidet an Indien eher an einem Gegenteiligem Problem: Verstopfung! Nicht wenige Touristen lassen sich ayurvedische Pillen gegen Concipation geben, da sie seit Tagen nicht mehr können!

    Man sieht also, das Thema Toilette ist in Indien ein Interessantes. Um sehr mehr lohnt sich daher der Besuch des Toiletten Museums in Delhi. Wem der Besuch von Forts, Gärten und Einkaufstraßen zu viel wird, sollte sich das kleine Museum in West  Delhi anschauen. Es wird von der gemeinnützigen Organisation geführt, die es sich zur Aufgabe gemacht hat die hygienische Situation in Indien zu verbessern un das Land mit öffentlichen Toiletten zu Versorgen. Das Museum ist täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet, Eintritt und sogar eine kleine lebhafte Führung sind frei!

    Das Museum ist wirklich sehr interessant und kurzweilig! So informiert es lebhaft über Geschichte, Funktion und Entwicklung der Toilette! Meine unbedingte Empfehlung, falls jemand ein paar Tage länger in Delhi ist!

    Sulabh International Museum of Toilets

    Sulabh Complex Mhavir Enclave, Palam Dabri Road

    Mo-Sat, 10.00- 17.00 Uhr

    Eintritt frei

  • Chaotisches Indien!!

    Ein kleiner Abenteuerbericht zweier Indien Reisender!

    Durch Indien zu reisen ist so eine Sache. Sebst wenn man seine Reise bis ins kleinste Detail geplant hat, muss man in Indien darauf eingestellt sein, das der gut ausgearbeitete Reiseplan vielleicht auch einmal nicht so funktioniert, wie man sich das vorher im gut strukturierten und geordneten Deutschland gedacht hat!

    Gründe dafür gibt es viele:

    Weiterlesen »

  • Ein etwas anderes Trekking Erlebnis!

    Acht Fragen, die Sie vor dem Start des Treks unbedingt klären sollten!

    Ich liebe es zu Trekken und kann es immer kaum erwarten, wenn die Trekkingsaison wieder startet und ich zusätzlich auch noch Gruppen auf einem neuen, mir unbekannten Trek, begleiten kann.

    In der Regel empfinde ich Trekking als einfach. Das meine ich nicht nur im körperlichen Sinne, sondern vor allem auch psychisch!

    eine glückliche Trekkerin

    eine glückliche Trekkerin

    Na klar, manche Treks sind anstrengender als andere, sie sind länger, es geht höher hinauf, die Steigung ist größer. Aber das alles ist eine Sache, stimmt die Organisation, kommt man nach einem anstrengenden Trekking Tag glücklich ins Camp, die Zelte stehen, es wird einem Tee angeboten und man hat die Chance sich umzuziehen, auszuruhen, sich zu stärken.

    Weiterlesen »

  • Eine Flugreise die ist Lustig….

    … und eigentlich auch doch ganz schön, selbst wenn sie 29 Stunden dauert :)!

    Aufgrund von Umbuchungen und nur halbwegs gelungener Teamarbeit meiner Mutter und mir, als wir versuchten einen Rückflug für mich umzubuchen und dabei nur über Telefon (ich in Indien, sie in Deutschland) in Verbindung standen, kam es dazu, dass mir nun eine 29 Stunden lange Flugreise von Berlin Schönefeld über Moskau nach Delhi vorsteht.

    Ich am Flughafen

    Ich am Flughafen beim Artikel schreiben

    Weiterlesen »

  • Trinkgeld in Indien

    Auch in Indien, vor allem im Tourismus, ist es üblich ein Trinkgeld für guten Service zu geben. In manchen Berufsbereichen, wie zum Beispiel das Kellnern, sind die Menschen, sogar vom Trinkgeld abhängig.

