Chalo! Reisen auf Instagram Chalo! Reisen auf Skype Chalo! Reisen auf FacebookYouTube-Channel von Chalo! Reisen

  • Meine selbstgemachten Energie Bällchen- „MTB Laddus“

    Lecker, einfach ohne Backen und Gesund!

    Aufgrund meiner recht extremen Aktivitäten im Mountainbiking und Bergsport brauche ich oft eine schnelle Energiequelle.

    Gerade bei mehrstündigen Mountainbike Rennen ohne Zwischenstopp, aber auch während einer Bergexpedition, ist es wichtig, dass ich immer einen kleinen Nachschub an hochkalorischer Verpflegung mit dabei habe, die sowohl leicht verdaulich, als auch einfach zu transportieren und zu verzehren ist.

    Kohlenhydrate sind hier genau das Richtige!

    Weiterlesen »

  • Meine liebsten Reise-, Abenteuer-, Indien- und Yogazitate

    Reisen ist mein Lebensinhalt und mit meinen Reisen durch Indien bereichere ich nicht nur mein Leben, sondern habe das Reisen auch zu meinem beruflichen Lebensmittelpunkt gemacht.

    Vielen Schriftstellern, Abenteurern, Sportlern, Philosophen und anderen Berühmtheiten ging und geht es mit der Leidenschaft für das Reisen ebenso wie mir, nur das sie auch die passenden Worte dafür gefunden haben.

    Im folgenden Stelle ich euch meine liebsten Reise-, Indien-, Yoga- und Abenteuerzitate vor. Diese Liste wird übrigens immer wieder erweitert. 🙂

    „Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben“ Kurt Tucholsky

    Weiterlesen »

  • Lion- Der lange Weg nach Hause

    Filmtipp

    Handlung

    Der kleine fünfjährige indische Junge Saroo lebt mit seinen drei Geschwistern und seiner Mutter in dem kleinen Dorf Ganesh Talai mitten im ländlichen Madya Pradesh. Die Familie ist arm, die Mutter verdient ihr Geld als einfache Arbeiterin und ihr Vater hat sie verlassen. Auf dem nahegelegenen Bahnhof versuchen die Kinder loses Kleingeld zu finden oder etwas Kohle von den Frachtzügen zu stehlen um diese dann später gegen etwas Milch oder Essbares einzutauschen.

    Auf einer dieser Bahnhofaktionen verliert der kleine Saroo seinen älteren Bruder Guddu und schläft versehentlich in einem leeren Zug, der ausrangiert werden soll, ein. Als er später aufwacht ist der fahrende Zug schon längst auf den Weg Richtung Kalkutta. Nach der mehrtägigen Fahrt im Zug findet sich Saroo in Kalkutta wieder- einer Stadt riesigen Stadt die er nicht kennt und dessen Sprache er nicht versteht.

    Weiterlesen »

  • In drei Wochen einmal Quer durch Indien

    Die dreiwöchige Studentenreise im März hatte es in sich:

    Mit Bus, Bahn, Flugzeug und Auto tourten wir einmal durch ganz Indien! Wir wanderten durch die Teeplantagen der Westgaths, erlebten das Holifest in Hampi, gingen mit dem Boot auf Tigerpirsch im Gangesdelta der Sunderbans, nahmen an einer öffentlichen Yoga Stunde am heiligen Ganges in Varanasi teil, besuchten in Madurai wohl einen der schönsten Tempel Indien und, und, und…

    Aber lest doch selbst! Den Bericht zur Reise findet ihr hier!

  • Im Land, wo der Pfeffer wächst

    Ich freue mich immer wieder sehr über eine Reise in das grüne Kerala am südlichsten Zipfel Indiens. Hier, im sogenannten Land der Kokosnüsse und von den Indern als “ Gottes eigenes Land“ getauft, reist es sich nicht nur vergleichbar entspannt, sondern es gibt auch unglaublich viel auf relativ kleiner Fläche zu erleben und zu bestaunen. Seien es wilde Elefanten in den Nationalparks, das Kanalsystem der Backwaters, weiße Sandstrände, portugiesisch geprägte Hafenstädte oder die Tee- und Gewürzplantagen in den Westghats.