    So arbeitete ein Freund von mir für 4000 Rupien im Monat in einem kleinen Restaurant in Goa. 4000 rs sind umgerechnet 50 Euro. Da verdient sogar ein Fabrikarbeiter mehr. Spekuliert wird hier auf’s Trinkgeld. Leider geben sparsame Backpacker-Reisende oft sogut wie nichts. Ich halte 5 bis 10 % aber für angemessen, wobei die Restaurantrechnung für 2 Personen oft  zwischen 500 bis 1000 rs liegt, also meistens so um die 10 Euro für eine üppige und qualitativ hochwertige Mahlzeit. Weiterlesen »

  • die 10 erlebnisreichsten Aktivitäten in Indien

    Ein weiterer von mir veröffentlichter Artikel über die vielen Möglichkeiten Indien nicht nur im Auto, sondern aktiv zu bereisen!

  • Old Manali- der perfekte Ausgangsort für Trekking, Mountainbiking, Abenteuer und um nach Spiti und Lehzu gelangen

    Old Manali ist ein kleiner touristischer Bergort 3 km oberhalb von Manali im Kullutal, Himachal Pradesh gelegen.

    Blick auf Old Manali

    Blick auf Old Manali

    Anders, als viele andere Dörfer in dieser Region, ist Old Manali touristisch sehr ausgebaut und dient vielen Langzeitreisenden als eine kleine Oase um von dem „richtigen Indien“ für ein paar Tage Abstand zunehmen. Dabei ist es vor allem die Kombination aus viel Natur mit den umliegenden Bergen und Obstplantagen, dem kleinen charmanten traditionellen Dorfkern Old Manalis und die touristische Infrastruktur. Hier gibt es unzählige Gasthäuser in allen Preiskategorien, die idyllisch in den Apfelplantagen liegen, sehr gute Restaurants, die neben indischen Speisen auch westliches Essen, wie italienisch und israelisch, anbieten, so wie kleine „German Bakeries“, die mitfrischen Kuchen und leckeren Sandwiches locken. Weiterlesen »

  • Die richtige Größe einer Trekkinggruppe

    Oft kommen Trekkinginteressierte zu uns,um zufragen, ob wir schon Gruppen haben, mit denen Sie mitgehen können.

    Das ist verständlich, da mit der Anzahl der Trekkingteilnehmer, der Preis pro Person sinkt. Außerdem bevorzugen viele Gäste,den Kontakt mit anderen Mitwanderern während eines Treks. Tatsächlich ist es auch immer wieder sehr interessant mit Menschen unterschiedlicher Herkunft, Nation und Hintergrund auf Wanderschaft zu gehen. Während eines Treks kommt man sich besonders nahe, da es keine elektronische Form der Kommunikation gibt. Man sitzt zusammen am Lagerfeuer oder im Küchenzelt und findet zur ganz traditionellen Form der Unterhaltung zurück. Weiterlesen »

  • Planung einer (kurzen) Reise durch Indien

    In der letzten Woche hatten wir gleich zwei Familien, die beide einen sehr kurzen Uralub (10 bis 12 Tage) in Indien verbringen. Beide Familien wollen soviel wie möglich sehen, eine Trekkingtour machen und möglichst nicht allzu sehr vom Kulturschock und Reisestress übermannt werden. Alle diese Wünsche, sind nicht leicht für eine Indienreise unter einen Hut zubringen, schon gar nicht, wenn die Familie noch nie in Indien gewesen ist, die Reisezeit so kurz ist, der Trip aber selbstständig geplant wird! Weiterlesen »

  • Tipp Nr. 5 Reisen in Indien

    Was nehme ich mit auf meiner Trekkingtour/Expedition oder Fahrradtour durch den indischen Himalaya?

    Nach einem viertägigen Trek sind wir gestern wieder in Manali angekommen. Diesmal waren wir mit einer vierköpfigen amerikanischen Familie unterwegs, die eher weniger, als mehr auf einer Trekkingtour im indischen Himalaya vorbereitet war, was mich heute dazu veranlasst eine „Packliste für Treks im indischen Himalaya“ zu erstellen. Weiterlesen »

  • Tipp 4 Beste Reisezeiten fuer Indien

    Zu welcher Zeit des Jahres wohin in Indien reisen?

    Indien ist ein riesiges Land, dass sich über mehrere Landschafts- und Klimazonen erstreckt.

    Von dem maritim-tropischen Klima in Südindien über das kontinental-subtropische Klima in Zentralindien bis zu den gemäßigten und sogar arktischen Klima im indischem Himalaya, sind alle Klimazonen vertreten. Daher gibt es immer einen Teil Indiens, der zu einer bestimmten Zeit sehr angenehm zubereisen ist, jedoch ist es wetterbedingt schwierig, in einem kurzen Zeitabschnitt beste Reisebedingungen in ganz Indien vorzufinden. Weiterlesen »

  • Tipp Nr. 3 Bettler in Indien

    Sie sind überall: In den Zügen, auf den Straßen, an Haltestellen, in Einkaufsgegenden, nahe Tempeln und Touristenattraktionen und es ist sehr schwer ihnen zu entgehen. Ob alt, jung, blind, verkrüppelt, junge Mutter oder einfach nur sehr arm: Bettler in Indien treten in jeder Erscheinungsform auf. Für manche ist die Tätigkeit ein notwendiges Übel, für andere einfach eine Möglichkeit schnell gutes Geld zu verdienen. So trifft man auch auf die sogenannten Hijras,von der Gesellschaft ausgestoßene Transvestiten. Sie „verdienen“ ihr Geld, indem sie besonders Männern unangenehm nahe kommen, ein paar anzügliche Kommentare verlieren und sie in Angst davor versetzen, sie zu verwünschen. Dann gibt es auch noch die mehr oder weniger echten Sadus und Babas, heilige Männer, die ohne Besitztümer alleine durch die Gegend ziehen und auf Spenden angewiesen sind. Weiterlesen »

  • Reisetipp 2 Essen und Trinken in Indien

    Was kann man unbedenklich essen und trinken in Indien?

    Auf diese Frage kann man leider keine pauschale Antwort geben. Ich lebe seit 4 jahren in Indien und esse so gut wie fast alles hier. Dazu würde ich aber keinem, vorallem Kurzreisenden, die Indien nur für 2 bis 3 Wochen besuchen, raten.

    Bleibt man für längere Zeit in Indien, muss man sich selbst die Frage stellen, auf was man verzichten kann oder eben nicht.

    Bei mir war relativ schnall klar, dass ich nicht auf rohes Obst und Gemüse verzichten möchte. Eine gängige Regel besagt: „Schäle es, koche es oder lass es!“. Und dem stimme ich zu. Bei einer zweiwöchigen Reise muss man nicht unbedingt Weintrauben oder einen Tomatensalat essen. Schon gar nicht während der ersten Tage.

    Gemüse Stand

    Weiterlesen »

  • Reisetipps für Indien

    In den nächsten Tagen und Wochen werde ich regelmäßig Reisetips zu verschiedenen Themen hier veröffentlichen!

    Reisetipp Nr. 1

    Feilschen in Indien

    Feilschen in Indien

    Indischer Ladenbesitzer

    In Indien wird eigentlich um fast alles gefeilscht, besonders als Tourist sollte man in dieser Tätigkeit gut geübt und nicht zu zimperlich sein.
    Allerdings gibt es Ausnahmen: Bei Nahrungsmitteln, vor allem in Geschäften, Gemüseständen und Restaurants wird generell nicht gehandelt. Auch bei Eintrittsgeldern oder staatlichen Einrichtungen, wie bei Tickets für Busse und Züge, sollte man mit feilschen erst gar nicht anfangen. Darüber hinaus gibt es ein paar Läden, in denen extra ausgewiesen ist, dass es sich um „fixed prices“ also, um festgelegte Preise handelt und feilschen wenig Sinn macht. Weiterlesen »

  • Mit dem Flugzeug nach Indien Reisen -ein kurzes Resumee über die verschiedenen Fluglinien und Flughäfen

    Wie oft ich nun schon von und nach Indien gereist bin vermag ich nicht mehr zu zählen. Angefangen hatte mein indisches Abenteuer ja mit 19 als Freiwillige in Delhi. Gemeinsam mit einer Freundin arbeitete ich im Rahmen des Weltwärtsprogrammes für eine indischen NGO in einem Slum im Süden Delhis. Weiterlesen »