    Weiterlesen »

  • Fischen im Arabischen Meer- der Marari Strand

    April Kalenderblatt Geschichte Nr. 4

    Der indische Subkontinent wird im Westen und Osten vorwiegend vom Arabischen Ozean und den Golf von Bengalen begrenzt und besitzt einen 7000 km langen Küstenstreifen. Der Großteil der Küstenregionen besitzt wunderschöne und unberührte weiße Sandstrände.

    Weiterlesen »

  • Faszien Yoga- Mit der Rolle an die Faszien

    Ein Interview mit Amiena Zylla

    Faszien. Mit ein wenig Interesse in den Bereichen Bewegung, Fitness und Körper kommt man an dem neuen großen Thema kaum noch vorbei, es sei denn, man lebt so wie ich, abgeschieden in einem kleinen indischen Bergdorf im Himalaya.

    Bei meinem aktuellen Besuch in Deutschland wurde ich natürlich neugierig auf die ominösen Faszien, von denen ich vorher noch nie etwas gehört hatte und nun auf einmal in jeder Yoga- und Sportzeitschrift lese.

    Ob Leistungssportler, Yogapraktizierende oder meine Großmutter, alle rollen nun scheinbar über die kleine Schaumstoffrolle und ich möchte wissen, warum und vor allem auch wie rollt man richtig!

    Auf der Yogaworld Messe in München hatte ich die Möglichkeit an Aminena Zyllas Faszien-Yoga Workshop teilzunehmen.

    Amiena Zylla hat mit einer über zwanzigjährigen Unterrichts- und Ausbildungserfahrung in den Bereichen Tanz, Gymnastik, Pilates und Yoga das dynamische Faszien Yoga mit der Rolle selbst entwickelt, hat als Faszien-Expertin zahlreiche Bücher zum Thema geschrieben und leitet Ausbildungen und Workshops im Faszien Yoga. Weiterlesen »

  • Im Hausboot durch das Kanalsystem der Backwaters in Kerala

    März Kalenderblatt Geschichte Nr. 3

    Bequem sitzen wir in unseren Stühlen auf dem „Balkon“ unseres kleinen schwimmenden Zuhauses für die nächsten 24 Stunden und genießen entspannt den frischen Kokosnusssaft, während wir friedlich durch die kleinen Kanäle der Backwaters fahren.

    Weiterlesen »

  • Ländliches Indien

    Ein Einblick in das rajasthanische Dorfleben

    Indien ist laut, verschmutzt, überfüllt mit viel Verkehr, unerträglicher Armut und zu vielen Männern.

    Reist man von indischer Großstadt zu indischer Großstadt kann Indien schnell anstrengen und nicht wirklich Lust auf mehr machen. Doch die Reize Indiens liegen vielweniger in den überfüllten indischen Großstädten, als in seinen ländlichen Regionen. Indien ist eigentlich ein einziges großes Dorf mit vielen Feldern, kleinen Siedlungen und wunderschöner Landschaft.

    Weiterlesen »

  • Trainingslager Indischer Himalaya

    Achter Januar. Caputh. Neujahreslauf. Erste Runde.

    Ich laufe die leicht abschüssige Straße Richtung Zielmarkierung entgegen. Auf der rechten Seite motivieren Trommler mit rhythmischen Schlägen, gleich ist die erste 5 Kilometer-Runde geschafft. Soweit lief es sich ganz gut. Ich hatte einen guten Start und musste am Anfang des Caputher-Seelaufs gleich ziemlich viele Läufer überholen, nun ist es besser, jetzt laufe ich mit Teilnehmern mit einem ähnlichen Tempo zusammen und es ist deutlich mehr Platz. Nur etwa 100 Meter vor mir leuchtet rot die bisherige Laufzeit auf.

    Weiterlesen »